Tests und Quizzes erstellen in Moodle 3

Lerne interaktive Quizzes erstellen für Übungen, Prüfungen und Gamification mit Moodle 3
4.6 (10 ratings) Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a
course's star rating by considering a number of different factors
such as the number of ratings, the age of ratings, and the
likelihood of fraudulent ratings.
67 students enrolled
$19
$30
37% off
Take This Course
  • Lectures 44
  • Length 3 hours
  • Skill Level All Levels
  • Languages German
  • Includes Lifetime access
    30 day money back guarantee!
    Available on iOS and Android
    Certificate of Completion
Wishlisted Wishlist

How taking a course works

Discover

Find online courses made by experts from around the world.

Learn

Take your courses with you and learn anywhere, anytime.

Master

Learn and practice real-world skills and achieve your goals.

About This Course

Published 2/2016 German

Course Description

Wolltest du schon lange mal das Test-Modul von Moodle einsetzen? Hast du bisher einfach keine Zeit gefunden, dir die Tutorials dazu im Internet zusammenzusuchen? Hast du keine Zeit, eine Präsenz-Einführung zu besuchen oder finden die Einführungen einfach immer zu unpassenden Zeiten statt? Möchtest du eine Ansprechperson haben für Fragen im Zusammenhang mit deiner Arbeit mit dem Test-Modul?

Wenn du mit dem Test-Modul arbeiten möchtest, dann ist der Kurs »Tests und Quizzes erstellen mit Moodle 3« für dich. Du lernst das Test-Modul von Moodle kennen, so dass du Tests, Quizzes und Übungen selbst erstellen und im Unterricht einsetzen kannst. In kurzen Video-Screencasts wirst du dabei Schritt für Schritt durch den Erstellungsprozess geführt. Du hast lebenslang Zugang zum Kurs und kannst jederzeit zu den Videosequenzen zurückkehren.

Themen im Kurs sind:

– Fragensammlung und Kategorien von Fragen erstellen und verwalten

– Fragen in Tests einfügen

– Fragetypen wie z. B. Multiple Choice, Zuordnung, Freitext, numerische Fragen usw.

– Bewertung

– Ideen, wie man das Test-Modul auch noch einsetzen könnte

Kleine Reflexionsaufträge helfen, den Inhalt zu festigen. Im Diskussionsforum beantworte ich täglich eure Fragen. Ich freue mich auf eure Teilnahme im Kurs!

What are the requirements?

  • Zugang zu Moodle, um eigene Quizzes gleich umsetzen zu können ist von grossem Vorteil. Wer kein Moodle zur Verfügung hat, um darin zu arbeiten, kann sich auf moodlecloud.com registrieren und kostenlos ein Moodle mit bis zu 50 Benutzer/innen erstellen.
  • Gute Medienkompetenz ist von Vorteil.

What am I going to get from this course?

  • eigene Quizzes, Tests oder interaktive Übungen erstellen und in Moodle durchführen
  • verschiedene Fragetypen erstellen
  • Eigene Kategorien von Fragen erstellen und verwalten
  • Fragen in die Sammlung importieren und exportieren
  • Tests im virtuellen Lernraum aufschalten und den Studierenden zur Verfügung stellen
  • Testresultate je nach Bedarf im Lernraum anzeigen lassen.
  • Bewertungen anpassen und anzeigen lassen
  • Ideen entwickeln, wie das Quiz-Modul in einer Online-Lernumgebung wie Moodle einsetzbar ist.

What is the target audience?

  • Der Kurs ist für Einsteiger und Fortgeschrittene gedacht, die mit dem Moodle-Testmodul arbeiten und interaktive Übungen und Quizzes erstellen wollen.
  • Der Kurs dient auch als Ressource, um immer wieder zurückzukommen und die Informationen und Anleitungen abzuholen.
  • Lehrende, die je nach Situation auch gerne nachfragen möchten, um individuellen Support zu erhalten.
  • Der Kurs ist nicht gedacht für Moodler, die bereits intensiv mit dem Test-Modul arbeiten.
  • Für Lehrende, die noch keine Moodle-Erfahrungen haben, würde sich ein vorgängiger Einführungskurs lohnen, da der Kurs nicht auf Basiswissen, sondern gezielt auf das Test-Modul eingeht.

What you get with this course?

Not for you? No problem.
30 day money back guarantee.

Forever yours.
Lifetime access.

Learn on the go.
Desktop, iOS and Android.

Get rewarded.
Certificate of completion.

Curriculum

02:21

Willkommen im Kurs!
Miriam Fischer: Ich stelle mich vor.

Navigieren im Kurs
02:39
04:09

Kursinhalte sind

– Fragensammlung
– Kategorien von Fragen
– Fragetypen wie Multiple Choice, Zuordnungsfragen, Freitext, berechnete Fragen etc.
– Import und Export von Fragen in die Moodle-Fragensammlung
– Bewertung
– Methodische Ideen zum Einsatz von Quizzes

02:09

Auf moodlecloud.com hast du die Möglichkeit, ein kleines Moodle für maximal 50 Benutzer/innen einzurichten. Das Moodle ist umsonst, dafür gibt es ein Werbebanner in Fussbereich der Moodle-Site, welches du für 5$ pro Monat loswerden kannst.

Section 1: Grundlegendes – Fragensammlung und Tests in Moodle
Die Fragensammlung im Test-Modul von Moodle
05:30
05:20

Mit der Zeit wird die Liste deiner Fragen ganz schön anwachsen. Es lohnt Kategorien zu definieren, in die du die Fragen ordnen kannst, damit sie auch für andere Kolleginnen und Kollegen auffindbar und damit einsetzbar werden.

1 question

Die Fragensammlung bildet das Herzstück des Moodle Test-Moduls. Vielleicht hast du auch schon deine Erfahrungen damit gemacht. Hier zwei Fragen zum Thema.

Fragen erstellen in der Fragensammlung
03:18
Kategorien in Moodle: Kurze Reflexion
Article
Section 2: Fragetypen in Moodle
Article

Kurzübersicht zu den Fragetypen in Moodle.

05:03

Multiple Choice gehört zu den populärsten Fragetypen im Online-Testing.

04:54

Die Single Choice Frage ist die kleine Schwester der Multiple Choice-Frage. Wie es der Name sagt, ist nur eine Antwort richtig.

02:40

Bei den Wahr-/Falsch-Fragen handelt es sich eigentlich um Aussagen, die als wahr oder als falsch beschrieben werden müssen. In dieser Lektion lernst du, eine Wahr-/Falsch-Frage in Moodle zu erstellen.

03:21

Bei den Zuordnungsfragen bringen die Studierenden Passendes paarweise zusammen.

01:23

Lückentexte sind nicht nur im Sprachunterricht beliebt. Man kann sie in allen Fachbereichen als Testfragen brauchen, auch in Fun-Quizzes, oder als Übung zum Memorisieren und Auswendiglernen von Texten.

Lückentext mit Auswahlmenü
04:15
02:03

Bei längeren Lückentexten mit vielen Lücken lohnt es sich, die Lösungen zu gruppieren, damit die Auswahllisten nicht zu lange und damit zu unübersichtlich werden.

03:49

Die vielleicht traditionellste Form des Lückentexts ist die, die wir schon auf den Arbeitsblättern auf Papier hatten: Jene, bei denen man das fehlende Wort in die Lücke schreibt. Diese Form des Lückentexts muss codiert werden. Ich zeige dir, wie dieser einfache Code aussieht und wie du den Text schreibst, damit er korrekt angezeigt wird. Im Zusatzmaterial habe ich dir einen codierten Beispiel-Text abgelegt, den du ändern, und dann direkt in Moodle einkopieren kannst.

Kurzantwort
03:22
04:52

Mit dem Fragetyp Drag&Drop auf Text lassen sich amüsante Text-Übungen erstellen, bei denen die Studierenden die fehlenden Wörter mit dem Cursor auf die Lücke ziehen.

06:05

Drag&Drop auf Bild erlaubt interessante Varianten von Online-Testfragen, die auch Spass machen. Lerne, wie du eine Drag&Drop-Frage mit Bild erstellen kannst.

05:38

Numerische Antworten, müsste es vielleicht richtig heissen, sind Antworten, die aus Zahlen und Buchstaben bestehen, etwa für Masseinheiten. Wie du eine numerische Frage erstellst in Moodle, zeige ich dir in dieser Lektion.

08:01

Berechnungen werden in Moodle mit dem Fragetypen »Berechnet« abgefragt.

06:44

Der Fragentyp Freitext erlaubt es den Studierenden, kürzere freie Texte als Antwort einzureichen.

08:25

Die Freitext-Frage ist als Fragentyp sehr flexibel und lässt viele verschiedene Arten von Fragen zu.
Ich zeige dir in diesem Video, wie du die Freitext-Frage wie im Beispiel erstellst und in einen Test einbindest.

Für längere Freitext-Arbeiten, auch Aufsätze, eignet sich aber das Aufgaben-Modul in Moodle besser als der Freitext als Testfrage. Auf das Aufgabenmodul komme ich in einem anderen Kurs zu sprechen.

03:31

Die Beschreibung ist kein eigentlicher Fragetyp, sondern eine Möglichkeit, den Quizzes Text hinzuzufügen. Man kann auch Aufgaben im Beschreibungsfeld erstellen, mit weiterführenden Links oder eingebundenen Video- oder Audiofiles, und anschliessend mit mehreren Fragen wie Multiple Choice etc. ergänzen. Durch die Möglichkeit, mehrere Fragen auf einer Browserseite darzustellen und die Reihenfolge der Fragen zu bestimmen, können eigentliche Fragenblöcke erstellt und für die Tests bereitgestellt werden.

04:27

Bei der Erstellung der Fragen können auf verschiedenen Ebenen Feedbacks erstellt werden. In diesem Video zeige ich dir, wie du direkt in den Fragen selbst Feedbacks an deine Lernenden eintragen kannst. Die Feedbacks sind nicht obligatorisch, du kannst sie auch weglassen. Je nach Kontext und Zweck der Fragen macht es aber Sinn, die Feedbacks zu formulieren, vor allem dann, wenn die Fragen als Übungen mit Trainingszweck erstellt werden.

Umfrage: Welcher Fragetyp bist du?
Article
1 page

Fragetypen in Moodle

Das Arbeitsblatt dient dir unterwegs, um die Fragetypen für deine Praxis zu adaptieren.

Section 3: Tests und Quizzes erstellen
Test erstellen in Moodle 3
03:15
Einstellungen vornehmen
09:55
03:13

Tests lassen sich nicht nur mit von dir ausgewählten Fragen erstellen, Moodle kann auch Zufallsgenerator spielen. Dabei gibst du die Kategorie ein, aus der Moodle die Fragen extrahieren soll, und bestimmst, wieviele Fragen es sein sollen.

Testresultate im Block anzeigen lassen
02:42
Section 4: Import und Export von Fragen
Fragen als Textdatei exportieren und importieren
03:15
06:12

Das Gift-Format ist ein Textformat für Fragen. Wenn man gerne codiert kann man mit diesem Code sehr schnell arbeiten und beliebig viele Fragen als Textdatei in die Moodle-Fragensammlung importieren. Mit dem genauen Code kann man auch die richtige Kategorie treffen. :-)

Aufgabe: Deine Erfahrungen mit dem GIFT-Format
Article
Section 5: Bewertung: Ansichten und Einstellungen
04:46

Die Bewertung der Tests sieht in Moodle je nach Rolle anders aus. Während Studierende nur ihre eigenen Noten und Bewertungen sehen, sehen die Trainer/Lehrenden die Bewertungen aller Studierenden und können darin auch Änderungen vornehmen.

Bewertung aus Sicht der Studierenden
02:28
1 question

Wer sieht was in der Bewertungsansicht?

03:18

Erstelle eigene Notenskalen und zeige sie in der Übersicht an.

Einstellungen der Bewertungen in Moodle 3
05:02
Section 6: Moodle-Test-Modul: Wie im Unterricht einsetzen?
Methodische Anregungen mit Fragen im Mittelpunkt
Preview
05:54
04:47

Das Test-Modul eignet sich auch zur Gamification. Wer kennt Spiele wie z. B. Trivial Pursuit, Wer wird Millionär oder Jeopardy und andere nicht? Die Möglichkeiten in Moodle sind vielfältig. So lassen sich zum Beispiel Ton-Quizzes erstellen, Video-Spiele, Lethal-Rätsel, Rebus-Rätsel etc. um nur einige Ideen zu nennen.

13:05

Mit kleinen Learning Apps (learningapps.org) lassen sich auch Spiele erstellen, die mehrere Benutzerinnen und Benutzer gleichzeitig spielen können, oder bei denen man alleine gegen den Computer spielen kann. Diese kleinen Apps lassen sich dann per Link oder Lernpaket in Moodle einbinden. In diesem Video zeige ich dir anhand des Beispiels »Pferderennen«, wie du ein solches Spiel einbindest machen kannst.
Eine App zu erstellen auf learningapps.org ist einfach und oft selbsterklärend. Du musst dich registrieren, um Apps zu finden oder selbst zu erstellen.

04:51

Die Question Formulating Technique QFT, oder zu Deutsch Fragenformulierungs-Technik, ist eine Methode, durch die Studierende lernen sollen, eigene Fragen zu formulieren. Dies kann helfen, eigene oder vorgegebene Lernziele zu erreichen.
Die Technik beinhaltet eine Art Brainstorming, bei dem zu einem bestimmten inhaltlichen Fokus möglichst viele Fragen generiert werden. Dabei brauchen die Studierenden genügend Zeit, um über die erstbesten Fragen hinauszukommen und wirklich nachzudenken, welche Gesichtspunkte wirklich relevant, angemessen und substantiell sein könnten.
Anschliessend werden die Fragen in offene und geschlossene Fragen aufgeteilt und je umformuliert. Dann wählen sie im nächsten Schritt jene zwei bis drei Fragen aus, mit denen sie weiterarbeiten möchten.

Die Technik wurde von Luz Santana und Dan Rothstein aus Cambridge bei Boston/USA entwickelt. Den Link zu ihrem Institut findest du im Zusatzmaterial.

Vielen Dank und Auf Wiedersehen!
01:45

Students Who Viewed This Course Also Viewed

  • Loading
  • Loading
  • Loading

Instructor Biography

Miriam Fischer, Instructional Designer

MA Germanistik, Geschichte, Psychologie
Lerncoach, Erwachsenenbilderin
Virtual Learning Specialist, Instructional Designer

Seit mehr als 10 Jahren arbeite ich mit Moodle, dem weltweit verbreiteten und beliebten LMS. Moodle bietet viele Möglichkeiten, vom komplexeren virtuellen Klassenzimmer bis zum einfachen Online-Forum. Moodle ist aber nicht das einzige Tool, welches sich fruchtbar einsetzen lässt, um Lernprozesse anzustossen und aufrecht zu erhalten, aber es ist ein flexibles Werkzeug, das sich den unterschiedlichen Kontexten und Bedürfnissen anpassen lässt.

Meine Leidenschaft liegt im E-Learning beim Lernprozess selbst, der durch das Internet mit seinen Möglichkeiten intensiviert wird. Der Prozess bleibt dabei stets sichtbar, nicht nur für die Lehrenden sondern auch für die Studierenden, welche die Kontrolle über das eigene Lernen übernehmen, eigene Fragestellungen zusammen mit Kolleg/innen erarbeiten und zur Diskussion stellen können. Stichworte wie Flipped Classroom oder Gamification sind für mich interessant und vielversprechend.

Ich möchte Lehrende mit meiner Erfahrung dabei unterstützen, erfolgreich virtuelle Lernumgebungen zu erstellen, Inhalte zu gestalten, zu verwalten und Lernende auf ihrem Weg digital zu unterstützen. Dies erfordert das nötige Wissen um E-Didaktik und Internet-Technologie. DieTechnik allein ohne didaktischen Hintergrund kann dabei nicht erfolgreich sein (und umgekehrt).

Dies ist mein erster Online-Kurs, neue Themen sind schon in der Pipeline. Um meinen Kurs zu verbessern freue ich mich über Feedback. Ich freue mich nun darauf, meine Erfahrungen auf eine neue Art zur Verfügung zu stellen!

Ready to start learning?
Take This Course