WordPress für Anfänger und Fortgeschrittene

WordPress lernen von A bis Z
4.1 (28 ratings)
Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a
course's star rating by considering a number of different factors
such as the number of ratings, the age of ratings, and the
likelihood of fraudulent ratings.
167 students enrolled
$40
Take This Course
  • Lectures 57
  • Length 7 hours
  • Skill Level All Levels
  • Languages German
  • Includes Lifetime access
    30 day money back guarantee!
    Available on iOS and Android
    Certificate of Completion
Wishlisted Wishlist

How taking a course works

Discover

Find online courses made by experts from around the world.

Learn

Take your courses with you and learn anywhere, anytime.

Master

Learn and practice real-world skills and achieve your goals.

About This Course

Published 6/2016 German

Course Description

*** Aktualisiert 2017 ***

In diesem Kurs zeige ich von A bis Z den professionellen Umgang mit WordPress. Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. 

  • Wir starten mit einer "sicheren" Installation, damit man später bestmöglich gegen Hacker und Spam geschützt ist. 
  • Dann werden wir Schritt für Schritt WordPress erkunden: Angefangen bei dem "richtigen" Einrichten von WordPress (Permalinks, Kommentarfunktionen, Plugins, Mediathek, etc) über das Einpflegen von Inhalten (Seiten vs. Beiträge, Umgang mit Links, Revisionen, Drip Content, etc) bis hin zum Umgang mit Medien (Bilder, Galerien, Videos, PDF, Downloads, etc.). 
  • BONUS 1: Im ersten Bonus-Kursteil "WordPress Sicherheit" werden wir unsere Installation weiter gegen Hacker und Spam schützen.
  • BONUS 2: Im zweiten Bonus-Kursteil "WordPress SEO" zeige ich, wie man WordPress optimal für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) nutzt und mit welchen Plugins man mit wenig Aufwand sehr großen Erfolg erreicht.

What are the requirements?

  • Kein Vorkenntnisse notwendig
  • Internetzugang

What am I going to get from this course?

  • WordPress "sicher" installieren
  • WordPress richtig einrichten
  • WordPress Inhalte erstellen: Beiträge vs. Seiten
  • WordPress Inhalte erstellen: Links, Passwortschutz, HTML
  • WordPress Inhalte erstellen: Revisionen, Inhalte planen
  • WordPress Medien: Arbeiten mit Bilder, Galerien, Videos, Downloads
  • Wordpress Medien: Umgang mit der Mediathek
  • WordPress Design: Themes finden und installieren
  • WordPress Design: Plugins richtig nutzen
  • WordPress Blogging: Kommentare verwalten und bearbeiten
  • WordPress Blogging: Benutzer verwalten
  • WordPress erweiterte Einstellungen: Werkzeuge & Co
  • BONUS: WordPress Sicherheit
  • BONUS: WordPres und SEO

Who is the target audience?

  • Jeder, der mit WordPress seine Website erstellen möchte
  • WordPress Anfänger (und Fortgeschrittene)
  • Für Profis nicht geeignet

What you get with this course?

Not for you? No problem.
30 day money back guarantee.

Forever yours.
Lifetime access.

Learn on the go.
Desktop, iOS and Android.

Get rewarded.
Certificate of completion.

Curriculum

Section 1: Willkommen zum Workshop "WordPress"
05:54

Herzlich willkommen zum Workshop „WordPress“. In diesem Kurs lernen Sie WordPress von A bis Z kennen. Wir starten ganz vorne bei der richtigen - und vor allem "sicheren" – Installation von WordPress, werden dann Schritt für Schritt WordPress einrichten und im Anschluss all die Funktionen von WordPress mit Praxisbeispielen erklären. 

04:49

WordPress, Drupal, Typo3, HTML – es gibt viele Wege zu einer neuen Website. Aber warum sollte man gerade WordPress nutzen? Wo liegen die Vorteile des Systems und was darf ich von meiner neuen Website erwarten?

Section 2: WordPress installieren
15:44

Eine Website muss irgendwo gespeichert werden. Die sogenannten Hoster/Provider bieten hier verschiedene Möglichkeiten zur Speicherung, Verwaltung und Pflege einer Website an. Worauf sollte man bei der Wahl eines (Hosting)Partners achten. Und welche Anforderungen müssen diese erfüllen, damit meine WordPress-Website später reibungslos funktioniert.

02:11

In diesem Kursteil starten wir mit der Installation von WordPress. Hier zeige ich, wie wir WordPress downloaden und auf welche Programmversionen wir achten müssen.

04:25
Bevor wir WordPress installieren, müssen wir ein paar Dateien individuell anpassen. Bereits hier können wir die Weichen stellen, wie „sicher“ unsere Installation gegen (Hacker)Angriffe von außen ist.
01:41

Nachdem wir alle Dateien optimal vorbereitet haben, laden wir WordPress zu unserem Hostingpartner hoch. Mit welcher kostenlosen Software für Mac und Windows dies einfach geht, erkläre ich in diesem Kursabschnitt.

01:40

Es ist so weit: WordPress ist installiert! Es gibt jedoch noch ein paar kleine Dinge zu erledigen, bevor wir endlich durchstarten können. Welche Schritte wir bei jeder neuen Installation immer als erstes gehen sollten, werden wir in diesem Teil lernen. 

Section 3: WordPress kennenlernen
01:33

WordPress ist installiert und konfiguriert. Nun werden wir uns als erstes mit der Oberfläche des Systems vertraut machen.

07:32

WordPress bietet zwei Menüs: Das Hauptmenü und ein Quickmenü. Während die meisten Funktionen des Quickmenüs quasi ein Schnellzugriff auf einzelne Standardfunktionen sind, gibt es aber auch Funktionen, die nur über das Quickmenü zu erreichen sind.

08:40

Das Hauptmenü scheint auf dem ersten Blick recht komplex zu sein. Aber keine Sorge: Mit einem kleinen Trick unterteilen wir uns das System in kleine Häppchen, die uns später die Orientierung leichter machen.

07:35

Zentraler Einstieg in die neue Website ist das Dashboard. Von hier aus werden wir WordPress Schritt für Schritt erkunden. Doch zuerst sollten wir das Dashboard selbst einmal im Detail kennenlernen.

Section 4: WordPress richtig einrichten
03:40

Die Technik schreitet stets voran. Und auch WordPress entwickelt sich ständig weiter. Neue Funktionen werden eingeführt. Aber auch Sicherheitslücken werden geschlossen. Es ist entsprechend wichtig das System immer aktuell zu halten.

02:24

In diesem Kursteil befreien wir uns von unnötigem Ballast. Denn die Grundregel ist wie bei jedem Websystem: Weniger ist Mehr.

03:38

An dieser Stelle haben wir WordPress bereits auf einen guten Weg gebracht. Schauen wir jetzt etwas genauer hin und optimieren die Grundeinstellungen des Systems.

03:55

Dieser Kursteil ist ein (dringender) Tipp für Anfänger und Fortgeschrittene: Zwar funktioniert WordPress nun schon sehr gut, aber wir sollten das System für unsere Besucher – und vor allem für Google – benutzerfreundlicher einrichten.

02:45
Eine Website lebt unter anderem von Bildern, Videos und Downloads. In den allgemeinen Einstellungen werden wir die Weichen für einen sicheren Umgang mit der Mediathek stellen.
01:34

Eine beliebte Frage ist immer wieder: Wo kann ich Kommentare aktiveren oder deaktivieren? Wie kann ich Kommentare verwalten? Wir werden hierauf später im Detail eingehen. An dieser Stelle können wir bereits die Grundeinstellungen unserer Website festlegen.

03:48

Glückwunsch! Ihre Wordpress-Website ist nun installiert und eingerichtet. Was sind nun die nächsten Schritte?

Section 5: WordPress Inhalte erstellen und bearbeiten
02:51

In WordPress kann man Seiten und Beiträge veröffentlichen. Dies scheint auf den ersten Blick etwas verwirrend. Denn wann nutzt man für seine Inhalte „Seiten“ und wann ist ein „Beitrag“ die richtige Wahl?

15:57

Beiträge sin dein zentrales Element von WordPress. In diesem Kursteil lernen wir die Oberfläche zum Erstellen, Sortieren und Verwalten von Beiträgen kennen.

05:25

Der Editor in WordPress ist sehr einfach gehalten und entspricht im Wesentlichen einem einfachen Word-Prozessor. Aber es gibt auch ein paar Funktionen die etwas versteckt sind und spezifisch für  WordPress maßgeschneidert sind.

04:33

Ob Textverweise oder Links zu anderen Websites: Die Vernetzung der Webinhalte steht auf der Tagesordnung. Aber worauf ist zu achten, wenn ich einen Links setze?

03:43

In diesem Teil wird gezeigt, wie man im Rahmen der Blogansicht die „Auszüge“ aus anderen Beiträge optimal darstellt.

07:09

Etwas versteckt bietet der WordPress-Editor eine Vielzahl von nützlichen Gestaltungselementen für unsere Artikel. Hier zeige ich, wie sich diese zusätzlichen Werkzeuge aktiveren und nutzen lassen.

01:28
Gerade Webentwickler brauchen oftmals eine HTML-Ansicht eines Beitrags. Dafür eignet sich die Text-Ansicht des WordPress-Editors hervorragend.
04:20

Nun wird es Zeit, dass wir unseren Beitrag veröffentlichen. Worauf muss man beim Freischalten seines Beitrags achten?

01:28

Nicht jeder Beitrag ist für jeden Leser bestimmt. Bereits mit hauseigenen WordPress-Mitteln kann man rasch einen Passwortschutz für seine Beiträge vergeben.

02:42

In der Zusammenarbeit mit Kollegen ist das Werkzeug „Revision“ überaus nützlich. Wie man verschiedene Arbeitsstände rasch untereinander vergleichen kann, zeige ich in diesem Kursteil. 

01:48

Wer professionell mit WordPress arbeitet wird zumeist Inhalte vorab schreiben und die Veröffentlichung gezielt planen wollen. Dies geht mit WordPress sehr einfach ...

00:57

Wurde ein Beitrag versehentlich gelöscht? Kein Problem. Mit wenigen Klicks kann man eine Historie seiner Artikel aufrufen und so gelöschte Beiträge wieder herstellen – oder endgültig löschen.

07:47

Ob Auszüge, Trackbacks, Autoreninformationen oder Kommentar- und Diskussionsfunktionen. Über erweiterte Boxen lassen sich viele zusätzliche Einstellungen pro Beitrag festlegen.

Section 6: Medien: Einfügen. Verknüpfen. Verwalten
03:23

Eine Website lebt von Bildern. Was viele vergessen, sind meist eine professionelle Blogübersicht bzw. anschauliche Archivseiten! Mit Beitragsbildern bringen wir auch hier Farbe ins Spiel.

13:30

Wie fügt man Bilder richtig in einen Beitrag ein? Wie kann man die Größe und den Textfluss beeinflussen? Antworten gibt es in diesem Kursteil :-)

10:11

Auch ohne Plugins kann man mit WordPress hervorragende Galerien erstellen. Hier zeige ich wie man Galerien anlegt, die Darstellung optimiert und die Bilder in der Galerie einfach und schnell sortiert.

10:19
Ob YouTube oder Vimeo: WordPress bietet per einfachem Link die Möglichkeit Videos in die eigene Website zu integrieren. Aber es geht mit einem kleinen Trick auch noch besser …
05:41

Downloads aller Art lassen sich schnell und unkompliziert in jede Website einbauen. Doch worauf sollte ich zum Beispiel bei der Bereitstellung von PDFs achten?

Section 7: WordPress: Was man sonst noch über Beiträge wissen sollte
03:30

Für Liebhaber der Abwechslung: Auch Archiv- und Blogseiten lassen sich umfassend anpassen. Am einfachsten geht dies über Beitragsformate.

07:00

Eine gute Seitenstruktur ist für den Websitebetreiber ebenso wichtig wie für den Websitebesucher. Zur Strukturierung der Website hält WordPress viele Werkzeuge parat, wie zum Beispiel „Kategorien“.

04:10

Wer auf seiner Website umfangreiche Inhalte anbietet kann seinen Kunden über Schlagwörter (Tags) eine zusätzliche Filterebene der Inhalte zur Verfügung stellen. 

Section 8: Mediathek
05:10

Ob Bilder, Videos, ZIP-Dateien oder PDFs. Alle hochgeladenen Dateien landen in der Mediathek. Grund genug, sich die Funktionen der Mediathek einmal im Details anzuschauen.

04:46

Kleine Anpassungen an Bildern und Medien lassen sich bereits innerhalb von WordPress umsetzen. Hier zeige ich alle Werkzeuge, die uns WordPress zur Verfügung stellt.

Section 9: Arbeiten mit "statischen Inhalten"
09:59

Seiten sind für statische Inhalte (Firmenseiten, Leistungsbeschreibungen, Kontaktseiten, etc.) gedacht. Der Umgang mit Seiten ähnelt sehr dem bereits gelernten Umgang mit Beiträgen. Aber in ein, zwei Details unterscheidet sich die Arbeit mit Seite dann doch von der Bearbeitung eines Beitrags.

Section 10: Kommentare verwalten und bearbeiten
15:06

Als ursprüngliches Blogsystem lebt WordPress natürlich von Kommentaren zu Beiträgen und Seiten. Aber was ist bei der Konfiguration der Kommentarfunktionen zu beachten, um möglichst rasch und unkompliziert das Feedback der Kunden in den täglichen Workflow zu integrieren?

07:31

Sind die Kommentare ordentlichem System gelandet, gilt es diese zügig zu bearbeiten. Hier zeige ich, wie man über das Backend schnell alle Kommentare verwaltet, bearbeitet, als Spam einstuft oder beantwortet.

Section 11: Design
04:18

WordPress kann vielfältig dem eigenen Geschmack oder nach den Richtlinien des Unternehmens  angepasst werden. Im ersten Kursabschnitt „Design“ lernen wir den grundlegenden Aufbau des Bereichs „Design“.

10:43

Nun werden wir die wichtigsten Anpassungen am Design des Standardthema von WordPress über den Menüpunkt „Design > Anpassen“ vornehmen.

12:33

Über Widgets (kleine zusätzliche Fensterbausteine) lassen sich zusätzliche Funktionen leicht in die Website integrieren. Mit welchen Standard-Widgets startet unsere WordPress-Seite und wie können wir diese Widget optimal nutzen?

16:30

Eine Internetseite kommt kaum ohne Menü aus. Mit WordPress lassen sich beliebig viele Menüs erstellen. Hier zeige ich, wie man Menüs erstellt, verwaltet und Regionen der Website zuordnet.

05:11

Jede WordPress-Installation startet mit dem Standard-Theme von WordPress. Wer seine Website etwas individueller gestalten möchte, kann auf professionelle Designs (Themes) zurückgreifen und mit wenigen Klicks das Look & Feel der Website verändern. 

13:14
Worauf ist zu achten, wenn ein neues Design installiert? Worauf ist zu achten, wenn man ein kostenloses Theme nutzen möchte und wann lohnt sich die Investition in ein Premiumtheme?
Section 12: Plugins - Funktionen für nahezu jede Anforderung nachrüsten
17:06
Wie wir gesehen haben ist WordPress überaus flexibel anpassbar. Aber es geht noch weiter! Über Plugins lässt sich nahezu jede Funktion nachträglich dem System hinzufügen. Doch worauf ist bei der Wahl des richtigen Plugins zu achten – und von welchen Plugins sollte man lieber die Finger lassen?
Section 13: Fortgeschrittene Funktionen und Werkzeuge
09:33

Der erste Benutzer ist der Administrator. Wer in einem Team arbeitet, kann seinen Partnern einen Zugang zur WordPress-Seite einrichten.  

Nicht jeder Mitarbeiter soll bei der Erstellung der Inhalte die gleichen „Rechte“ haben. In diesem Kursteil wird gezeigt, wie man „Rechte“ an verschieden Mitarbeitet vergibt. Beispielsweise könnte ein Praktikant einen Artikel vorbereiten, der Redakteur eine Revision erstellen und der Teamleiter die Berechtigung haben, den Artikel zu veröffentlichen.

09:24

Im letzten Kursabschnitt widmet wir uns den noch letzten offenen Fragen. Zu allererst schauen wir, wie wir WordPress-Inhalte exportieren und importieren können.

09:26

An dieser Stelle haben wir die wichtigsten Einstellungen bereits vorgenommen. Doch hinter den Punkten Allgemein und Schreiben verstecken sich noch ein paar fortgeschrittene Funktionen, die wir bislang übersprungen haben.

WordPress war ursprünglich ein reines Blogsystem – welches sich dann zu einem vollständigen Content Management System (CMS) gewandelt hat. Doch noch immer merkt man hier und dort die Wurzeln von WordPress, so startet eine eine Installation immer mit Archivseiten. Die gute Nachricht ist, mit einem einzelnen Klick kann man aus dem Blog eine „normale“ Website mit Landingpage machen. 

01:57
Herzlichen Glückwunsch! An dieser Stelle haben wir einen wirklich umfassenden Einblick bekommen und jeder sollte mit der Installation und Einrichtung seiner Website gut zurecht kommen. Wie geht es nun weiter?
Section 14: BONUS
20:10

WordPress ist das meist genutzte Websystem der Welt. Dies hat den großen Vorteil, dass WordPress eine große Community hat, Fehler schnell behoben werden und ergänzende Funktionen zu nahezu allen Bereichen zur Verfügung stehen. Der Nachteil ist, dass WordPress damit auch eine beliebte Zielscheibe für Hacker ist. Doch mit wenigen Tricks lässt sich sehr schnell ein sehr guter Schutz gegen fast alle automatisierten Hackerattacken erreichen.   

31:22

Perfekt! Die eigene Website ist online! Nun wird es Zeit, dass der erste Besucher die Website aufsucht. Aber halt: Dazu muss dieser die Website auch finden. In diesem Bonus-Workshop zeige ich, wie wir allein mit WordPress und kostenlosen Plugins starten können, um unser Ranking in den Suchergebnissen bei Google & Co zu optimieren.

Students Who Viewed This Course Also Viewed

  • Loading
  • Loading
  • Loading

Instructor Biography

Marco Linke, Grafik Designer, Inh. Designers Inn

Marco Linke studierte an der Humboldt Universität zu Berlin Rechtswissenschaften. Nach einem Ausflug in die juristische Praxiswelt sattelte er um, studierte Grafik-Design und gründete 2000 die Werbeagentur Artivista.

Seitdem arbeitet er für bundesweite Projekte als Art- und Creative Director und fungierte als Gutachter für die Fachhochschule Brandenburg. Zu seinen Auszeichnungen gehören der »Designpreis des Landes Brandenburg 2008« und der »Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2010, nominee«.

Als Autor schreibt er für verschieden Verlage. Unter anderem veröffentlichte er die Amazon-Bestseller "Design kalkulieren" und "Erfolgreich selbstständig". Zudem entwickelte er die Bestseller-Apps "Design Fee - der Honorarkalkulator" und "Web Fee - der Webdesignkalkulator" (jeweils Bestseller im App-Store "Meistverkaufte Produktivitäts-App").

Heute gibt er Seminare und Workshops zu den Themen "Kalkulation", "Existenzgründung" und "Moderne KOmmunikation" für verscheidenste Institutionen u.a. für

- Kompetenzzentrum der Kreativwirtschaft der Bundesregierung - Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V. - Berliner Verband für Arbeit und Ausbildung e. V. - Business School Berlin, Hochschule für Management - Expertengremium Allianz Deutscher Designer Vergütungstarifvertrag Design

Ready to start learning?
Take This Course