Torsten Radtke

Dipl. Sozialarbeiter, Transformations Coach

Als ursprünglicher Landschaftsgärtner holte ich mit dreißig die Fachhochschulreife nach, studierte, nach einem Umweg in die  Umwelttechni,k erfolgreich Soziale Arbeit im Schwerpunkt "Soziale Arbeit mit psychisch erkrankten Erwachsenen". Dort schloss ich mit dem Doppelabschluss Dipl. Sozialarbeiter und Dipl. Sozialpädagoge ab.

Von Barbara Sher wurde ich vor sieben Jahren zum Life Coach ausgebildet.

Zusätzlich absolvierte ich einen Kurs im schamanischen Reisen, bei Paul Uccusic, European Shamanic Foundation.

Seit gut zwanzig Jahren arbeite ich nun, hauptsächlich im ambulanten Bereich, für und mit psychisch erkrankten Erwachsenen, als Berater, Unterstützer, Begleiter im Alltag und in Krisen.

Da ich kein Therapeut oder Arzt bin, behandle ich nicht, heile niemanden und stelle keine Diagnosen.

Meine Dienstleistungen erbringe ich vor dem Hintergrund eines verstehenden Ansatzes, ressourcen- und lebensweltorientiert.

Trotz dieser Haltung, kann es aber auch bei Krisen zu Überweisungen oder auch Einweisungen in stationäre Settings kommen.

Grundsätzlich arbeite ich mit allen psychiatrischen Themen, wie Depressionen, Psychosen/Schizophrenien, Trauma, Ängsten, Narzissmus, Borderline.

Seit mehreren Jahren ist mir bewusst, dass ich ein hochsensibler,empathischer, sensitiver und eher introvertierter Mensch bin. Seitdem sind mir viele Erfahrungen und Erlebnisse mit KlientInnen und mir selber verstehbarer geworden, so dass ich sie in meine Arbeit integrieren konnte und kann.

Dieses sind oft intuitive Einsichten, Übertragungen, Träume, nebst paranormalen Erlebnissen.

Abgesehen von einer Bereicherung der Arbeit, gibt es aber dadurch auch Risiken, Schwierigkeiten, bis hin zu eigener Instabilität weil man mehr Wahrnehmungen ausgesetzt ist, als sensitiver und empathischer Mensch.

Dieses SoSein und der Umgang damit wird kaum innerhalb einer Ausbildung oder eines Studiums angesprochen oder gar gelehrt.

Kollegen und Kolleginnen fühlen sich dann oft verkehrt, nicht richtig, denken sie wären selber auf den Weg in eine Psychose.

Und ganz klar kann es dabei zu sekundären Traumatisierungen, Ängsten, Depressionen und Burn Out kommen, was ja eh schon Risiken helfender Berufe sind.

Da ich nun selber lernte, mit meiner Art des Seins gut arbeiten zu können, dabei viele Kolleginnen, Kollegen, Klientinnen und Klienten dabei unterstützen durfte, möchte ich diese Wissen nun hier teilen.

Ich freue mich über ihr Interesse an meinem Wissen, welches ich hier, vor dem Hintergrund von zwanzig Berufsjahren, persönlicher Entwicklung und Fortbildungen, im Format von Master-Classes, in der Schmedderling Akademie, anbiete.

____________________________________________________________________

Schmetterlinge sind sehr feinfühlige Wesen, das Symbol der Transformation.

Es wird aber Zeit, dass wir lernen mit dieser Art von Feinfühligkeit und Sensitivität proaktiv umgehen.

Denn diese Art des Seins ist ein Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, in der derzeitig eher lautere Stimmen vorhersehen. Wir können jedoch einiges für den bereits stattfindenden Transformations-Prozess anbieten, auf unsere Art.

Dafür bedarf es der beschriebenen Fähigkeiten, aber auch die der Stärke und des sich Zeigens, sowie des sich Einsetzens.

Es braucht dafür die Kraft des Schmedderlings, der seine Flügel nötigenfalls auch in starke, kräftige Schwingen verwandeln kann, die durchaus Wind, Sturm und Deutlichkeit auszudrücken wissen.