Risikomanagement in der Stationären Altenpflege

Risiken und Chancen erkennen und bewerten, Entscheidungen treffen, Maßnahmen einleiten
0.0 (0 ratings) Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a
course's star rating by considering a number of different factors
such as the number of ratings, the age of ratings, and the
likelihood of fraudulent ratings.
3 students enrolled
Instructed by Dirk Küpers Business / Management
$19
$25
24% off
Take This Course
  • Lectures 23
  • Length 5.5 hours
  • Skill Level Beginner Level
  • Languages German
  • Includes Lifetime access
    30 day money back guarantee!
    Available on iOS and Android
    Certificate of Completion
Wishlisted Wishlist

How taking a course works

Discover

Find online courses made by experts from around the world.

Learn

Take your courses with you and learn anywhere, anytime.

Master

Learn and practice real-world skills and achieve your goals.

About This Course

Published 12/2015 German

Course Description

Die Arbeit in stationären Pflegeeinrichtungen wird von einer großen Zahl an Risiken - aber auch Chancen - begleitet. Im Zuge steigenden Wettbewerbs und zunehmender Digitalisierung erstrecken sich die Risiken bereits auf Faktoren, die vor einigen Jahren noch gar kein Thema in Altenpflegeeinrichtungen waren.

In diesem Kurs möchten wir Ihnen einen Überblick über die Risiko- und Chancenkomplexe in der stationären Altenpflege geben. Sie lernen dabei wichtige Instrumente zur Erkennung, Bewertung und Beobachtung von Risiken und Chancen kennen. Anschließend stellen wir Ihnen spezielle Risiken der Branche in Einzellektionen dar.

Von den 23 Lektionen basieren 21 Lektionen auf Videos mit einer Länge von jeweils ca. 10-15 Minuten. Alle Lektionen umfassen zusätzliches Material und Zusammenfassungen sowie einige externe Links auf verwandte Themen. Für die Bearbeitung des gesamten Kurses sollten Sie ca. 7-8 Stunden einplanen.

What are the requirements?

  • Die Teilnehmer brauchen keinerlei Vorkenntnisse mitzubringen. Es wäre vorteilhaft, die Arbeiten und Abläufe in einer stationären Altenpflegeeinrichtung im Ansatz zu kennen.

What am I going to get from this course?

  • Risiken und Chancen in ihrer Einrichtung zu erkennen und zu bewerten.
  • Risikomanagement als kontinuierlichen Prozess begreifen
  • verantwortungsvoller mit Risiken und Chancen im Unternehmen umzugehen
  • Risikomanagement nicht nur als wichtiges Führungs- und Leitungsinstrument anzuerkennen, sondern es für alle Mitarbeiter/innen nutzbar zu machen

What is the target audience?

  • Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer aus stationären Altenpflegeeinrichtungen und Verwaltungen. Es kann sich dabei um Heimleitungen, Pflegedienstleitungen, Wohnbereichsleitungen, Leitungen von Küche und Hauswirtschaft, Leitungen aus dem sozialen Bereich oder allgemein interessierte Mitarbeiter/innen handeln.

What you get with this course?

Not for you? No problem.
30 day money back guarantee.

Forever yours.
Lifetime access.

Learn on the go.
Desktop, iOS and Android.

Get rewarded.
Certificate of completion.

Curriculum

Section 1: Einleitung - Was sind eigentlich Risiken?
13:15

Was sind eigentlich Risiken und Chancen? Wie treffen wir im Alltag Entscheidungen unter Risikobedingungen? Wie beeinflusst unsere Risikopräferenz diese Entscheidungen? Und handeln wir dabei eigentlich immer rational?

einige Fragen zum Thema "Risiken und Chancen"
4 questions
Section 2: Der Risikomanagementprozess
12:48

Der Unternehmensalltag steckt voller Risiken - auch ohne konkrete Entscheidungssituationen. Der Prozess des Risikomanagements ist ein permanenter Kreislauf. Risiken in der Altenpflege sind häufig komplex. Risiken und Chancen müssen im Team kommuniziert werden.

17:31

Welche Ziele verfolgt der Risikomanagementprozess? Welche gesetzlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen sind für die Zielerreichung erforderlich und sinnvoll?

17:52

Welche Stolpersteine gilt es bei der Risikoerkennung zu beseitigen? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Risiko und einem Problem? Welche Anforderungen werden an die Risikoerkennung gestellt? Was ist der Unterschied zwischen externen und internen Risiken? Kann Brainstorming, Brainwriting oder Brainwalking bei der Ideenfindung hilfreich sein?

15:24

Wie lassen sich mit der Osborn-Methode geäußerte Ideen auf vielfältige Weise variieren? Wie kann das Turtle-Modell zur Prozessanalyse gewinnbringend eingesetzt werden? Welche Rolle spielt eigentlich das Erfahrungswissen? Wieso eignen sich Workshops besonders gut für die Risikoerkennung?

16:02

Können Begehungen und Besichtigungen Aufschluss über Risiken geben? Sind Checklisten wirklich immer hilfreich? Wann sollten Sie Experten einbeziehen? Was ist eine SWOT-Analyse und welche Rolle spielt sie im Risikomanagement? Wo liegen die Grenzen der Risikoerkennung?

10:05

Welche Rolle spielen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadenshöhe bei der qualitativen Bewertung von Risiken? Welchen Nutzen hat eine Risikomatrix? Wie stellt der Risikograf Zusammenhänge dar? Lassen sich auch Chancen auf einer Matrix darstellen?

15:25

Welche Bedingungen müssen für eine quantitative Bewertung von Risiken erfüllt sein? Wie ermittelt man unterschiedliche Risikoszenarien und wie lassen sie sich grafisch darstellen? Welche Rolle spielt der Faktor Unsicherheit bei der Risikobewertung?

18:14

Welche Stellen sind eigentlich am Risikomanagement beteiligt? Was bewirken Frühwarnsysteme? Wie lassen sich Maßnahmen in einer Risiko-Maßnahmen-Matrix einordnen? Welchen Nutzen hat ein Risikodatenblatt? Wie lässt sich eine Balanced Scorecard (BSC) für das Risikomanagement nutzen?

11:03

Warum ist die Einbeziehung des gesamten Teams im Risikomanagement so wichtig? Wie können Unterweisungen dazu beitragen, auf Risikokomplexe aufmerksam zu machen? Welche Funktion übernimmt in diesem Zusammenhang das Qualitätsmanagement-Handbuch? Warum spielt die Fehlerkultur in einem Unternehmen eine derart wichtige Rolle im Risikomanagement?

Section 3: Spezielle Risiken und Chancen in der Altenpflege
11:40

Welche Risiken bergen die Gefahr einer Insolvenz? Wie lassen sich Liquiditätsprobleme erkennen und beheben? Welche Aussagen trifft ein Finanzplan? Wie lässt sich der Cash Flow zur Liquiditätssteuerung einsetzen?

17:15

Wie kann die EDV helfen, Bürokratie abzubauen und unproduktive Zeiten einzusparen? Wie können Monitoring und Personenortungssysteme bewertet werden? Welche technischen Hilfsmittel sollten eingesetzt werden? Wie schreitet die Entwicklung von Pflegerobotern voran? Was sollte zur Technikkompetenz und Technikakzeptanz bei den Mitarbeitern beachtet werden?

16:16

Welche Chancen und Risiken eröffnet der Einsatz von Sozialen Medien und Netzwerken durch Altenpflegeeinrichtungen, durch Mitarbeiter/innen und durch Bewohner? Welche Rolle spielen Social Media Guidelines?

15:12

Welchen Risiken sind Bewohner in stationären Altenpflegeeinrichtungen ausgesetzt? Von welchen Faktoren wird die Dekubitusgefahr begleitet? Welche Rolle spielt der Expertenstandard Dekubitusprophylaxe? Wie kommen sie mit Hilfe von Skalen zu einer bewohnerbezogenen Risikoeinschätzung?

14:16

Welche Gefahren sind mit Mangelernährung, Unterernährung, Dehydratation und Stürzen in einer Altenpflegeeinrichtung verbunden? Welche Instrumente lassen sich einer bewohnerbezogenen Bewertung der Risiken einsetzen? Welche weiteren Bewohnerrisiken gibt es?

12:48

Welche Ursachen haben Brände? Durch welche vorbeugenden Maßnahmen lässt sich das Brandrisiko reduzieren? Wie sollen sich die Mitarbeiter/innen in Notfällen verhalten? Welche Anweisungen und Vorschriften setzen sich mit dem Brandrisiko und den zahlreichen Risiken zur Arbeitssicherheit in einer altenpflegerischen Einrichtung auseinander?

11:18

Welche gesetzlichen Grundlagen ermöglichen und verpflichten Altenpflegeeinrichtungen zur Erfassung, Verarbeitung und Weitergabe von Daten? Welche Risiken können in Zusammenhang mit dem Datenschutz auftreten? Welche Folgen haben Verletzungen des Datenschutzes? Was macht ein Datenschutzbeauftragter? Wie verhält es sich mit der Schweigepflicht? Was ist beim Urheberrecht und Recht am eigenen Bild zu beachten?

07:30

Was besagt die Belegungsquote in einem Altenheim und warum ist sie so wichtig? Welche Rolle spielt der Casemix in einer altenpflegerischen Einrichtung? Was sind die wirtschaftlichen Auswirkungen von Minderauslastungen? Wie hilft ein aktives Belegungsmanagement bei der Reduzierung von Auslastungsrisiken?

13:14

Was können Einrichtungen gegen einen demografischen Fachkräftemangel unternehmen? Ist die Stellvertretung in Ihrer Einrichtung geregelt? Führen Stress und Arbeitsbelastung zu hohen Fehlzeiten in Ihrer Einrichtung?

14:11

Welche Arten von Investitionen unterscheidet man? Welche Gefahren drohen, wenn Sie nicht oder zu wenig investieren? Wie läuft ein Investitionsprozess ab? Welche Risiken tauchen in den einzelnen Phasen dieses Prozesses auf? Wie können Sie mit einem Investitionscontrolling diese Risiken minimieren?

10:28

Welche Qualitäts-, Hygiene- und wirtschaftliche Risiken gibt es in den Arbeitsbereichen Küche und Hauswirtschaft? Welche Konzepte beschreiben Grundsätze für eine Risikoreduzierung?

Section 4: Zusammenfassung
3 pages

In diesem kurzen Text finden Sie zahlreiche Gründe, warum Sie ein Risikomanagement in Ihrer Einrichtung einführen sollten.

23 pages

An dieser Stelle finden Sie sämtliche Zusammenfassungen aller Lektionen in einem Papier.

Students Who Viewed This Course Also Viewed

  • Loading
  • Loading
  • Loading

Instructor Biography

Dirk Küpers, Fachbuchautor und Dozent in Leitungskursen in der Pflege

Dirk Küpers, Jahrgang 1970, ist Fachbuchautor zum Thema "Risikomanagement" und Dozent in Leitungskursen für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen. Er hat Wirtschaftspädagogik an der Ruhr-Universität Bochum studiert und anschließend im Controlling eines Wohlfahrtsverbandes gearbeitet. Als e-Learning-Manager (ILS) setzt er sich zudem mit EDV-gestütztem Lernen auseinander. Schwerpunktthemen sind  Fragestellungen rund um das Thema Altenpflege.

Ready to start learning?
Take This Course