Photoshop für Fotografen – Der Weg zu perfekten Fotos

Die Photoshop-Tricks von der Profifotografin!
4.7 (5 ratings)
Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a
course's star rating by considering a number of different factors
such as the number of ratings, the age of ratings, and the
likelihood of fraudulent ratings.
25 students enrolled
$120
Take This Course
  • Lectures 97
  • Length 11 hours
  • Skill Level All Levels
  • Languages German
  • Includes Lifetime access
    30 day money back guarantee!
    Available on iOS and Android
    Certificate of Completion
Wishlisted Wishlist

How taking a course works

Discover

Find online courses made by experts from around the world.

Learn

Take your courses with you and learn anywhere, anytime.

Master

Learn and practice real-world skills and achieve your goals.

About This Course

Published 12/2015 German

Course Description

Das Photoshop-Training für Fotografen! Maike Jarsetz zeigt Ihnen, wie Sie mit Photoshop noch bessere Bilder erhalten. Setzen Sie da an, wo Lightroom aufhört: Professionelle Beautyretusche, Perspektivkorrekturen, Freistellung und Fotomontage, Modellieren mit dem Verflüssigenfilter und vieles mehr. Für alle Foto-Genres bietet die Profifotografin jede Menge Praxistipps: Porträt, Architektur, Landschaft, Stilllife und mehr. Im Mittelpunkt stehen alle Aufgaben, die Fotografen an eine gute Bildbearbeitung stellen – hier lernen Sie, wie Sie Ihre Bilder auf den Punkt bearbeiten. Mit vielen Praxistipps zu HDR, Bildlooks und RAW-Entwicklung mit Camera Raw.

- Der Photoshop-Kurs für alle Fotografen – Tipps und Tricks von der Expertin

- Techniken für alle Foto-Genres: Porträt, Stilllife, Architektur, Natur und mehr

- Wenn Lightroom an die Grenzen kommt: Beautyretusche, Perspektivkorrektur, Digitale Chirurgie, Fotomontage...

Maike Jarsetz ist ausgebildete Fotografin und arbeitet als selbstständige Trainerin, Designerin und Beraterin im Bereich Fotografie und Fotodesign für namhafte Firmen wie Adobe, Wacom und Data Color. Zu ihren Kunden zählen unter anderem Firmen wie Digital Vision, Getty Images sowie Druckereien, Agenturen und Fotografenverbände. 2010 initiierte sie zum ersten Mal die Hamburger Photoshop- und Lightroom-Tage. Maike Jarsetz ist Adobe Certified Expert für Photoshop.

What are the requirements?

  • Dies ist ein umfassender Kurs, daher sind Vorkenntnisse nicht erforderlich.

What am I going to get from this course?

  • Mit Photoshop optimieren Sie Ihre Bilder auf den Punkt und machen daraus eigene Kunstwerke. Maike Jarsetz zeigt, wie Sie Belichtung und Farbe optimal einstellen, Bilddetails herausarbeiten, die Perspektive gerade rücken, perfekte Freisteller durchführen und vieles mehr.
  • Maike Jarsetz hat für alle Fotogenres zahlreiche Praxistipps parat. Schärfen Sie den Blick für Optimierungen jenseits der RAW-Entwicklung und erschaffen Sie eindrucksvolle Porträt- und Naturfotos. Modellieren Sie Licht und Schatten und erzeugen Sie Bildlooks, die begeistern.
  • Mit Lightroom kommen Sie schon weit, mit Photoshop kommen Sie noch weiter. Lernen Sie die Ebenentechnik im Detail kennen und erfahren Sie, wie Sie Fotos zusammenmontieren, Freisteller erzeugen, Bildelemente erweitern und Bereiche verformen.

What is the target audience?

  • Alle, die Photoshop-Techniken für Fotografen erlernen möchten.
  • Fotografen, die hochwertige Bilder erschaffen wollen – von Entwicklung bis Fotofinish.
  • Jeder, der das volle Potenzial seiner Fotos nutzen will.

What you get with this course?

Not for you? No problem.
30 day money back guarantee.

Forever yours.
Lifetime access.

Learn on the go.
Desktop, iOS and Android.

Get rewarded.
Certificate of completion.

Curriculum

Section 1: Basiskorrektur in Camera Raw
00:21

In diesem Video gibt Ihnen Maike Jarsetz einen Überblick über die Themen des Kapitels. Sie lernen die Werkzeuge von Camera Raw kennen, mit denen Sie Belichtung, Tonwerte und Farben in Ihren Fotos korrigieren können.

11:41

Bevor es an die konkrete Entwicklung der RAW-Dateien im Camera-Raw-Modul geht, gibt Ihnen Maike Jarsetz in diesem Video einen Überblick über die Werkzeuge und Bedienfelder, die Ihnen Camera Raw für die Entwicklung zur Verfügung stellt.

09:53

Wenn Sie mit der Entwicklung Ihrer RAW-Bilder beginnen, sollten Sie erst einmal eine Tonwertkorrektur durchführen. Dazu legen Sie zunächst Grenzwerte für Weiß- und Schwarzpunkt fest und balancieren anschließend die Mitteltöne mit dem Belichtungsregler aus.

06:46

Bei einigen Aufnahmen hilft Ihnen der Belichtungsregler nicht weiter. Dann sollten Sie die Tiefen und Lichter manuell anpassen. In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie deutlich mehr Zeichnung in Ihre Bilder bringen, indem Sie die Tiefen- und Lichterregler richtig einstellen.

09:14

Der Weißabgleich reguliert die allgemeine Farbbalance des Bildes. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie das Weißabgleich-Werkzeug von Camera Raw richtig verwenden und die passende Farbtemperatur einstellen.

05:53

Um den Bildkontrast in Camera Raw zu verbessern, gibt es feinere Parameter als den pauschalen Kontrast. Vom Klarheit-Filter, den Sie in diesem Video kennenlernen, profitieren besonders die Detailkontraste des Bildes.

05:20

Die parametrische Gradationskurve und die Punkt-Gradationskurve eignen sich bestens zur Feinjustierung der Kontraste. Maike Jarsetz zeigt Ihnen in diesem Video, wann und wie Sie die beiden Kurveneinstellungen am besten verwenden.

03:51

In diesem Video lernen Sie, wie Sie die Farbsättigung eines Bildes verbessern können. Mit dem Regler »Sättigung« heben Sie alle Farben gleichmäßig an, die »Dynamik« steuert die Farben so aus, dass die Farben trotz der Korrektur nicht übersättigt wirken.

07:56

Hohe ISO-Werte sorgen dafür, dass der Sensor wärmer wird und unschönes Rauschen im Bild erzeugt. In diesem Video lernen Sie die Werkzeuge für die Rauschreduzierung kennen, mit denen Sie solche Effekte mindern können, ohne feine Details an die Weichzeichnung zu verlieren.

05:40

Auch bei guten Objektiven kann es zu Verzeichnungen oder einer leichten Vignette kommen. Camera Raw bietet für zahlreiche Linsen bereits eine voreingestellte Objektivkorrektur an. Wie weit Sie damit schon kommen, zeigt Ihnen Maike Jarsetz in diesem Video.

06:16

»Chromatische Aberration« nennt man störende Farbsäume an den Motivrändern. Maike Jarsetz erklärt Ihnen in diesem Video, wie Sie solche Farbsäume in Camera Raw zeitsparend entfernen können.

08:11

Ist die Entwicklung für ein Bild erst einmal optimal eingestellt, können Sie diese Einstellungen auch bequem auf andere Bilder übertragen. Das bietet sich vor allem für Bildserien an. Sie haben dabei die Wahl, ob Sie die Einstellungen in der Bridge kopieren oder direkt in Camera Raw synchronisieren.

10:30

Camera Raw bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre entwickelten Bilder für die Weiterbearbeitung in anderen Programmen zu exportieren. Maike Jarsetz zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Fotos in verschiedenen Formaten abspeichern oder direkt an Photoshop übergeben.

08:26

Mit dem Camera-Raw-Modul können Sie Ihre RAW-Bilder schon bei der Ausgabe in bestimmte Farbräume konvertieren. In diesem Video stellt Ihnen Maike Jarsetz die wichtigsten Farbräume vor und erklärt Ihnen, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen.

Übungsdateien zu den einzelnen Abschnitten
Article
Section 2: Motive in Camera Raw entwickeln
00:20

In dieser Einleitung erfahren Sie mehr über die Themen des Kapitels. Maike Jarsetz zeigt Ihnen in den folgenden Videos, wie Sie Ihre Bilder schon während der Entwicklung entzerren, nachtönen und retuschieren – ganz ohne Photoshop.

08:26

In den Kameraprofilen von Camera Raw sind die Werkeinstellungen vieler Kameramodelle gespeichert. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie diese Grundeinstellungen aktivieren, um die Sättigung oder den Bildkontrast bereits vor der manuellen Entwicklung automatisch zu optimieren.

06:31

Nach der Entwicklung widmen Sie sich einer selektiven Bearbeitung der einzelnen Farbtöne. In diesem Video sehen Sie, wie Sie die Regler »Farbton«, »Sättigung« und »Luminanz« so aussteuern, dass Ihre Motive am besten zur Geltung kommen.

09:37

Landschaftsmotive kommen besonders gut zur Geltung, wenn Sie einzelne Bildbereiche getrennt voneinander entwickeln. Die Verlaufs- und Radialfilter in Camera Raw helfen Ihnen dabei, Ihre Korrekturen nur partiell aufzutragen und den Blick des Betrachters zu lenken.

07:13

Mit dem Korrekturpinsel von Camera Raw beschränken Sie Ihre Korrekturen auf ausgesuchte Bildbereiche. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie den Korrekturpinsel richtig verwenden. Am besten legen Sie zuerst den Korrekturbereich fest und passen den Pinsel erst im Nachhinein an.

08:55

Staub und Flecken müssen Sie nicht erst in Photoshop retuschieren. In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie mit dem Werkzeug »Makel entfernen« schon in Camera Raw Flecken und Bildfehler schnell und sauber entfernen können.

04:14

Große oder komplexe Flächen sind nur schwer von Hand zu retuschieren. Am besten greifen Sie dafür auf eine sogenannte inhaltssensitive Reparatur zurück. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie die Retuschestellen mit gleichartigen Strukturen auffüllen, um die störenden Elemente besser zu kaschieren.

06:02

Stürzende Linien und schiefe Horizonte lassen sich in Camera Raw vollautomatisch geraderücken. In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie außerdem selbst Hand anlegen können und die Perspektivkorrektur manuell durchführen.

06:46

Tonwertkorrekturen in den Farbkanälen können zu ganz eigenen Farbstimmungen führen, die Ihrem Bild gut stehen. Maike Jarsetz zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie warme oder kühle Farbtöne mithilfe des Blau- und Grünkanals erzeugen.

06:57

Mit dem Freistellungswerkzeug von Camera Raw können Sie den passenden Bildausschnitt festlegen. Maike Jarsetz zeigt Ihnen, wie Sie das dafür passende Seitenverhältnis und die Ausgabegröße auswählen.

08:28

In diesem Video lernen Sie, wie Sie Bilder professionell in Camera Raw schärfen. Maike Jarsetz erklärt Ihnen die verschiedenen Parameter für die Scharfzeichnung und führt Sie Schritt für Schritt zu gestochen scharfen Bildern.

08:31

Die einzelnen Entwicklungsphasen eines Bildes werden in Camera Raw als »Schnappschüsse« gespeichert. Wenn Sie Ihren Fortschritt regelmäßig abspeichern, können Sie alle Änderungen nachverfolgen und bei Bedarf korrigieren.

Section 3: Lightroom und Photoshop im Zusammenspiel
00:24

Maike Jarsetz gibt Ihnen in diesem Video einen Überblick über die Inhalte des Kapitels. Sie lernen unterschiedliche Aufgabenstellungen kennen, die nach der RAW-Entwicklung einen Wechsel hin zu Photoshop erfordern.

05:16

Sie haben die Möglichkeit, Ihre RAW-Bilder sowohl in Lightroom als auch in Photoshop zu entwickeln. Dennoch bietet Lightroom gegenüber Photoshop einige Vorteile bei der Entwicklung, die Ihnen Maike Jarsetz in diesem Video gesammelt vorstellt.

04:04

Die Bildentwicklung mit Lightroom stößt bei bestimmten Motiven an ihre Grenzen. In diesem Video lernen Sie drei Fälle kennen, in denen sich die weitere Bearbeitung Ihrer Bilder in Photoshop anbietet.

10:35

In diesem Video lernen Sie, wie Sie Ihre Bilder mitsamt allen Entwicklungseinstellungen als DNG-Datei abspeichern. Dabei zeigt Ihnen Maike Jarsetz auch, wie Sie in die Bilder nach der Bearbeitung mit Photoshop wieder in den Lightroom-Katalog einlesen.

06:08

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie die in Lightroom entwickelten Fotos an Photoshop übergeben. Maike Jarsetz zeigt Ihnen, wie Sie die Übergabe vorbereiten und erklärt, wie sich das bearbeitete Bild im Lightroom-Katalog einordnet.

04:08

Beim Exportieren eines RAW-Bildes an Photoshop gehen normalerweise die Entwicklungseinstellungen verloren. Möchten Sie Ihre Entwicklung allerdings zu einem späteren Zeitpunkt noch korrigieren, können Sie das Bild als Smart-Objekt an Photoshop übergeben.

07:04

Zu den größten Vorteilen von Photoshop zählt die Ebenentechnik. Besonders für die zerstörungsfreie Bildbearbeitung ist dieses Werkzeug unerlässlich. In diesem Video lernen Sie, wie Sie mehrere Bilder aus Lightroom heraus als Photoshop-Ebenen exportieren und miteinander verbinden.

05:02

Der Austausch zwischen Lightroom und Photoshop beschränkt sich nicht nur auf das Anlegen von Bildebenen. In diesem Video lernen Sie, wie Sie mit der Funktion »Original bearbeiten« komfortabel zwischen beiden Programmen wechseln und Bearbeitungsschritte in Photoshop automatisch übernehmen.

Section 4: Die Schlüsseltechniken für Photoshop
00:22

In diesem Video gibt Ihnen Maike Jarsetz einen Überblick über die Inhalte des Kapitels. Sie lernen hier die grundlegenden Funktionen und Korrekturwerkzeuge von Adobe Photoshop kennen.

05:14

In diesem Video verschaffen Sie sich einen Überblick über die Bedienelemente von Adobe Photoshop. Maike Jarsetz zeigt Ihnen, wie Sie Bedienfelder ein- und ausblenden, den Arbeitsbereich wechseln und eigene Arbeitsbereiche neu definieren.

08:59

Besonders bei Korrekturen, die feine Maskenkanten benötigen, stößt Camera Raw an die Grenzen. In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz anhand einer Luminanzauswahl, dass sich die Weiterbearbeitung in Photoshop durchaus lohnen kann.

16:44

Mithilfe von Masken können Sie Korrekturen auf Bildbereiche einschränken. Eine Maske ist also eine editierbare Auswahl. In diesem Video erfahren Sie, mit welchen Werkzeugen Sie Bildbereiche auswählen und Masken erzeugen.

08:24

Die Einstellungsebenen in Photoshop bieten Ihnen ähnliche Bearbeitungen wie die gängigen Bildkorrekturen. Sie haben aber den Vorteil, dass Sie die Korrektur jederzeit nachträglich anpassen können. Die Wirkung der Einstellungsebene lässt sich zudem über die Deckkraft oder eine Maske einstellen.

12:55

Dieses Video macht Sie mit den Bildkorrekturen in Photoshop vertraut. Sie erfahren hier unter anderem, wie Sie die Belichtung und Farbgebung in einem Bild steuern, Schwarzweißbilder erzeugen und eigene Tonungen auftragen.

08:03

In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie Ihre Korrekturen auf ganz bestimmte Bildbereiche einstellen. Dafür nutzen Sie das Pipettenwerkzeug, das Ihnen bei den meisten Bildkorrekturen im Eigenschaften-Bedienfeld zur Verfügung steht.

09:34

Einige Korrekturen haben einen zu starken Einfluss auf die Bildwirkung. In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie Ihre Korrekturen mithilfe der Deckkraft feinjustieren und mit Füllmethoden auf einzelne Tonwertbereiche einschränken können.

09:55

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie ausgewählte Bildelemente kopieren, drehen und skalieren. Außerdem lernen Sie das Verformenwerkzeug kennen, mit dem sich Bildelemente nach Belieben verzerren lassen.

07:55

Smart-Objekte und Smartfilter bieten enorme Vorteile in der Bildbearbeitung. Maike Jarsetz zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie beim Skalieren und Weichzeichnen jederzeit die volle Bildqualität behalten, wenn Sie mit Smart-Objekten arbeiten. Außerdem lassen sich Filter nachträglich anpassen und maskieren.

Section 5: Photoshop für Natur- und Landschaftsfotografen
00:23

In dieser Einleitung gewinnen Sie eine Übersicht über die Inhalte des Kapitels. Maike Jarsetz erläutert in den folgenden Videos, worauf Sie bei der Entwicklung von Landschafts- und Naturfotos achten sollten und wie Sie Ihre Bilder entscheidend verbessern.

06:24

Gegenlichtaufnahmen sind eine Herausforderung für jeden Fotografen – Aufnahmen von Sonnenaufgängen sind etwa oft unterbelichtet. In diesem Video lernen Sie, wie Sie auch dunklen Bildbereichen zu mehr Zeichnung verhelfen, ohne die ursprüngliche Lichtstimmung zu zerstören.

11:57

Luminanzmasken eignen sich hervorragend, wenn Sie helle Bildbereiche hervorheben möchten, ohne gleichzeitig auch die Schatten zu verändern. In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie den passenden Farbkanal finden, der als Vorlage für die Maske dient.

05:03

Landschaftsfotos zeichnen sich oft durch satte, kräftige Farben aus. Maike Jarsetz zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie einzelne Farbtöne in Camera Raw dezent aufhellen und die Farbdynamik verbessern.

08:02

Dunstige Bilder haben einen schwachen Kontrastumfang und wirken oft flau. Die Camera-Raw-Funktion »Dunst entfernen« bietet Ihnen ein effektives Werkzeug, mit dem sich dunstige Bilder aufklaren lassen. Maike Jarsetz zeigt Ihnen hier, wie Sie die Wirkung sogar noch verstärken können.

06:59

In diesem Video lernen Sie, wie Sie Lichtstrahlen und Blendenflecke verstärken. Dabei erfahren Sie auch, wie Sie den Filter »Unscharf maskieren« als Kontrastkorrektur einsetzen können. Die Auswahl der Sonnenstrahlen gelingt Ihnen am besten über die RGB-Kanäle.

05:23

Naturmotive zeichnen sich oft durch besonders feine Strukturen aus. Um diese effektiv herauszuarbeiten, sollten Sie Ihre Bilder nachschärfen. Maike Jarsetz zeigt in diesem Video, wie Sie eine Grundschärfung in Camera Raw vornehmen, und erklärt, wann sich ein Nachschärfen in Photoshop lohnt.

10:21

In diesem Video vergleicht Maike Jarsetz zwei Verfahren, mit denen Sie Bilder in Photoshop individuell nachschärfen können. Mit dem Hochpassfilter lernen Sie nun eine wirksame Alternative zur Funktion »Unscharf maskieren« kennen.

09:29

Panoramen erstellen Sie am besten mit der bewährten Photomerge-Funktion von Photoshop. Maike Jarsetz zeigt Ihnen, wie Sie geeignete Bilder in der Bridge auswählen, an Photoshop übergeben und die Übergänge automatisch maskieren lassen.

Section 6: Photoshop für People- und Porträtaufnahmen
00:24

In diesem Video gibt Ihnen Maike Jarsetz einen Überblick über die Inhalte des Kapitels. In den folgenden Videos erfahren Sie, welche Photoshop-Techniken sich für People- und Porträtaufnahmen am besten eignen.

06:50

In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie in Camera Raw die Hauttöne einer Porträtaufnahmen korrigieren können. Sie lernen unter anderem, wie Sie die Hauttöne mit dem Weißabgleichsregler anpassen und starke Schattenbereiche im Gesicht mit dem Tiefenregler aufhellen.

14:33

Für eine Basisretusche müssen Sie nicht sofort zu Photoshop wechseln. Schon mit den Bordmitteln von Camera Raw können Sie kleinere Hautunreinheiten entfernen, trockene Hautpartien glätten und den Augen mehr Glanz verleihen – sehen Sie selbst!

04:50

Bei einer Porträtaufnahme kann es je nach Belichtung und Weißabgleich zu unnatürlichen Hautfarben kommen. In diesem Video lernen Sie, wie Sie mit der Gradationskurve in Photoshop die Hautfarben korrigieren und die Hauttöne an ein Referenzfoto anpassen.

16:22

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Hautunreinheiten aufspüren und beseitigen. Dafür wenden Sie eine Frequenztrennung an. Bei dieser Technik teilen Sie das Bild in hohe und niedrige Frequenz auf. Hohe Frequenzen dienen der Feinarbeit an den Details, auf niedrigen Frequenzen bearbeiten Sie die Farbwerte.

12:11

Mit dem Verflüssigenfilter gelingen Ihnen sogar kleinere Schönheitsoperationen in Photoshop. Lassen Sie sich von Maike Jarsetz zeigen, wie Sie Gesicht und Körper gezielt verformen, ohne dem Porträtierten seinen Charakter zu nehmen.

06:34

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Lichter und Schattenbereiche im Bild verstärken. Diese äußerst intuitive Maltechnik hilft Ihnen dabei, dem Bild mehr Plastizität zu verleihen. Zudem können Sie mit dieser Technik die Gesichtskontur hervorheben.

05:27

Strahlende Augen sind für ein wirkungsvolles Porträt sehr wichtig. In diesem Video sehen Sie, wie Sie nur mit einer einfachen Farbfläche und reduzierter Deckkraft das Blitzlicht in den Augen simulieren können.

10:05

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Ihrem Bild einen neuen Bildlook verleihen. Maike Jarsetz zeigt Ihnen, wie Sie die Farbstimmung über die Funktion »Farbton/Sättigung« ausarbeiten und als eigenen Color Lookup speichern. Dieser lässt sich auch auf andere Bilder anwenden.

Section 7: Photoshop für Architektur- und Industriefotos
00:20

Dieses Video gibt Ihnen einen Überblick über die Themen des Kapitels. Maike Jarsetz stellt Ihnen in den folgenden Videos Techniken vor, die besonders bei der professionellen Bearbeitung von Architektur- und Industriefotos zur Anwendung kommen.

05:51

In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie Architekturfotos auf einfache Weise verbessern. Dafür entfernen Sie zunächst die Objektivverzerrung und störende Farbsäume und verstärken anschließend die Mikrokontraste mit dem Klarheitsregler.

03:03

Das »Perspektivische Freistellungswerkzeug« bearbeitet gleichzeitig den Bildausschnitt sowie die Bildelemente. Der markierte Bereich wird dann in ein Rechteckt transformiert, und schiefe Linien können begradigt werden. Die richtige Arbeitsweise sehen Sie in diesem Video.

05:42

Der Filter »Fluchtpunkt« ermöglicht es, Bilder in der Perspektive zu bearbeiten und zu retuschieren. Maike Jarsetz erklärt Ihnen, wie Sie zunächst ein Perspektivgitter anlegen und dann die Bildelemente in der korrekten Perspektive mit dem Stempel entfernen.

09:54

In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie den Hintergrund einer Architekturaufnahmen austauschen können. Sie lernen, wie Sie eine Schnellauswahl erstellen, die Auswahlkante verbessern und anschließend den neuen Himmel einziehen.

09:46

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie die Schatten in einem Bild aufhellen können. Maike Jarsetz zeigt Ihnen dabei, wie Sie die Tiefenkorrektur in Camera Raw verwenden. Außerdem lernen Sie die Funktion »Tiefen/Lichter« kennen.

02:44

Viele Architekturaufnahmen profitieren von harten Kontrasten und kühlen Tonungen. Maike Jarsetz zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie mit dem Camera-Raw-Filter einen kühlen Bildlook ausarbeiten, den Sie auch nachträglich jederzeit anpassen können.

02:16

Maike Jarsetz zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie einen HDR-Look simulieren. Dabei senken Sie die Lichter ab und erhöhen gleichzeitig die Tiefen sowie die Klarheit. Wenn Sie zusätzlich noch die Farbdynamik verstärken, wirkt der künstliche Bildlook noch viel besser.

03:58

Maike Jarsetz zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie mit Camera Raw kontrastreiche Schwarzweißfotos erzeugen. Dabei lernen Sie, wie Sie die Farbkanäle des Originals richtig ausbalancieren und die Kontraste in den Details optimieren.

Section 8: Studiofotos und Stilllife mit Photoshop optimieren
00:25

In dieser Einleitung gibt Ihnen Ihre Trainerin eine Übersicht über die Kapitelinhalte. In den folgenden Videos lernen Sie zahlreiche, professionelle Workflows für die Bearbeitung von Produkt- und Katalogfotos kennen.

07:39

Wer auf Lightroom verzichten möchte, kann Fotos auch in Adobe Bridge komfortabel verwalten und auswerten. Maike Jarsetz zeigt Ihnen unter anderem, wie Sie große Bildmengen schnell und effizient verwalten.

06:59

Eine Aufnahmeserie müssen Sie nicht Bild für Bild entwickeln. In diesem Video lernen Sie, wie Sie ein Referenzbild aus der Bridge heraus in Camera Raw ausarbeiten und anschließend alle gewünschten Entwicklungseinstellungen auf andere Bilder übertragen.

06:26

Werbefotos sollten das fotografierte Produkt im besten Falle makellos abbilden. Dellen oder kleine Beulen können Sie mit den inhaltssensitiven Retuschewerkzeugen von Photoshop problemlos entfernen. In diesem Video lernen Sie dafür das Ausbessern-Werkzeug kennen.

08:31

In diesem Video zeigt Ihnen Maike Jarsetz, wie Sie ausgewählte Motivbereiche mit dem Formgitter verbiegen. Dabei lernen Sie auch, wie Sie eine Auswahl-Schnittmenge erstellen, den Bildbereich ausschneiden und als eigene Ebene abspeichern.

09:36

In diesem Video lernen Sie, wie Sie die Schärfentiefe in Ihren Bildern bewusst gestalten können, um den Blick des Betrachters zu lenken. Sie erfahren, wie Sie dafür die Weichzeichner von Photoshop anwenden und die bereits angelegten Masken auch für Tonwertkorrekturen nutzen.

09:22

Bei der Produktfotografie kann es passieren, dass Sie die Produkte nachträglich umfärben müssen. In Photoshop haben Sie die Wahl, ob Sie eine Referenzfarbe mit der Mitteltonpipette übertragen oder den Farbton selbst frei wählen möchten.

09:40

Mit der Mitteltonpipette können Sie zwar ausgewählte Farbtöne übertragen, aber nicht deren Tonwerte. Das erschwert vor allem das Umfärben in Schwarz oder Weiß. Maike Jarsetz zeigt Ihnen, wie Sie mit der Funktion »Gleiche Farbe« auch diese Herausforderung meistern können.

08:52

Mit zusätzlichen Lichtreflexen können Sie Ihre Produktfotos veredeln. In diesem Video lernen Sie, wie Sie einen Lichtreflex simulieren, indem Sie einen Farbverlauf aufziehen und an die Form des Produktes anpassen. So sorgen Sie für einen realistischen Blitzeffekt.

10:36

In diesem Video lernen Sie, wie Sie einen Schattenwurf auf unebene Oberflächen projizieren. Ihre Trainerin zeigt Schritt für Schritt, wie Sie die Verschiebungsmatrix definieren und damit die Schatten versetzen. Helle Bereiche können Sie anschließend mithilfe der Füllmethoden der Bildebenen hervorheben.

Section 9: Fotomontagen mit Photoshop
00:22

In diesem Kapitel dreht sich alles um die perfekte Freistellung für glaubwürdige Fotomontagen. Bevor Sie in den Workshop einsteigen, verrät Ihnen Maike Jarsetz, welche Profitechniken Sie in den folgenden Videos zu meistern lernen.

03:32

Bevor Sie mit der Freistellung Ihres Motivs beginnen, müssen Sie Vordergrund und Hintergrund in eine gemeinsame Photoshop-Datei laden. Dazu können Sie das Bildmaterial komfortabel aus der Bridge heraus in eine einzige PSD-Datei als separate Bildebenen laden.

05:10

Zunächst treffen Sie eine grobe Vorauswahl für den Freisteller. Kernbereiche markieren Sie mit der Schnellauswahl, die Kante können Sie anschließend noch nachbessern. Zum Schluss speichern Sie die Auswahl als separaten Kanal ab.

07:52

Sobald Sie die Vorauswahl getroffen haben, können Sie sich der Freistellung der Haare widmen. Maike Jarsetz erklärt, wie Sie den Blaukanal als kontrastreiche Luminanzmaske nutzen, um auch feine Haarstrukturen in die Maske aufzunehmen.

03:49

Die Funktion »Kante verbessern« erlaubt es Ihnen, die Kontraste ausgewählter Problembereiche mit einem Pinsel zu verfeinern. Erst danach erzeugen Sie die eigentliche Freistellungsmaske aus dem Kontrastkanal. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Video.

03:02

In einem weiteren Schritt lernen Sie, wie Sie helle Hintergrundpixel in den Haaren mit dem Nachbelichter abdunkeln können. Maike Jarsetz zeigt Ihnen, wie Sie die Zwischentöne der kontrastreichen Maske manuell nachbearbeiten.

05:00

In diesem Video verrät Ihnen Maike Jarsetz einen Trick, wie Sie die Lichtsäume in den Haaren so bearbeiten, dass sich das Porträt noch besser in den Hintergrund integriert. Der Weg führt über die Füllmethode »Multiplizieren«.

04:18

In den vergangenen Videos haben Sie sich Schritt für Schritt zum perfekten Freisteller vorgearbeitet. Zum Abschluss dieses Workshops lernen Sie, wie Sie mit dem Pinsel ein sanftes und realistisches Streiflicht auf die Haare des Models auftragen können.

Section 10: Profitipps von der Expertin

Students Who Viewed This Course Also Viewed

  • Loading
  • Loading
  • Loading

Instructor Biography

Der Rheinwerk Verlag

Wir sind Deutschlands führender Verlag für Computing, Design und Fotografie. Wir machen Bücher, E-Books und Videokurse für Einsteiger und Experten, für Entwickler, Anwender und Liebhaber, für Kreative, Neugierige und Wissensdurstige, für Ehrgeizige, Pragmatiker und Perfektionisten.

Wir machen Verlagsprodukte – wir publizieren nicht bloß. Wir hören zu, was Kunden wünschen. Wir bringen auf den Weg, wir entwerfen und gestalten, wir schaffen und ermöglichen. Wir machen die Verlagsprodukte, die Sie brauchen.

Ready to start learning?
Take This Course