GEHIRN-GERECHT lernen und lehren
4.8 (15 ratings)
Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a course's star rating by considering a number of different factors such as the number of ratings, the age of ratings, and the likelihood of fraudulent ratings.
39 students enrolled
Wishlisted Wishlist

Please confirm that you want to add GEHIRN-GERECHT lernen und lehren to your Wishlist.

Add to Wishlist

GEHIRN-GERECHT lernen und lehren

Wie Sie Lernreflexe hilfreich aktivieren können
4.8 (15 ratings)
Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a course's star rating by considering a number of different factors such as the number of ratings, the age of ratings, and the likelihood of fraudulent ratings.
39 students enrolled
Last updated 11/2016
German
Price: $195
30-Day Money-Back Guarantee
Includes:
  • 3 hours on-demand video
  • 1 Supplemental Resource
  • Full lifetime access
  • Access on mobile and TV
  • Certificate of Completion
What Will I Learn?
  • Steigerung der eigenen Lernfähigkeiten und Kenntnis über die Zusammenhänge, wie man Kindern oder Erwachsenen zu besseren Lernerfolgen verhelfen kann, durch das bewusste Einsetzen von Lernreflexen.
View Curriculum
Requirements
  • Sie sollten aufrichtig nach hilfreichen Impulsen zu besseren Lernerfolgen entweder für Sie selbst oder für Ihre Kinder suchen
Description

Wenige Menschen kennen die wichtigsten Lernreflexe, die von Mutter Natur in unseren Gehirnen angelegt sind. Daher fällt vielen Menschen das Lernen gar nicht so leicht, wie es sein könnte.

In diesem Kurs hören Sie nur wenig über die Theorie der Lernreflexe, sondern erleben diese Lernreflexe an vielen Beispielen im Einsatz.

Dieser Kurs ist sehr erlebnisorientiert aufgebaut. Sie finden sich mit 80 anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einem Workshop, wo diese Lernreflexe miteinander durchgespielt werden. In den Arbeitsphasen können Sie gerne die Pause-Taste betätigen, damit Sie zu Hause mehr Zeit haben diese Beispiele durchzuspielen.

Der Kurs richtet sich an alle Menschen, die gerne ihre Lernfähigkeit und Lernmotivation dramatisch steigern möchten. Insbesondere auch an Eltern, die gerne Ihren Kindern hilfreich in schulischen Lernprozessen zur Seite stehen möchten.

Weitere Kurse zu dem Thema Schulerfolg sind in Planung. Otto Frühbauer und das gesamte GNOSTOS Team wünscht Ihnen aufschlussreiche und motivierende Erlebnisse mit diesem Kurs.

Who is the target audience?
  • Dieser Kurs richtet sich 1. an Eltern, die hilfreiche Impulse für den Schulerfolg Ihrer Kinder suchen. 2. an Menschen, die selbständig Ihre Lernfähigkeiten erweitern möchten. 3. an solche Menschen, die als Lehrkräfte unterrichten und gerne Lernreflexe beim Unterricht einsetzen möchten.
Students Who Viewed This Course Also Viewed
Curriculum For This Course
27 Lectures
02:50:03
+
Kapitel 1: Wie unser Gehirn funktioniert, am Beispiel von Tieren und Zahlen
27 Lectures 02:50:03

Es ist verblüffend, wie rasch sich mit einfachen Tier-Suchbildern erleben lässt, wie bekannte und neue Muster im Gehirn verarbeitet werden. Und umgekehrt ist es faszinierend, wie rasch selbstverständliche Fähigkeiten die wir erworben haben durch einfach Muster-Änderungen ausgehebelt werden können.

Das Zahlenbeispiel in diesem Video zeigt auch uns Erwachsenen deutlich, wie schwierig es für Kinder ist die ersten Rechenaufgaben zu lösen und das, obwohl wir unter gewöhnlichen Umständen damit keinerlei Probleme hätten.

Preview 04:53

Der Pokemon Effekt

Da sich viele Kinder mühelos die Namen von hundert oder mehr Pokemon Figuren freiwillig merken können und dieselben Kinder sich beispielsweise die Namen der Bundesländer Ihres Heimatlandes nicht einprägen können, obwohl das deutlich weniger als 100 sind zeigt einerseits auf, dass die Gehirne der Kinder prinzipiell Funktionstüchtig sind, andererseits, dass offensichtlich die Art und Weise der Wissensvermittlung für das Merken der Bundesländer nicht ausreichend gehirn-gerecht angelegt ist.

Ein erstes Beispiel mit den olympischen Ringen zeigt, wie Lernstoff in so einem Fall gehirn-gerecht gestaltet werden kann.

Lassen Sie sich überraschen.

Preview 05:03

Die etwas ver-rückte Geschichte über einer Tomate ist ein weiteres praktisches Beispiel, wie Lernstoff gehirn-gerecht gestaltet werden kann.

Preview 03:37

Können Sie sich vorstellen, dass Sie sich 10 Begriffe in richtiger Reihenfolge innerhalb von wenigen Minuten so tief einprägen können, dass Sie danach auch wahlfrei sagen können, welcher Begriff an welcher Stelle in der Reihenfolge steht?

Probieren Sie es mit diesem Video aus!

Kapitel 4: Zehn Begriffe in richtiger Reihenfolge spielerisch einprägen
04:44

Das römische Raumsystem, auch als Loci- Methode bekannt ist ein weiteres spektakuläres und gleichzeitig humorvolles Beispiel, wie Lernstoff gehirn-gerecht aufbereitet werden kann.

Kapitel 5: Das römische Raumsystem plus einem heiteren Präsidentenraten
08:12

Und dass die 10 Begriffe aus Kapitel 4 noch mehr können zeigt dieses Beispiel, indem die Bundespräsidenten von Österreich seit 1945 an diesen Begriffen wie auf Kleiderhaken befestigt werden.

Kapitel 6: Die zehn Begriffe aus Kapitel 4 dienen als Lernstoff-Träger
05:51

Wenn wir lernen, konstruieren wir für den Lernstoff in unserem Gehirn sogenannte "Repräsentationen". Wenn wir Informationen abrufen möchten, dann müssen wir diese "Repräsentationen" wieder rekonstruieren.

In diesem Video erleben Sie, wieso manche Rekonstruktionen leicht fallen und manche eben nicht, abhängig davon, wie gut die Konstruktionen im Gehirn verankert sind.

Kapitel 7: Konstruktion und Rekonstruktion in Theorie und Praxis
08:39

Das Zahlenbeispiel aus Kapitel 1 ist so konstruiert, dass es eine sinnvolle Lösung ergibt, mit der man zeigen kann, welche Schritte für erfolgreiches Lernen nicht übersprungen werden können.

In diesem Video erfahren Sie die Auflösung des Zahlenbeispiels aus Kapitel 1. Darüber hinaus bekommen Sie wertvolle Hinweise, wie Sie mit Lernern umgehen können, die scheinbar "Lernblockaden" haben.

Kapitel 8: Auflösung vom Zahlenbeispiel aus Kapitel 1
03:50

Das menschliche Gehirn gilt als das komplexeste Organ das wir kennen. Damit der Mensch in dieser Welt überleben kann, hat die Natur uns "Lernreflexe" mitgegeben, unter anderem das "incidentale" lernen.

"Incidental Learning" geschieht beiläufig, zufällig, nebenbei, ... erklärt am Einkaufszentrum-Beispiel von Stephen Krashen

Kapitel 9: Lernen, wie die Natur es vorgesehen hat ... "incidentales" lernen
10:05

Eine einfache Assoziationsübung, die auf den Psychologen Timo Mäntylä zurückgeht, gibt ein gutes Gefühl dafür, wie wertvoll die eigenen Assoziationen für das Merken von Informationen sind.

Laden Sie sich bitte die pdf Datei herunter, drucken Sie diese 2 mal aus und machen Sie den Test im Video einfach mit. Pausieren Sie nach jedem Begriff, der genannt wird das Video um in Ruhe ihre Assoziationen aufzuschreiben und setzen dann mit jedem Begriff fort.

Es werden 20 Begriffe genannt und wenn Sie fertig sind, legen Sie das Blatt in eine Schublade und lassen es dort liegen, bis Sie in Kapitel 16 aufgefordert werden das Blatt wieder herauszunehmen und den Test fertig zu stellen.

Kapitel 10: Der Mäntylä Test
07:41

In diesem Kapitel bekommen Sie die Erklärung, warum Millionshows im TV so erfolgreich sind, und wie Sie diesen (Lern-)Reflex nutzen können.

Kapitel 11: Der Millionshow Effekt
06:49

Was geschah 1908 in Nottingham ?

Kapitel 12: Kostprobe um mit Fragen den Geist zu öffnen
04:41

Was geschah 1891 in Nottingham ?

Kapitel 13: Start Beispiel zur Steigerung der eigenen Fragequalität
04:48

Weitere praktische Beispiele zur Steigerung der Fragequalität.

Kapitel 14: Weitere Beispiele zur Steigerung der eigenen Fragequalität
07:20

Was ist gruppendynamisch zu beachten, wenn Sie in kleinen oder größeren Lerngruppen unterrichten?

Kapitel 15: Gruppendynamik beim Lernen erfolgreich gestalten
02:08

Jetzt ist es Zeit den Mäntylä Test von Kapitel 10 wieder aus der Schublade zu holen und fertigzustellen.

Kapitel 16: Auflösung des Mäntylä Test aus Kapitel 10
02:53

Berechtigte Kritik an den Mnemotechniken bei falscher Anwendung.

Kapitel 17: Hinweise zur Anwendung der Mnemotechniken
07:33

Unsere aktuell weit verbreitete Fehlerkultur ist nicht so hilfreich für Lernvorgänge, daher beinhaltet dieses Kapitel Beschreibungen für alternative Vorgehensweisen, die wesentlich wirksamer sind.

Kapitel 18: Umgang mit Lösungen = eine neue Fehlerkultur
05:22

Wissensquiz 1:

  • Können wir willentlich zu jedem von uns gewählten Zeitpunkt auf unser Denkorgan zugreifen ?
  • Spielen Gefühle beim Lernen eine Rolle ... Wenn ja, welche ...
  • Welche Mechanismen führen zum gefürchteten „Prüfungs-Blackout“ ?
  • Welche Bedeutung könnte das „blöde Grinsen“ von Kindern haben, die in „peinliche Situationen“ geraten ?

Denken Sie in Ruhe darüber nach.

Kapitel 19: Wissensquiz 1 Fragestellungen
01:43

Der Inhalt dieses Kapitel bringt in vereinfachter Form das Grundlagenwissen um die Fragen beantworten zu können.

Kapitel 20: Auflösung Wissensquiz Teil 1
07:23

Die ersten Antworten zum Wissensquiz 1.

Kapitel 21: Auflösung Wissensquiz Teil 2
09:00

Lösungen, die in der Praxis helfen mit Blackouts konstruktiv umzugehen und die auch bei der Kindererziehung hilfreich sein können, sofern man reflektiert genug ist um in Stress-Situationen mit Kindern einmal ein neues Lösungsverhalten auszuprobieren.

Kapitel 22: Auflösung Wissensquiz Teil 3
10:49

Wissensquiz 2:

  • Spielen Kinder demokratisch ?
  • Was machen auf dem Schulhof in der Pause im Volksschulalter üblicherweise die Burschen, was die Mädchen ?
  • Verlaufen Lernprozesse bei Mädchen und Burschen kaum/annähernd/völlig identisch ab ?
  • Sind Mädchen in Ihrer Entwicklung „reifer“ als Burschen ?

Denken Sie in Ruhe darüber nach.

Kapitel 23: Wissensquiz zum Lernen und Lehren Teil 1
08:17

Kurzer Exkurs in die vorgeburtliche Entwicklung der Gehirnarchitektur.

Kapitel 24: Wissensquiz zum Lernen und Lehren Teil 2
12:09

Antworten zum Wissensquiz 2:

  • Spielen Kinder demokratisch ?
  • Was machen auf dem Schulhof in der Pause im Volksschulalter üblicherweise die Burschen, was die Mädchen ?
  • Verlaufen Lernprozesse bei Mädchen und Burschen kaum/annähernd/völlig identisch ab ?
  • Sind Mädchen in Ihrer Entwicklung „reifer“ als Burschen ?
Kapitel 25: Wissensquiz zum Lernen und Lehren Teil 3
07:07

Vorstellung der faszinierenden Nonnen-Studie von David Snowden, die erstmals gezeigt hat, dass Demenz und Alzheimer getrennte Prozesse darstellen. Plus einigen Hinweisen, was jede(r) selbst beitragen kann um gegen Altersdemenz vorzubeugen.

Kapitel 26: Anti Alzheimer Strategien
06:33

Der Trick mit der mathematischen Formel noch einmal herausgelöst als Einzelvideo.

Bonus: Mathematische Formel
02:53
About the Instructor
GNOSTOS das Wissbare
4.8 Average rating
16 Reviews
42 Students
2 Courses
High Performance Coach, Trainer, Speaker

Der Präsident des Vereines GNOSTOS, Otto Frühbauer ist als High Performance Coach, Management Trainer und Keynote Speaker vorwiegend im deutschsprachigen Raum tätig. Seine Leidenschaft gilt einerseits der Entwicklung kollektiver Intelligenz in Unternehmen bzw. Organisationen und andererseits der Entwicklung individueller Intelligenz ... dazu sucht er laufend nach den praktisch nutzbaren Erkenntnissen der Gehirnforschung und verpackt sie in lebendige, humorvoll gestaltete Coachings, Seminare und Workshops.