Kreative Blitzfotografie – Blitztechniken für perfekte Fotos

Lerne neue Techniken für inspirierende Fotos – viele Live-Shootings und Rezepte für das Fotofinish
3.5 (1 rating) Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a
course's star rating by considering a number of different factors
such as the number of ratings, the age of ratings, and the
likelihood of fraudulent ratings.
1 student enrolled
$120
Take This Course
  • Lectures 77
  • Length 7.5 hours
  • Skill Level All Levels
  • Languages German
  • Includes Lifetime access
    30 day money back guarantee!
    Available on iOS and Android
    Certificate of Completion
Wishlisted Wishlist

How taking a course works

Discover

Find online courses made by experts from around the world.

Learn

Take your courses with you and learn anywhere, anytime.

Master

Learn and practice real-world skills and achieve your goals.

About This Course

Published 4/2016 German

Course Description

Das Praxis-Training für die Blitzfotografie! Alexander Heinrichs zeigt Ihnen, wie Sie mit Systemblitzen und Lichtformern außergewöhnliche Bilder machen. Schauen Sie dem Profifotografen einfach zu und lassen Sie sich genau erklären, wie Sie Licht-Setups einrichten – vom Studioporträt bis zum Fashion-Shooting in der Abendsonne. Profitieren Sie von seinen Tipps zu Zubehör und Technik – auch für den kleinen Geldbeutel. Und für den perfekten Look finden Sie hier Photoshop-Rezepte, mit denen Sie das Beste aus Ihren Bildern herauskitzeln.

  • Alles, was Sie über das Fotografieren mit Blitzgeräten wissen sollten
  • Blitz-Setups für Studioporträts, Fashion-Looks, Produktfotos u. v. m.
  • Faszinierende Photoshop-Rezepte für das perfekte Blitzfoto

Alexander Heinrichs ist Profi-Fotograf und Fotodesigner mit eigenem Studio über den Dächern von Aschaffenburg. Seine Schwerpunkte sind hochwertige Porträt-, Produkt- und Werbefotos, aber auch fotorealistische Montagen und Composings. Er ist als Berater für Sigma tätig und veröffentlicht regelmäßig Artikel und Tutorials in Fachmagazinen und auf seinem Foto-Blog.

What are the requirements?

  • Erfahrung mit dem Fotografieren, um das Meiste aus dem neuen Wissen herauszuholen.

What am I going to get from this course?

  • Profifotograf Alexander Heinrichs zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Fotomotive mit Blitzlicht gestalten. Erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Blitz-Setups optimieren, und sehen Sie live im Video, wie sich das Licht auf das Bildergebnis auswirkt.
  • Lernen Sie die verschiedenen Blitztechniken kennen, und sehen Sie in zahlreichen Live-Shootings, wie Sie die Setups in der Praxis anwenden. Machen Sie den Tag zur Nacht, frieren Sie Bewegungen ein und erzeugen Sie einen mysteriösen Film-Noir-Look!
  • Alexander Heinrichs zeigt Ihnen, mit welchem Blitzzubehör Sie spektakuläre Effekte in Ihre Bilder zaubern. Schauen Sie dem Profi bei den Live-Shootings über die Schulter, und sehen Sie, wie Sie Produktfotos und Porträts überzeugend inszenieren.

What is the target audience?

  • Alle, die lernen möchten das Licht zu lenken und zu formen.
  • Fotografen, die mehr zu Blitz-Setups für eindrucksvolle Fotos erfahren wollen.
  • Jeder, der Fotoeffekte mit Gobos, Folien & Co. machen möchte.

What you get with this course?

Not for you? No problem.
30 day money back guarantee.

Forever yours.
Lifetime access.

Learn on the go.
Desktop, iOS and Android.

Get rewarded.
Certificate of completion.

Curriculum

Section 1: Schritt für Schritt zum Beautylicht
00:39

Ein Motiv – sieben Licht-Setups. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie vielseitig Sie Ihre Motive mit Licht inszenieren können. Alexander Heinrichs führt Sie in diesem Video in das erste Kapitel dieses Foto-Trainings ein.

01:26

Zu Beginn verzichtet Alexander Heinrichs zunächst völlig auf künstliche Lichtquellen und arbeitet nur mit dem Licht, das ihm an seiner Location zur Verfügung steht. Sie werden schnell sehen, warum es sinnvoll ist, Blitzgeräte bei der Fotografie einzusetzen.

01:58

Der Blitz, der Ihnen sicher am schnellsten zur Verfügung steht, ist der eingebaute Kamera- oder Aufklappblitz. In diesem Video erfahren Sie, warum sich der Aufklappblitz nur bedingt dazu eignet, ein Porträt überzeugend auszuleuchten.

04:31

Jetzt erweitern Sie Ihr Setup um einen Aufsteckblitz, den Sie direkt am Blitzschuh befestigen. Das harte Licht sorgt allerdings für unschöne Schatten im Bild. Wenn Sie den Blitz per Kabel zünden, können Sie seine Position etwas variieren und  so die harten Schatten reduzieren

04:12

Sie haben bereits gesehen, dass es sich lohnt, den Blitz per Kabel auszulösen. In diesem Video zeigt Ihnen Alexander Heinrichs, dass Sie noch flexibler arbeiten können, wenn Sie per Funk auslösen und den Blitz auf einem Stativ am Set aufstellen.

01:48

Das Licht der verschiedenen Blitze ist sehr hart und verursacht unschöne Schatten. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie mit Lichtformern das Licht gestalten. Ein beliebter Lichtformer zum Ausleuchten eines Porträts ist die Softbox, da Sie die Schatten im Gesicht weichzeichnet.

02:45

Um den Blitzeffekt zu reduzieren, stellt Alexander Heinrichs in diesem Licht-Setup einen großflächigen Diffusor hinzu. Der Diffusor vergrößert die Leuchtfläche des Blitzes und sorgt dafür, dass das Blitzlicht sehr weich wird, ähnlich einem Licht, das durch ein Fenster scheint.

04:51

Und jetzt alles zusammen! In diesem Video zeigt Ihnen Alexander Heinrichs, wie Sie mit den soeben erlernten Techniken ein klassisches Beautylicht erzeugen. Dieses Licht zeichnet sich dadurch aus, dass es die Schatten im Bild minimiert und das Gesicht des Models zur Geltung bringt.

Übungsmaterial zu den einzelnen Abschnitten
Article
Section 2: Crashkurs »Blitztechniken«
05:28

Bevor es richtig losgeht, ein wenig Theorie: Die kreative Blitzfotografie unterliegt wichtigen Einflussgrößen. Nicht nur Lichtintensität und Lichtrichtung entscheiden über das Bildergebnis, sondern auch das Umgebungslicht und andere Faktoren. In diesem Video lernen Sie die wichtigsten Parameter kennen.

03:45

Die Blitzsynchronzeit ist die kürzeste Zeit, in der ein Blitz den Kamerasensor belichten kann. In diesem Video erklärt Ihnen Alexander Heinrichs, warum Sie die Blitzsynchronzeit im Auge behalten sollten, wenn Sie Ihr Motiv belichten.

06:01

Sie können die Belichtung entweder durch das Kameraobjektiv (TTL) automatisch messen lassen oder die Belichtung manuell einstellen. In diesem Video erfahren Sie, wann Sie alles von Hand einstellen sollten und wann es sich lohnt, auch den TTL-Modus zu nutzen.

10:29

In diesem Video lernen Sie verschiedene Blitzgeräte und ihre Einsatzgebiete kennen. Bei der Wahl des Blitzsytems ist es wichtig, dass Sie nicht nur Packmaß und Gewicht berücksichtigen, sondern auch vorher entscheiden, welches Motiv und an welcher Location Sie fotografieren.

07:44

In diesem Video lernen Sie, wie Sie das Licht richtig messen, um Ihre Blitze optimal einzustellen. Sie lernen dabei die Arbeit mit einem Belichtungsmessgerät kennen und erfahren, wo Sie das Gerät für die Messung positionieren müssen. Außerdem lernen Sie, welches Messgerät für Sie am besten geeignet ist.

07:50

Die Lichtrichtung hat einen wesentlichen Einfluss auf das finale Bildergebnis. In diesem Video sehen Sie, wie sich ein seitliches und ein hochfrontales Licht auf das Bildergebnis auswirken. Achten Sie darauf, die Belichtung neu zu messen, wenn Sie den Blitz umpositionieren.

04:36

Entfesseltes Blitzen ist der Schlüssel zu fotografischer Kreativität. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie die Blitze auslösen und welche Vor- und Nachteile die jeweilige Technik mit sich bringt. Sie müssen dabei nicht zwingend  auf Geräte vom Kamerahersteller zurückgreifen.

06:00

Der Aufsteckblitz erzeugt ein hartes Licht, das unschöne Schlagschatten im Motiv zur Folge hat. Um die Schatten zu reduzieren, richten Sie den Blitz nicht direkt auf das Motiv aus, sondern gegen die Decke oder gegen eine Wand. Achten Sie darauf, dass die Reflexionsfläche weiß ist, nur so vermeiden Sie Farbstiche im Bild.

02:41

Beim Fotografieren in den Abendstunden dient der Blitz primär zum Ausleuchten des Models. Möchten Sie auch den Hintergrund gut ausleuchten, dann müssen Sie mit langen Verschlusszeiten fotografieren. In diesem Video erfahren Sie, was Sie bei Aufnahmen in der Dunkelheit noch beachten sollten.

02:28

Viele moderne Blitzsysteme und Kameras unterstützen das Blitzen auf den zweiten Verschluss. Mit dieser Technik vermeiden Sie bei langen Belichtungszeiten und Fotomotiven in Bewegung unnatürliche Lichteffekte im Bild. Alexander Heinrichs zeigt Ihnen in diesem Video, wo Sie die Einstellung an Kamera und Blitz finden.

06:42

Kreative Blitzfotografie ist besonders dann spannend, wenn Sie mit mehreren Blitzen arbeiten. Dafür müssen Sie die Blitze so synchronisieren, dass alle gleichzeitig feuern. Alexander Heinrichs zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie Ihre Blitze am besten in Einklang bringen.

04:59

In diesem Video erfahren Sie, was Sie beim Kauf eines Blitzgeräts beachten sollten. Wie erkennen Sie einen guten Blitz? Was sind die Kennzeichen für gute Portys? Und für welche Situation brauchen Sie welches System? Lassen Sie sich vom Fotoprofi beraten!

Section 3: Blitzausrüstung für alle Fälle
04:33

Wenn Sie sich zum ersten Mal an die Blitzfotografie heranwagen, müssen Sie noch nicht tief in die Tasche greifen. Möchten Sie outdoor fotografieren, bietet sich ein kleines Portysystem an. Für den Anfang reicht aber auch ein einziger Aufsteckblitz mit einem guten Funksystem

14:02

Ein Blitzgerät macht Sie noch nicht zum Entfesselungskünstler der Blitzfotografie. Erweitern Sie Ihre kreativen Möglichkeiten und setzen Sie Lichtformer ein, um das Licht nach Ihren Wünschen zu wandeln! Welche Lichtformer es gibt und wie Sie diese einsetzen, sehen Sie in diesem Video.

06:25

Sie können das Licht nicht nur formen sondern mit einem Reflektor auch lenken. In diesem Video stellt Ihnen Alexander Heinrichs verschiedene Reflektoren vor, von Styroporplatte und Faltreflektor mit Bespannung bis hin zu großflächigen Reflektoren für Ganzkörper-Porträts.

08:35

Beim entfesselten Blitzen sollten Sie immer darauf achten, dass Ihr Blitzgerät gut gesichert ist. Stative, Klemmen und Gewichte sind dafür unerlässlich. In diesem Video stellt Ihnen Alexander Heinrichs nützliches Zubehör für das entfesselte Blitzen vor

05:43

Spezialeffekte verleihen Ihren Bildern das gewisse Etwas. Alexander Heinrichs stellt Ihnen in diesem Video verschiedene Techniken für fotografische Effekte vor – von Farbfolien und Rauchpatronen bis hin zu Gobo-Projektionen. Wie bei jedem Effekt gilt: Treiben Sie es nicht zu bunt damit!

04:57

Wenn Sie mit der Blitzfotografie gerade erst anfangen, werden Ihnen die Tipps in diesem Video sicher helfen. Alexander Heinrichs stellt Ihnen Equipment vor, das sich besonders gut für den Einstieg und den kleinen Geldbeutel eignet (Kostenpunkt: ca. 350 €).

06:06

In diesem Video stellt Ihnen Alexander Heinrichs sein Equipment für unterwegs vor. Werfen Sie einen exklusiven Blick in die Fototasche des Profis und erfahren Sie, mit welchem Equipment Sie überzeugende Ergebnisse erzielen, ohne Packmaß und Gewicht aus den Augen zu verlieren.

Section 4: Das perfekt geblitzte Porträt
08:26

In diesem Video entwickelt Alexander Heinrichs live eine klassiches Licht-Setup für ein Beautyporträt. Dazu verwendet er als Hauptlicht einen Beauty Dish und hellt das Porträt mit einem Reflektor auf. Effektlichter für Hintergrund und Haare runden das Setup ab.

07:49

Die Größe einer Softbox beeinflusst auch das Bildergebnis. Denn je größer die Softbox ist, desto weicher wird der Bildlook. In diesem Video erfahren Sie, wie sich Größe und Form der Softbox auf Porträtfotos und den Studiohintergrund auswirken.

04:57

Bei natürlichem Licht am Fenster entstehen unschöne Schlagschatten. Um diese zu vermeiden, blitzen Sie das Motiv von der gegenüberliegenden Seite an und decken den Blitz mit Diffusionsfolie ab. Ein großflächiger Reflektor sorgt zusätzlich für einen sehr weichen Bildlook.

04:21

Der High-key-Look zeichnet sich dadurch aus, dass die hellen Bildbereiche so stark aufgehellt werden, dass das Bild überbelichtet wirkt. Alexander Heinrichs zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie diesen Look mit einer Schwarzweißebene erzeugen.

03:31

Reflexionen auf Brillengläsern sind ärgerlich. Es gibt aber Tricks, um diese Lichtreflexe zu vermeiden. Entweder setzen Sie Polfilter und Polarisierungsfolie ein. Oder aber Sie positionieren den Blitz so, dass das Licht nicht mehr auf das Brillenglas fällt.

08:24

Markante Männerporträts kommen besonders durch hartes Licht gut zur Geltung. In diesem Video zeigt Ihnen Alexander Heinrichs, wie Sie mit einem Zangenlicht aus zwei Striplights die Muskeln Ihres Models richtig zur Geltung bringen.

06:39

Sphärisches Licht von oben leuchtet Ihre Models mit einem mystischen Lichtschein aus. Am besten verwenden Sie hier eine große Softbox, die Sie über Ihrem Model arrangieren. Damit das Gesicht nicht zu dunkel wird, hellen Sie es mit einem Reflektor von unten auf.

09:20

In diesem Video sehen Sie, wie Alexander Heinrichs die Kontraste in einem Männerporträt mit Photoshop verstärkt. Dazu wandelt er das Foto in ein Schwarzweißbild um und arbeitet die Kontraste mit dem Unscharf-maskieren-Filter und Camera Raw heraus. Zusätzlich dunkelt er den Hintergrund ab.

05:37

Headshots sind Porträt-Aufnahmen, bei denen der Bildhintergrund eine Vignette aufweist und so das Model hervorhebt. Das passende Licht-Setup besteht aus einem Zangenlicht, einem Reflektor und einer Softbox, die schräg von oben auf das Model ausgerichtet ist.

Section 5: Mit dem Blitz »on location«
03:46

Wenn Sie an besonderen Orten fotografieren, sollten Sie die Location vor dem Fotoshooting auf geeignete Stellen für die Fotos prüfen. In diesem Video erfahren Sie, wie Alexander Heinrichs in einem Hotelzimmer abschätzt, wie viel zusätzliches Licht er für die Fotos benötigt.

10:05

Natürliches Licht am Fenster birgt den Nachteil, dass es sich ständig ändert und Sie auf diese Änderung reagieren müssen. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Blende und Belichtungszeit aufeinander abstimmen und ein Fotoshooting am Fenster durchführen. Dabei lernen Sie auch die »Shutter Drag«-Technik kennen.

08:24

Um die Farben in Ihren Fashion-Aufnahmen zu betonen, helfen Sie am besten in Photoshop nach. Alexander Heinrichs zeigt Ihnen, wie Sie die Farben der Kleidung zum Strahlen bringen und einen verträumten Bildlook erzeugen. Die Kontraste können Sie notfalls wieder zurück ins Bild malen.

10:58

Für perfekte Dessous-Fotos in einem Hotelzimmer müssen Umgebungslicht, Hauptlicht und die Kameraeinstellungen perfekt zusammenspielen. Begleiten Sie Alexander Heinrichs ans Set und sehen Sie, wie er Schritt für Schritt das Licht-Setup anpasst und erweitert.

10:55

Wenn das Licht der Lampen zu schwach ist, können Sie in der Nachbearbeitung noch ein wenig nachhelfen. Alexander Heinrichs zeigt Ihnen, wie Sie die Lichtfarbe ändern und den Schein der Lampe mit einem Photoshop-Filter verstärken.

07:15

Lassen Sie Ihre Models schweben! In diesem Video zeigt Ihnen Alexander Heinrichs, wie Sie ein Levitation-Motiv vorbereiten. Eine zusätzliche Besonderheit hierbei ist die Shooting-Location, denn der Fotograf befindet sich mit seinem Model in einer Küche. Und das Hauptlicht kommt direkt aus dem Kühlschrank!

10:26

Der eigentliche Levitation-Effekt wird mit Photoshop erzeugt. Dazu legen Sie die beiden Montagebilder übereinander und maskieren den Hilfsblock. Dieses Video erklärt Ihnen, wie Sie dabei genau vorgehen. Außerdem zeigt Alexander Heinrichs, wie Sie die Perspektive und den Farblook optimieren.

08:47

Die Lichtstimmung in Ihrem Bild legen Sie nicht erst bei der Nachbearbeitung fest, sondern direkt vor Ort. Nur so können Sie garantieren, dass Sie das passende Licht-Setup aufstellen. Dabei ist es wichtig, dass Sie das Umgebungslicht zuvor richtig analysieren, um es gezielt zu beeinflussen.

Section 6: Blitzgeräte »outdoor« einsetzen
12:45

Ein Outdoor-Shooting birgt viele Herausforderungen. Je nach der Position Ihres Models im Sonnenlicht müssen Sie Ihr Licht-Setting an die Situation anpassen. Im Schatten ergeben sich weniger Probleme. Dieses Video stellt Ihnen drei unterschiedliche Licht-Setups für Außenaufnahmen vor.

09:18

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie mit nur einem Setting und den richtigen Einstellungen an Kamera und Blitz unterschiedliche Bildlooks erzeugen. Der Trick liegt im HSS- und Supersync-Modus der Porty-Blitze. Da die Abbrennzeit dieser Blitze sehr lang ist, können Sie outdoor mit sehr kurzen Verschlusszeiten fotografieren.

02:32

Falls die Sonne mal nicht scheint, müssen Sie nicht unbedingt auf sonnige Motive verzichten. Blitzen Sie sich einfach Ihre eigene Sonne ins Bild und erschaffen Sie so ein ganz besonderes Sommer-Flair. Achten Sie darauf, dass das Model den Blitz nicht verdeckt, und verzichten Sie auf die Gegenlichtblende.

05:15

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie mit Photoshop einen sommerlichen Bildlook erzeugen. Zuerst verstärken Sie das Sonnenlicht mit mehreren Farbverläufen. Anschließend wenden Sie die Color Lookups von Photoshop auf Ihr Bild an und arbeiten die Kontraste im Bild heraus.

03:24

Machen Sie den Tag zur Nacht! Dazu müssen Sie nur mit der Verschlusszeit Ihrer Kamera und der Blitzstärke des Portys spielen. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Blitz und Kamera richtig einstellen, um auch am hellichten Tag stimmungsvolle Abendaufnahmen zu machen.

02:54

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie den »American Night«-Look mit Photoshop verfeinern können. Dazu verstärken Sie die Lichtreflexe und optimieren die Farben des Himmels. Mit Camera Raw erhöhen Sie anschließend die Bildkontraste und dunkeln die Bildränder ab.

03:10

Beim Cross Lighting arbeiten Sie mit einem Hauptlicht von vorne und stellen direkt gegenüber ein Aufhelllicht auf. Bei diesem Fotoshooting verwendet Alexander Heinrichs eine Softbox als Hauptlicht und einen Aufsteckblitz mit Diffusor als Aufhelllicht.

02:45

Der Ringblitz eignet sich als Lichtformer vor allem bei Fashion-Porträts. Da der Blitz direkt auf Ihrer Kamera sitzt, können Sie schnell Position und Lichtrichtung variieren. Dabei müssen Sie aber auch die Blende im Blick behalten. Richtig eingesetzt, ist der Ringblitz ein effektiver Blitz für Fashion-Shootings.

04:47

In diesem Video zeigt Ihnen Alexander Heinrichs, wie Sie Aufnahmen, die mit einem Ringblitz fotografiert wurden, in Photoshop optimieren können. Dabei arbeiten Sie die Glanzstellen auf dem Ledermaterial und im Gesicht heraus und betonen die Augenfarbe Ihres Models

04:58

Auch im schwachen Licht der späten Abendstunde können Sie außergewöhnliche Fashion-Bilder fotografieren. In diesem Video sehen Sie, wie Alexander Heinrichs sein Model vor der beleuchteten Alten Oper in Frankfurt in Szene setzt. Dabei achtet er darauf, manuell zu fokussieren.

04:03

In diesem Video sehen Sie, wie Sie die Abendaufnahmen noch verbessern können. Dabei erfahren Sie, wie Sie das Licht mit einer Dodge-and-Burn-Ebene in Photoshop modellieren und die Kontraste und Farben mit Camera Raw optimieren.

03:26

Letztlich können Sie auch bei völliger Dunkelheit richtig gute Fotos machen. Es kommt dabei hauptsächlich auf die richtige Belichtung an. Alexander Heinrichs zeigt Ihnen in dieser Lektion, wie Sie Ihr Model mit einem Roundflash vor der Frankfurter Skyline fotografieren.

03:01

In diesem Video sehen Sie, wie Sie die Farben einer Nachtaufnahme noch besser zur Geltung bringen. Dabei verwenden Sie eine Farbebene, die Sie in den Modus »Weiches Licht« setzen. Zusätzlich passen Sie die Kontraste in Camera Raw an.

Section 7: Spezialeffekte mit dem Blitz
05:09

Ein Model, ein Auto, eine Softbox, vier Aufsteckblitze und ein Slave-Blitz für ein Effektlicht im Hintergrund – das sind die Zutaten für ein außergewöhnliches Bild in einer Tiefgarage. Alexander Heinrichs zeigt Ihnen, wie Sie das Licht einstellen, um die gewünschten Effekte in Ihr Bild zu blitzen.

06:08

In diesem Video zeigt Ihnen Alexander Heinrichs, wie Sie mit Farbverläufen und Filtern die Bildfarben verstärken und einen neuen Bildlook für Ihr Bild erzeugen. Dabei lernen Sie, wie Sie ein zusätzliches Effektlicht in Ihr Bild einfügen.

07:01

In diesem Video zieht es Fotograf und Model in den Wald. Neben Blitzgeräten setzt Alexander Heinrichs bei diesem Bild auch auf Raucheffekte. Diese erzielt er mit einer Rauchpatrone und löst den Blitz genau in dem Moment aus, in dem der Rauch um sein Model weht

04:28

Zur Abwechslung eine kurze Lektion in Sachen Retusche. In diesem Video lernen Sie, wie Sie mit dem Pfadwerkzeug eine Auswahl erzeugen, um störende Elemente aus dem Bild zu entfernen. Die eigentliche Retusche erfolgt dann mit dem Kopierstempel.

03:43

Um Ihren Bildern einen außegewöhnlichen Bildlook zu verleihen, bietet es sich an, den Blitz durch eine Farbfolie abzufeuern. Mithilfe einer Graukarte können Sie dann in der Nachbearbeitung den Weißabgleich so einstellen, dass Sie einen völlig neuen Farblook erhalten.

03:15

Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie den Weißabgleich für Ihr Bild mithilfe einer Graukarte in Photoshop Lightroom abnehmen. Auf diese Weise können Sie die Farbstimmung des Bildes von orange zu nachtblau ändern. Und Alexander Heinrichs hat auch noch weitere Tipps parat, wie Sie den Bildlook optimieren.

05:20

Normalerweise ist der Blitz in Ihrem Bild nicht zu sehen, sondern nur seine Wirkung. In diesem Video sehen Sie, wie Sie den Blitz auch direkt in Ihr Motiv einbauen können. Am besten verwenden Sie farbige Aufsätze für die Blitze, wenn Sie Lichteffekte direkt in Ihr Bild blitzen.

09:52

Mit Photoshop können Sie die Lichteffekte in Ihrem Bild noch verstärken. Dazu erzeugen Sie neue Lichtkegel, die Sie ganz nach Ihren Wünschen einfärben können. Achten Sie darauf, dass Sie die Effekte nur auf den Hintergrund anwenden. Bei Bedarf maskieren Sie den Effekt auf Gesicht und Kleidung.

09:21

Wenn Sie schnelle Bewegungen in Ihrem Bild festhalten wollen, müssen Sie etwas tiefer in die Trickkiste greifen. Alexander Heinrichs zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie mit High-Speed-Blitzen und kurzen Verschlusszeiten fotografieren.

04:52

Der Film-noir-Look zeichnet sich dadurch aus, dass Sie harte Schatten in Ihrem Bild erzeugen und hauptsächlich das Gesicht des Models ausleuchten. Für das harte Licht verwenden Sie Aufsteckblitze. Alexander Heinrichs zeigt Ihnen, wie Sie die Lichtquellen richtig einstellen.

04:52

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie den Film-noir-Look in Photoshop optimieren. Zunächst wandeln Sie Ihr Foto in ein Schwarzweiß-Bild um und verstärken die Kontraste. Anschließend fügen Sie ein digitales Bildrauschen hinzu, das den analogen Filmlook simuliert.

04:14

Mit Dias oder Gobos können Sie Muster oder ganz neue Hintergrundmuster in Ihr Bild blitzen. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Ihrem Model Flügel verleihen und was Sie außerdem beim Fotografieren von Lichtprojektionen beachten sollten.

Section 8: Produktfotos mit Blitz & Co
06:40

Für die Produktfotografie bieten sich vor allem harte Lichtquellen an, um Texturen und Materialien gut zur Geltung zu bringen. In diesem Video lernen Sie, wie Sie verschiedene Materialien mit Blitzen richtig inszenieren. Bei Bedarf können Sie auch hartes und weiches Licht mischen.

05:05

Für die Präsentation in einem Online-Shop sollten Sie Ihre Produkte am besten vor einem weißen Hintergrund freistellen. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie das Licht-Setup so einrichten, dass Sie das Produkt anschließend mit wenig Aufwand in Photoshop freistellen können.

07:54

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie einen Freisteller in Photoshop optimieren. Dabei ist es wichtig, dass Sie für den Hintergrund eine reinweiße Fläche erzeugen. Am besten verwenden Sie hierzu die selektive Farbkorrektur. Mit Camera Raw können Sie anschließend die Bildkontraste anpassen.

06:44

Eine spannende Inszenierung Ihres Produktes verlangt auch ein besonderes Setting. In diesem Video zeigt Ihnen Alexander Heinrichs, wie Sie Ihr Produkt auf einer schwarzen Glanzfläche inszenieren. Dabei setzen Sie auch Blitzeffekte ein, um die Kanten schön auszuleuchten.

04:58

Mit nur wenigen Kniffen in Photoshop machen Sie die Inszenierung Ihres Produktes perfekt. Zunächst wenden Sie das Abwedler-Werkzeug an, um die Details herauszuarbeiten. Danach schärfen Sie das Bild in Camera Raw nach und dunkeln die Bildränder mit einer Vignette ab.

10:56

In diesem Video zeigt Ihnen Alexander Heinrichs im Überblick, wie Sie die Einzelbilder aus dem vorherigen Shooting zu einem Gesamtbild zusammensetzen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie den Bildhintergrund austauschen und das Auto mit Camera Raw nachbearbeiten.

06:33

Um Autos professionell in Szene zu setzen, müssen Sie das Motiv aus jedem Winkel anblitzen. Die Einzelbilder setzen Sie dann anschließend in Photoshop zu einem Gesamtbild zusammen. Wichtig ist dabei, dass Sie die Kameraeinstellungen nicht verändern, sonst funktioniert die Montage nicht.

Students Who Viewed This Course Also Viewed

  • Loading
  • Loading
  • Loading

Instructor Biography

Der Rheinwerk Verlag

Wir sind Deutschlands führender Verlag für Computing, Design und Fotografie. Wir machen Bücher, E-Books und Videokurse für Einsteiger und Experten, für Entwickler, Anwender und Liebhaber, für Kreative, Neugierige und Wissensdurstige, für Ehrgeizige, Pragmatiker und Perfektionisten.

Wir machen Verlagsprodukte – wir publizieren nicht bloß. Wir hören zu, was Kunden wünschen. Wir bringen auf den Weg, wir entwerfen und gestalten, wir schaffen und ermöglichen. Wir machen die Verlagsprodukte, die Sie brauchen.

Ready to start learning?
Take This Course