Klassisches Projektmanagement: Schritt für Schritt erklärt
4.6 (34 ratings)
Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a course's star rating by considering a number of different factors such as the number of ratings, the age of ratings, and the likelihood of fraudulent ratings.
436 students enrolled
Wishlisted Wishlist

Please confirm that you want to add Klassisches Projektmanagement: Schritt für Schritt erklärt to your Wishlist.

Add to Wishlist

Klassisches Projektmanagement: Schritt für Schritt erklärt

Der ehrliche Kurs. Planung, typische Phasen, Abhängigkeiten und Einsatz von PM-Software am Beispielprojekt!
4.6 (34 ratings)
Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a course's star rating by considering a number of different factors such as the number of ratings, the age of ratings, and the likelihood of fraudulent ratings.
436 students enrolled
Last updated 7/2017
German
Current price: $10 Original price: $200 Discount: 95% off
30-Day Money-Back Guarantee
Includes:
  • 6.5 hours on-demand video
  • 2 Articles
  • 19 Supplemental Resources
  • Full lifetime access
  • Access on mobile and TV
  • Certificate of Completion
What Will I Learn?
  • Sie werden wissen, welche Phasen ein Projekt klassischerweise hat.
  • Sie werden ausreichend praktische Beispiele kennen, um die Projektphasen zu verstehen.
  • Sie werden in der Lage sein, eine Projektmanagement-Software wie Microsoft Project oder ProjectLibre zu bedienen.
  • Sie werden wissen, wie Vorgänge zusammenhängen können und auf welche Arten man Puffer einbaut.
  • Sie werden wissen, was ein Lastenheft ist und was ein Pflichtenheft ist.
View Curriculum
Requirements
  • Sie haben Interesse daran (oder sind gezwungen), die klassischen Projektmanagement-Phasen kennenzulernen.
  • Sie haben keine Angst vor ausführlichen Erklärungen mit echten Beispielen anstelle von vorgelesenen Powerpoint-Aufzählungspunkten.
  • Im Kurs verwenden wir die (kostenlose) Projektmanagement-Software ProjectLibre. Die sollten Sie sich installieren, das zeige ich auch im Kurs.
Description

Sind Sie Projektmanager oder arbeiten Sie in einem Projekt?

Möchten Sie sich einen Überblick verschaffen, wie die klassischen Phasen aus Projektmanagement-Büchern zusammenpassen und wie sich diese in der realen Welt abbilden lassen?

Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass das Projektmanagement-Wissen aus Büchern und Schulungen Ihnen in der Praxis nicht wirklich weiterhilft. Mir ist das zum ersten Mal glasklar geworden, als ich zufällig die To Do-Liste eines Kollegen (zertifizierter Project Management Professional, PMP®) gesehen habe. Diese Liste war total überfüllt und chaotisch, voller unerledigter Aufgaben. Auch im Projekt selbst hat dieser Kollege sein auswendig gelerntes Wissen nicht anwenden können.

Diese Geschichte liegt mittlerweile 8 Jahre zurück, und seither bin ich auf der Suche nach pragmatischen, anwendbaren Projektmanagement-Methoden.

In diesem Kurs setzen wir uns ausführlich, kritisch und konstruktiv mit den klassischen Projektmanagement-Methoden auseinander setzen diese in Relation mit der echten, realen Welt.

Dabei nehme ich kein Blatt vor den Mund und erzähle ausführlich von meinen Erfahrungen mit den klassischen Methoden und Phasen sowie deren Vor- und Nachteilen und typischen Fallstricken im echten Projekt.

Wir werden gemeinsam ein Beispielprojekt aufsetzen und erst einmal mit gesundem Menschenverstand und der gebräuchlichen Projektmanagement-Software Projectlibre (vergleichbar zu Microsoft Project) Meilensteine setzen und Projektphasen schätzen. 

Danach nehmen wir uns die typischen Phasen aus der Literatur und Projektmanagement-Schulungen vor und gleichen diese mit unserem Plan ab! Dabei werden wir einige Überraschungen erleben und erkennen, dass diese Phasen durchaus ihre Berechtigung haben, wenn man sie richtig einsetzt.


Am Ende des Kurses werden Sie: 

  • Wissen, wie man ein Projekt aufsetzt
  • Die typischen Rollen kennen und was sie bedeuten
  • Eine Stakeholder-Analyse durchführen können
  • Wissen, wie man ein Berichtswesen etabliert 
  • Ein Kickoff-Meeting veranstalten können
  • Verstehen, warum Projektplanung wichtig ist
  • Die StandardSoftware Projectlibre (analog Microsoft Office) bedienen können!
  • Meilensteine definieren können
  • Abhängigkeiten zwischen Vorgängen setzen und wissen, welche Typen von Abhängigkeiten es gibt
  • Wissen, auf welche Weisen man Puffer einbauen kann
  • Den Unterschied zwischen Aufwand und Dauer kennen und Tage schätzen
  • Die 9 klassischen Projektphasen kennen und verstehen, wie diese in der Praxis aussehen!
  • Wissen, wie man Ressourcen anlegt und zuweist
  • In der Projektmanagement-Software Kosten kalkulieren können 
  • Sich mit Baselines und Szenarien auskennen
  • Den Unterschied zwischen Lastenheft und Pflichtenheft kennen
  • Ein Beispielprojekt von A-Z durchexerzieren können!


Der Kurs enthält begleitend zu den Lektionen als Download 19 Dateien für die Projektmanagement-Software Projectlibre (ähnlich Microsoft Project). 

Bis gleich im Kurs,
Euer Sebastian.

Who is the target audience?
  • Sie möchten klassisches Projektmanagement anhand von echten Beispielen aus dem echten Leben erklärt bekommen.
  • Vielleicht haben Sie bereits einen Projektmanagement-Kurs besucht oder ein Buch gelesen und waren eher gelangweilt bzw. Ihnen fehlte Praxisrelevanz.
  • Sie möchten gerne wissen, inwiefern sich die klassischen Phasen ("aus der Literatur") mit der Realität vertragen.
Curriculum For This Course
43 Lectures
06:33:17
+
Einleitung
3 Lectures 07:03
Herzlich Willkommen!
00:11


Wie es zu diesem Kurs kam
01:15
+
Zuerst der anstrengende Teil: Definitionen
2 Lectures 11:51

In diesem Abschnitt schauen wir uns erst einmal die typischen Projektdefinitionen an und erkennen, dass diese eher langweilig und uneinheitlich sind. Danach bauen wir uns daraus eine vernünftige Definition zusammen, mit der wir gut leben können.

Was ist überhaupt ein Projekt?
09:23

Auch hier schauen wir uns zunächst die klassische Definition an und diskutieren dann auf unsere Art, was Projektmanagement für uns bedeutet und warum man es braucht. Außerdem grenzen wir diesen Kurs vom anderen Kurs Projektmanagement: Best Practices aus 9 Jahren als Berater ab.

Wozu brauchen wir klassisches Projektmanagement?
02:28
+
Das Projekt richtig aufsetzen
7 Lectures 01:03:30

Lerne das berühmte magische Dreieck kennen, das in keinem Projektmanagement-Kurs fehlen darf, und wie man es zu einem Sechs-Eck verfeinern kann.

Preview 05:34

In dieser Lektion lernst Du: Was ist eigentlich ein Projektauftrag? Braucht man das und was macht ihn aus? Gibt es nur eine feste Definition oder habe ich Freiheitsgrade?

Das Projekt beauftragen / Der Projektauftrag
13:51

Interessanterweise wird dieser Schritt ihr oft nicht gemacht, weil er entweder vergessen wurde, nicht bekannt ist oder als unwichtig gesehen wird: Das Erkennen und Unterteilen aller vom Projekt direkt und indirekt betroffenen Personen und Parteien. Dieses kann "lebensrettend" sein, vor allem vergessene Stakeholder können einem im späteren Projektverlauf noch sehr viel Ärger bereiten.

Die Stakeholder-Analyse und RACI-Matrix erstellen
13:26

Deine Bewertung
02:58

In dieser Lektion besprechen wir zuerst die ganzen klassischen Rollen in einem Projekt und überlegen uns danach, wie man daraus eine Projektorganisation aufbauen könnte. Dabei gehen wir insbesondere auf das klassische Problem ein, dass die Mitarbeiter im Unternehmen häufig bereits in einer Matrix-Organisation gefangen sind und man daher wenig Zugriff auf sie hat.

Die typischen Rollen im Team + Projektorganisation aufsetzen
15:53

In einem ordentlich aufgesetzten Projekt setzt man am Anfang ein Berichtswesen auf: Was wird wann an wen kommuniziert? In manchen Fällen empfiehlt es sich auch, pro Lieferung den genauen  Prozess aufzuschreiben. Das ist dann sinnvoll, wenn der Report komplexer ist und ggf. die Mitarbeit verschiedener Parteien erfordert.

Das Berichtswesen festlegen
05:39

In dieser Lektion lernst Du, was ein Kick Off-Meeting überhaupt ist, wie man es plant und warum es in der Regel sinnvoll und auch unterhaltsam ist.

Der Projektstart und das Kick Off-Meeting
06:09
+
Am Beispielprojekt: Gerüst aufbauen mit ProjectLibre (oder Microsoft Project)
6 Lectures 01:07:42

In dieser Einleitung sprechen wir darüber, was wir überhaupt unter Projektplanung verstehen und warum so viele Leute Probleme damit haben. Wie kommt es, dass selbst "ausgebildete Projektmanager" oft nach dem ersten Versuch aufgeben bzw. den ersten Plan nur kurze Zeit verfolgen und dann wieder einschlafen lassen?

Was ist überhaupt Projektplanung und wo liegt das Problem?
13:52

Der Einsatz von Software beschränkt uns immer etwas im denken, da wir uns an feste Strukturen halten müssen. Selbst bei den vielgelobten Mindmaps ist das so. Bevor wir also unsere Projektmanagement-Software einsetzen, nutzen wir die letzte Chance für ein kreatives Brainstorming.

Kreatives Brainstorming, BEVOR wir Software einsetzen
13:38

Anhang: IBAN Umstellung.pod

In dieser Lektion schauen wir uns kurz Microsoft Project an und installieren dann die Alternative Projectlibre (diese ist umsonst und gebräuchlicher).

Vorstellung der Projektmanagement-Software ProjectLibre
06:26

Anhang: IBAN Umstellung2.pod

Unsere erste Amtshandlung in Projectlibre ist es, die gröbsten Meilensteine aufzuschreiben. Damit machen wir uns mit der Software vertraut und legen gleichzeitig die grobe Struktur des Projektes fest.

Preview 12:45

Anhang: IBAN Umstellung3.pod

Nun kommt der spannendste Teil: Die Aufgaben in Relation zueinander setzen (wer ist Vorgänger, wer ist Nachfolger von wem?) und die Tage zu schätzen. Dadurch entsteht sehr schnell ein erster Projektplan.

Aufgaben in Relation setzen und Tage schätzen
15:10

Anhang: IBAN Umstellung4.pod

Im nächsten Abschnitt werden wir unser Beispiel mit den "klassischen Phasen" im Projektmanagement abgleichen. Doch vorher möchten wir noch einige Verfeinerungen und offene Punkte einfügen.

Weitere Verfeinerungen und Vorbereitung auf den nächsten Abschnitt
05:51
+
Abgleich der klassischen Projektphasen mit unserem Beispiel
10 Lectures 01:45:57

Die erste klassische Phase "geht immer"! Hier brauchen wir gar keinen Abgleich mit unserem Beispielprojekt, sondern zählen einfach die Punkte auf, die in einem Projekt typischerweise ganz am Anfang geklärt werden. Dabei geht es hauptsächlich darum, worum es in dem Projekt geht und was es bringen soll.

Initiierung & Problemanalyse
07:11

Anhang: IBAN Umstellung5.pod

Hier geht es um die klassische Projektphase "Anforderungsanalyse" und was sie bedeutet. In ihr wird nämlich ein wichtiges Dokument erstellt, das sogenannte „Lastenheft“. Außerdem machen wir uns mehr mit Projectlibre vertraut und üben, wie man z.B. neue Aufgaben mitten in einen Plan einfügt. 

Anforderungsanalyse -> Lastenheft (+neue Tasks und Puffer in ProjectLibre)
14:49

Anhang: IBAN Umstellung6.pod

Bei der Spezifikation wird es konkreter; hier muss der Umsetzer das sogenannte "Pflichtenheft" erstellen, in dem die Umsetzung schon konkret beschrieben wird.

Spezifikation -> Pflichtenheft
17:34

Anhang: IBAN Umstellung7.pod

In diesem Abschnitt werden einige der ursprünglichen Tasks in die klassischen Phasen eingebettet bzw. diskutiert, ob und inwiefern das sinnvoll ist. Außerdem sprechen wir über die Bedeutung des Wasserfallmodells.

Zwischenschritt: Jetzt ordentlich aufräumen im Projektplan (+Beziehungstypen)
21:06

Anhang: IBAN Umstellung8.pod

Der Pilot - oder auch Prototyp genannt - ist die spannendste Phase für Entwickler. Hier geht es darum, eine rudimentäre Version des Endproduktes zu zeigen. In der Softwareentwicklung kann das beispielsweise eine Art "Proof of Concept" sein - also der Pilot beweist, dass die wichtigsten Funktionen abbildbar sind, aber die meisten Zusatzfunktionen und wichtige Details fehlen noch.

Pilot erstellen
04:12

Anhang: IBAN Umstellung9.pod

In dieser Lektion bauen wir die wichtigste Projektphase in unseren Plan ein: Die Implementierung. Natürlich reden wir auch darüber, dass die Implementierung weiter unterteilt werden darf.

Implementierung
07:39

Anhang: IBAN Umstellung10.pod

Jetzt bauen wir die Phase "Testing" bzw "Test" ein. Ich erkläre anhand von einigen Beispielen, was üblicherweise getestet werden muss und wo die Fallstricke lauern. Außerdem gehe ich kurz nochmal auf den kritischen Pfad ein.

Testing
20:04

Anhang: IBAN Umstellung11.pod

Die Produktivsetzung ist eine Phase, die vor allem bei schwergewichtigen Software-Installationen relevant ist. Z.B. Bei SAP kann es durchaus eine Woche dauern, bis die Software im sogenannten "Produktivsystem" sichtbar und nutzbar ist. Daher darf man diese Phase nicht unterschätzen, denn vor der Produktivsetzung ist die Software definitiv nicht nutzbar, aber Sie haben vielleicht schon kommuniziert, "fertig" zu sein.

Produktivsetzung / Go Live
02:10

Anhang: IBAN Umstellung12.pod

Was passiert mit Projectlibre bei den ganzen nachträglichen Änderungen in der Struktur des Plans? Wir gehen einige Beispiele durch und erkennen auch, dass die Software nicht perfekt ist.

Pause: Kurze Auseinandersetzung mit ProjectLibre
04:32

Anhang: IBAN Umstellung13.pod

Eine interessante letzte Phase, die oft vergessen wird, ist die "Wartung". Diese dient dazu, dass vorher beide Parteien mit guten Gewissen das Projekt abnehmen können und dennoch etwas Zeit bleibt, um Korrekturen vorzunehmen. Außerdem kann man in diese Phase Schulungen aufnehmen. Des Weiteren sprechen wir in dieser Lektion ein letztes Mal über den kritischen Pfad in Projectlibre und plädieren für einen leichtgewichtigen Umgang mit dieser Software.

Wartung
06:40
+
Und nun die Feinplanung
6 Lectures 52:55

Anhang: IBAN Umstellung14.pod

In Projectlibre kann man den einzelnen Vorgängen Ressourcen (z.B. Personen/Mitarbeiter) zuordnen und sogar in individuellen Kalendern angeben, wer wann wieviel arbeitet. Mit der Ansicht "Ressourceneinsatz" kann man auch sehen, ob Tage überbucht sind.

Ressourcen anlegen und zuweisen
14:10

Anhang: IBAN Umstellung15.pod

Der Unterschied zwischen Aufwand und Dauer ist schnell erklärt. Wir machen daraus zunächst ein Dreieck mit Aufwand<>Dauer<>Ressourceneinsatz und erklären intuitiv, inwiefern diese voneinander abhängen. Deutlich weniger intuitiv ist das Ganze in der Projektmanagement-Software Projectlibre. Hier nehmen wir ein Beispiel, deklinieren es mit allen möglichen Kombinationen (Feste Dauer, Fester Aufwand, Feste Einheiten; und das wiederum kombiniert mit dem Kästchen "Aufwand gesteuert") durch und vergleichen dann die Ergebnisse.


Über Aufwand, Dauer, Einheiten - und 3 verschiedene Vorgangsarten
17:24

Anhang: IBAN Umstellung16.pod

In dieser Lektion schauen wir uns an, wie in Projectlibre Kosten kalkuliert werden. Dies ist besonders hilfreich, um besser den Aufwand aus der vorherigen Lektion zu verstehen. Außerdem kann man sich die Kosten pro Vorgang als Spalte im Projektplan anzeigen lassen.

Wie man aus Aufwand Kosten kalkuliert
08:28

Anhang: IBAN Umstellung17.pod

In Projectlibre kann man sich auch den Fertigstellungsgrad pro Aufgabe anzeigen lassen, was einerseits unverzichtbar ist, andererseits aber auch seine Tücken hat.

Den Fertigstellungsgrad anzeigen und richtig nutzen
04:47

Anhang: IBAN Umstellung18.pod

Es gibt eine sehr praktische Funktion in der Projektmanagement-Software: Das Baselining, auch genannt "Basisplan". Das bedeutet: Man sichert seinen ursprünglichen Projektplan und sieht ihn dann in einer Grafik zusammen mit den Veränderungen, die ja mit der Zeit immer größer werden. Dies ist sehr aufschlussreich und kann einem gelegentlich die Augen öffnen. Gleichzeitig erinnert es uns aber auch daran, dass Planänderungen völlig normal sind. Sonst bräuchte man ja die Baseline nicht.

Baselining: Automatischer Soll-Ist-Vergleich
06:04

Hier schließe ich mit unserem großen Beispielprojekt in Projectlibre ab, auch wenn dieses später noch eine kleine Rolle spielen wird.

Wrap Up / Zusammenfassung
02:02
+
Konkrete Tipps zur Projektdurchführung
6 Lectures 01:00:44

In dieser Lektion besprechen wir, was ein Risiko überhaupt ist und was das mit unseren Planänderungen zu tun hat. Außerdem besprechen wir eine übliche Bewertungsmethode für Risiken und wie man im laufenden Projekt mit ihnen umgeht.

Risiken erkennen und managen
15:31

Anhang: IBAN Umstellung19.pod

Passend zum Thema Risiken erkennen folgt hier mein flammendes Plädoyer, warum kontinuierliche Neuplanung völlig normal ist und man sie mit offenen Armen empfangen muss. Viele Projektmanager machen nämlich den Fehler zu glauben, dass man in der Lage sein sollte, alle am Anfang geplanten Termine auch einzuhalten. Dies ist leider ein Trugschluss, und nicht umsonst gibt es den  Projektmanager-Spruch: "Kein Plan übersteht den ersten Feindkontakt."  ;-)

Kontinuierliches Neuplanen - und warum es nötig ist
10:47

In dieser Lektion besprechen wir, was Projektcontrolling ist und was ein Controller macht. In den meisten Projekten wird man sich keinen separaten Controller leisten können, aber es ist wichtig zu wissen, was diese Aufgabe beinhaltet. Möglicherweise kann dann notfalls der Projektmanager selbst einige dieser Aufgaben übernehmen, auch wenn das nicht zu empfehlen ist.

Projektcontrolling: Was macht ein Controller und was nützt es?
08:58

Wann gilt eine Aufgabe als abgeschlossen? Der Satz "Ich bin fertig." bedeutet für jeden Mitarbeiter etwas völlig anderes. Für die meisten bedeutet es "prinzipiell fertig" und sie vergessen, dass für die letzten 20 oder 10 Prozent Feinschliff manchmal noch einige Stunden oder sogar Tage nötig sind. Wenn man sich als Projektmanager darauf einstellt und Aussagen hinterfragt, wird man weniger böse Überraschungen erleben.

Definition of Done
10:31

Der berühmte Projektplan mit der Ampel hat noch lange nicht ausgedient! In dieser Lektion besprechen wir, warum er wichtig ist und erstellen das ideale Template für z.B. einen wöchentlichen Statusbericht.

Statusplan / Projektstatusbericht
09:08

Obwohl alle Beteiligten auf das erfolgreiche Ende des Projektes hinarbeiten, bleibt ihnen das Erfolgserlebnis meistens verwehrt! Das liegt daran, dass der Auftraggeber nicht traut, das Projekt offiziell zu beenden, da ja immer noch ein Problem oder offener Punkt auftauchen könnte, den man natürlich geklärt haben möchte. In dieser Lektion erfahren Sie, was man dagegen tun kann.

Der erfolgreiche Projektabschluss
05:49
+
Ende
1 Lecture 09:37
Zusammenfassung & Danke
09:37
+
BONUS: Warum laufen so viele Projekte schief?
2 Lectures 14:02
Problem 1: Unklare Ziele und zu viele Änderungen
07:20

Problem 2: Wasserfallmodell befolgen statt Neuplanen
06:42
About the Instructor
Sebastian Glöckner
4.2 Average rating
1,023 Reviews
38,642 Students
12 Courses
Dominate the Problem!

Hi!

Do you know that feeling one day ahead of vacation when you sort out your
projects, send overdue emails and suddenly get a lot things done? For me every day should be as successful as that! And I would like to share enough knowledge with you to make that happen.

I work as a project manager, entrepreneur and management consultant for more than 15 years. I love to deconstruct systems, improve processes and bring projects to success (and did that already for various customers all over Europe).

Currently I work full time as a project manager and process expert. My daily business it to make things faster and manage multiple things at the same time.


I am into time- and self management. I love improving myself and assist others in working faster and with better results. 

In the past decade I studied various resources about time management, project management, and self management. Doing that I came to the conclusion that 80% of the common "self management tips" do not work as promised. That's why I developed invented my own system for being as productive as possible.