Digital fotografieren mit Pavel Kaplun

Fotopraxis live erleben – mit vielen Tipps zu Porträts, Naturfotos und HDR-Bildern.
3.3 (4 ratings) Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a
course's star rating by considering a number of different factors
such as the number of ratings, the age of ratings, and the
likelihood of fraudulent ratings.
13 students enrolled
$120
Take This Course
  • Lectures 83
  • Length 11.5 hours
  • Skill Level All Levels
  • Languages German
  • Includes Lifetime access
    30 day money back guarantee!
    Available on iOS and Android
    Certificate of Completion
Wishlisted Wishlist

How taking a course works

Discover

Find online courses made by experts from around the world.

Learn

Take your courses with you and learn anywhere, anytime.

Master

Learn and practice real-world skills and achieve your goals.

About This Course

Published 5/2016 German

Course Description

Dieses Training zeigt Ihnen, wie Sie richtig gute Fotos machen – von der Aufnahme bis zum Entwickeln und Nachbearbeiten am Rechner. Pavel Kaplun führt Ihnen ganz genau vor, wie Sie Ihre Lieblingsmotive in den Griff bekommen. Lernen Sie die Grundlagen der Fotografie und erleben Sie das Zusammenspiel von Blende, ISO und Belichtungszeit direkt im Video. Begleiten Sie den Fotografen zum Studio-Shooting sowie auf unterhaltsame Fotoreisen und seien Sie dabei, wenn Landschaftspanoramen entstehen.

  • Viele Praxistipps für Ihren nächsten Foto-Ausflug
  • Für alle Motive: Porträts, Landschaften, Städte und Studiofotos
  • Die besten Tipps für die Nachbearbeitung Ihrer Fotos


Pavel Kaplun ist einer der bekanntesten Fotografen und Digitalkünstler in Deutschland. Mit seinen humorvollen, skurillen Composings hat er bereits mehrere Preise gewonnen und begeistert seit Jahren die Photoshop-Community als Trainer und Künstler. Sein umfangreiches Wissen und Können gibt er in Büchern, Workshops und Video-Trainings weiter, immer mit einer guten Portion Humor.

What are the requirements?

  • Dies ist ein umfassendes Einsteiger-Training und erfordert keine Vorkenntnisse.

What am I going to get from this course?

  • Blende, ISO, Belichtungszeit, Fokus, Brennweite – beim Fotografieren muss man auf viele technische Details achten. Pavel Kaplun erklärt Ihnen in diesem Training alles, was Sie wissen möchten.
  • Begleiten Sie den Fotografen bei zahlreichen Live-Shootings. Lernen Sie, wie Sie Ihr Lieblingsmotiv ganz groß raus bringen – vom Stadtfoto über eindrucksvolle Landschaftsaufnahmen bis hin zum perfekten Kinderporträt.
  • Reizen Sie die Möglichkeiten der digitalen Fotografie voll aus. Setzen Sie Ihre Fotoideen am Rechner mit Adobe Photoshop um und machen Sie Ihre Bilder zum fotografischen Erlebnis.

What is the target audience?

  • Alle, die Foto-Grundlagen praxisnah erklärt bekommen möchten
  • Fotografen, die Motive in Stadt und Natur entdecken wollen
  • Jeder, der Fotos bearbeiten und optimieren möchte

What you get with this course?

Not for you? No problem.
30 day money back guarantee.

Forever yours.
Lifetime access.

Learn on the go.
Desktop, iOS and Android.

Get rewarded.
Certificate of completion.

Curriculum

Section 1: Fotografieren ist nicht schwer
04:36

Manchmal muss man nicht gleich das ganze Fotowissen haben, um gute Bilder zu schießen. Mit den sieben Regeln, die Pavel Kaplun Ihnen hier vorstellt, kommen Sie für den Anfang schon richtig weit!

04:55

Schon zu analogen Zeiten wurde die Qualität eines Bildes durch drei Faktoren beeinflusst: Blende, Belichtungszeit und ISO-Wert. Wie sich diese drei Faktoren gegenseitig beeinflussen, erfahren Sie in diesem Video.

03:40

Die Belichtungs- oder Verschlusszeit ist genau die Zeitspanne, in der das Licht auf den Kamerasensor fällt. Sie spielt vor allem eine Rolle, wenn Sie Bewegungen im Bild einfrieren wollen oder eine Bewegungsunschärfe erzielen möchten.

06:26

Mit der Blende können Sie den Bereich der Schärfentiefe festlegen. Die Öffnung der Kamerablende beeinflusst die Lichtmenge, die auf den Sensor fällt. Der Öffnungsgrad wird durch die Blendenzahl angegeben, in Verbindung mit dem Buchstaben »f«.

05:30

In diesem Video erfahren Sie, wie die Kamera berechnet, wieviel Licht für eine gute Aufnahme benötigt wird. Meistens stehen hier mehrere Verfahren zur Verfügung, von der Spot-Messung bis hin zur Messung mithilfe von mehreren Messfeldern.

02:07

Viele Kameras sind heutzutage mit einem Histogramm ausgestattet. Mit dem Histogramm können Sie die Verteilung der Ton- und Farbwerte im Bild analysieren. So spüren Sie schnell Schwachstellen auf, die Sie zum Beispiel mit einem richtigen Weißabgleich beseitigen können.

05:32

Nicht jedes Licht hat die gleiche Farbe. Und so kann es passieren, dass Ihr Motiv plötzlich einen unschönen Farbstich aufweist. Daher ist es wichtig, dass der Weißabgleich schon bei Aufnahme richtig eingestellt ist.

06:45

Wie bekomme ich wirklich scharfe Fotos? Eine Frage, die sehr stark von dem Motiv und der verwendeten Fokus-Methode abhängt. Bei Porträts sollten Sie vor allem auf die Augen fokussieren. Und bei Motiven in Bewegung hilft auch der Einsatz eines Bildstabilisators am Objektiv

04:13

Sie können die Arbeitsweise einer Digitalkamera noch so gut beherrschen – Ihre Fotos werden erst dann gut, wenn Sie sich auch mit der Frage des Bildaufbaus befassen: Wo positioniere ich mein Motiv im Bild? Welche Perspektive sollte ich wählen? Die wichtigste Regel lautet: Seien Sie kreativ!

17:19

Wie halte ich meine Kamera richtig? Warum verwackelt bei mir jedes Bild? Warum sollte ich auch mal durch den Sucher schauen? Und ist die Nachbearbeitung mit Photoshop unter Fotografen verpönt? Im Interview stellt sich Pavel Kaplun den Fragen der Einsteiger.]

Übungsmaterial zu den einzelnen Abschnitten
Article
Section 2: Programme und Brennweiten
11:28

Jede Kamera bietet Ihnen eine Vielzahl an Automatiken und Programmfunktionen. In diesem Video stellt Ihnen Pavel Kaplun die geläufigsten Programme vor und erklärt, für welche Motive sich welche Einstellung am besten eignet.

04:58

Die Brennweite ist der Abstand von der Mitte der Objektivlinse bis zum Brennpunkt am Sensor. Wenn Sie ein Tele-Objektiv auf Ihre Kamera schrauben, dann arbeiten Sie mit größeren Brennweiten (80-40mm), bei einem Weitwinkel-Objektiv eher mit kleinen (bis 35mm).

02:09

Das Weitwinkel-Objektiv setzen Sie vor allem dann ein, wenn Sie bei geringem Abstand große Motive komplett auf einem Foto abbilden wollen. Dabei nehmen Sie oft Verzerrungen und stürzende Kanten in Kauf, die Sie später in Photoshop ausbessern können.

04:22

Das Normal-Objektv (Brennweite 50mm) bezieht seinen Namen dadurch, dass es eine sehr natürliche Perspektive erzeugt. Dabei sollten Sie aber auch einen natürlichen Abstand zum Motiv wahren, da Sie ansonsten mit Verzerrungen rechnen müssen.

02:56

Objekte in der Ferne fotografieren Sie am besten mit einem Tele-Objektiv. Aufgrund des Gewichts solcher Objektive ist es ratsam, dass Sie auch mit einem Stativ fotografieren oder das Objektiv abstützen.

02:33

In diesem Video erfahren Sie, welchen Vorteil eine Festbrennweite gegenüber Zoom-Objektiven hat. Während Ihnen bei einem Zoom-Objektiv mehrere Brennweiten zur Verfügung stehen, bietet Ihnen die Festbrennweite dank höherer Lichtstärke und besserem Auflösungsvermögen einen qualitativen Vorteil.

Section 3: Ein Stadtrundgang mit der Kamera
09:44

Bevor Sie losziehen, sollten Sie sich gut überlegen, welche Ausrüstung Sie mitnehmen. Prüfen Sie das Wetter. Überlegen Sie, ob Sie ein Dreibein-Stativ benötigen oder ob Sie mit einem Einbein-Stativ auskommen. Pavel Kaplun gibt Ihnen hier wertvolle Tipps zur Ausrüstung.

12:25

Gerade unterwegs in der Stadt eignet sich ein Zoom-Objektiv am besten. So können Sie zum Beispiel die Details und Stukturen an einem Rathaus fotografieren und gleichzeitig auch das komplette Gebäude ablichten. Eventuelle Objektivverzerrungen können Sie in Photoshop ausgleichen.

13:24

In einer Stadt kann man viele Motive entdecken. Schön gestaltete und verzierte Türen laden zum Schnappschuss ein. Pavel Kaplun erklärt Ihnen, wie Sie die Verzierungen richtig zur Geltung bringen und notfalls in Photoshop nachhelfen.

08:37

Eine Wasserfontäne eindrucksvoll in Szene zu setzen ist gar nicht so schwer. Pavel Kaplun zeigt, wie Sie das Wasser eines Springbrunnens so im Bild festhalten, dass jeder einzelne Tropfen sichtbar ist. Wenn es dann mal an Schärfe fehlen sollte, hilft Ihnen Photoshop weiter.

06:57

Für den Composing-Freund ist ein großer Fundus an Strukturen und Hintergründen wichtig. In einer Stadt können Sie hierfür unzählige Geböudefassaden und Strukturen fotografieren. Pavel Kaplun zeigt Ihnen, wie Sie die Stukturen fotografieren und in Photoshop aufbereiten

12:47

Eine Stadt bietet viele Kulissen für Porträts. Sie können in einer Fußgängerzone genau so gut ein Porträt machen, wie auch in einem Kaffeehaus. Im Kaffeehaus haben Sie dann auch noch die Möglichkeit, andere Motive zu entdecken, zum Beispiel verchromte Kaffeemaschinen.

17:10

Das Fotografieren in Innenräumen ist immer eine Herausforderung, da Sie oft mit unterschiedlichen Lichtquellen rechnen müssen. Pavel Kaplun zeigt Ihnen, wie Sie Objekte auch in einer solchen Mischlicht-Situation farbgetreu ablichten können.

08:38

Oft sind Motive nicht immer so greifbar, wie Sie sich das wünschen, sondern werden hinter Glasscheiben und in Vitrinen aufbewahrt. Mit einem Trick können Sie durch die Scheibe fotografieren, ohne störende Spiegelungen auf Ihr Bild zu bekommen.

08:22

In diesem Video lernen Sie, wie Sie auch hohe Gebäude fotografieren können. Dabei müssen Sie vor allem auf stürzende Linien achten. Wenn es nicht anders geht, beseitigen Sie ungewünschte Schrägen im Nachhinein mit Photoshop.

11:58

Zu jedem Stadtbild gehören Kirchen und Schlösser. Oft ist es bei Kirchen nicht nur interessant, das Gesamtgebäude zu fotografieren, sondern auch auf kleine Details zu achten oder die Kirchenfenster und schmuckvollen Eingänge zur Geltung zu bringen.

07:46

Ein Schloss am Ende einer Baumallee ist für Fotografen immer ein optimales Motiv. Die Schatten der Bäume können aber bei starkem Sonnenlicht zum Problem werden. Pavel Kaplun zeigt Ihnen, wie Sie eine solche Lichtsituation in den Griff bekommen.

Section 4: Auf Foto-Tour in der Natur
03:05

Für einen Waldspaziergang braucht der Fotograf nicht viel: das Einbein-Stativ, seine Kamera und ein Zoom-Objektiv. Aber überlegen Sie sich gut, was Sie mitnehmen: Nichts ist ärgerlicher, als vor einer sich sonnenden, farbenfrohen Libelle festzustellen, dass das Makro-Objektiv zu Hause liegt

20:27

Die Motivvielfalt im Wald lässt des Fotografen Herz höher schlagen: Verschnörkelte Baumriesen, Pilzfamilien auf dem Waldboden, sonnengeflutetes Blätterwerk und natürlich grasende Rehe und Hirsche. Jedes Motiv stellt dabei ganz eigene Anforderungen an den Fotografen.

12:45

Eine weite Landschaft fotografieren Sie am besten von einem höheren Aussichtspunkt. Achten Sie auf einen guten Bildaufbau und nutzen Sie Ihre Umgebung, um den Blick des Betrachters in Ihr Bild zu führen und spielen Sie auch mit der Schärfentiefe.

12:20

Wenn das Wetter mal nicht mitspielt, dann heißt das noch lange nicht, dass Sie umsonst zur Fotosafari aufgebrochen sind. Auch wolkenverhangene Landschaften können immer noch eindrucksvoll auf einem Foto wirken. Mit einem HDR-Look bringen Sie Ihre Fotos ganz groß raus.

15:36

Blumen sind ein hervorragendes Motiv für Foto-Einsteiger. Am wichtigsten ist hier die Perspektive: Bleiben Sie auf Augenhöhe mit Ihrem Motiv und stellen Sie die Blüten gegen den Himmel frei. Mit einem Makroobjektiv können Sie außerdem manch einen Blütensammler in Szene setzen.

12:30

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie mit einer sehr langen Belichtungszeit einen Wasserschleier erzeugen können. Dabei achten Sie  darauf, dass Ihre Kamera gut stabilisiert ist. Außerdem sollten Sie einen ND-Filter verwenden, um bei hellem Licht die Verschlusszeit verlängern zu können.

10:51

Die Makrofotografie ermöglicht Ihnen einen faszinierenden Blick in die Natur. Dabei müssen Sie nicht immer ein Makro-Objektiv verwenden. Viele Kameras sind auch mit einer Makrofunktion ausgestattet, die schon sehr gute Ergebnisse liefert.

07:43

Wolkenfronten können beeindruckende Motive für den Fotografen sein. Sie können diese Wolken zum Beispiel verwenden, um den Himmel in einem Bild auszutauschen und so für mehr Dramatik zu sorgen. Oder Sie fotografieren die Wolkenbank über einem Gebäude.

14:58

Die Panoramafotografie übt eine große Faszination auf Fotografen aus. Mit einem Panorama können Sie eine Landschaft eindrucksvoll präsentieren. Dabei benötigen Sie nicht einmal viel Zubehör. Wichtig ist, dass Sie die Kamera gut stabilisieren und die Belichtung richtig messen.

Section 5: Richtig gute Porträtfotos
03:54

In diesem Video gibt Ihnen Pavel Kaplun ein paar allgemeine Tipps zur Porträtfotografie. Achten Sie vor allem darauf, dass Sie auf die Augen oder Lippen fokussieren und die Lichtsituation, egal ob im Studio oder im Freien, richtig bewerten.

10:36

Egal ob am Fluss oder im Weinberg: Porträts im Freien erfordern immer eine richtige Einschätzung der Lichtsituation. Eventuell müssen Sie das Gesicht des Models auch mit einem Reflektor aufhellen.

09:23

Gerade in der Studio-Fotografie ist das richtige Make-up oft entscheidend für ein gutes Foto. Pavel Kaplun hat für Sie ein paar einfache Schminktipps parat, falls Ihnen für Ihr Shooting kein Make-up-Artist zur Verfügung stehen sollte.

04:07

Welche Posen eignen sich für ein Shooting? Welche Tipps gibt es für Shootings mit einem stehenden oder sitzenden Model? Und wie leite ich mein Model richtig an? In diesem Video erhalten Sie schnelle Tipps für Ihr erstes Shooting.


07:29

Im Fotostudio fotografieren Sie mit künstlichem Licht. Pavel Kaplun erklärt Ihnen, wie Sie die Studioblitze richtig einstellen. Außerdem lernen Sie, wie Sie Ihre Kamera für das Fotografieren mit Blitzköpfen optimal einrichten.

09:35

In diesem Video lernen Sie, wie Sie ein Shooting mit Dauerlichtquellen durchführen. Pavel Kaplun zeigt Ihnen, wie Sie Porträts mit einer oder mehreren Lichtstrahlern fotografieren. Sie können natürlich auch einen Reflektor als zusätzliches Aufhelllicht einsetzen.

03:12

Für klassische Porträts oder Bewerbungs-Fotos sind Studioblitze nicht mehr wegzudenken. In diesem Video lernen Sie, wie Sie die Studio-Blitzköpfe einrichten und Ihre Kamera perfekt auf die neue Lichtsituation abstimmen. Außerdem setzen Sie Softboxen als Lichtformer ein.

03:08

Mit einer oktagonförmigen Softbox können Sie Gesichter von oben mit einem sehr weichen Licht ausleuchten. Pavel Kaplun zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie dabei starke Schatten vermeiden und dynamische Porträts besonders zur Geltung bringen.

03:06

Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie das Haar Ihres Models effektvoll ausleuchten und zum Strahlen bringen. Dabei ist es wichtig, dass Sie die Haare auch von hinten beleuchten. Als Lichtformer verwendet der Fotograf ein Striplight.

12:02

Bei starkem Sonnenschein sollten Sie auch einmal versuchen, gegen die Sonne zu fotografieren. Auf diese Weise können Sie sehr spannende Porträtaufnahmen erzeugen. Wichtig ist hier, dass Sie einen Systemblitz mit Diffusor verwenden, um das Gesicht gut auszuleuchten.

11:57

Die Herausforderung bei Gruppenfotos liegt vor allem darin, die Personen richtig zu positionieren. Achten Sie dabei nicht nur auf die Größenunterschiede, sondern auch auf die Farben der Kleidung. Und natürlich, dass jeder die Augen offen hat!

11:12

Kinderfotos wirken vor allem dann, wenn die Kinder in ihrer natürlichen Umgebung sind: Im Kinderzimmer, auf dem Spielplatz oder beim Kindersport. Da das Kind hier oft sehr aktiv ist, sollten Sie mit einer kurzen Belichtungszeit rechnen. Bei vielen Kameras hilft auch das Motivprogramm «Sport/Action«

Section 6: Licht und Bewegung festhalten
14:19

Eine Klosterruine im Sonnenschein ist ein eindrucksvoller Anblick. Die verschiedenen Lichtstimmungen stellen den Fotografen aber auch vor eine Herausforderung: Nimmt er einen höheren ISO-Wert, droht der Himmel auszureißen. Pavel Kaplun zeigt, wie Sie eine solche Aufnahmesituation in den Griff bekommen.

11:48

Wenn Sie Porträts in schattiger Umgebung aufnehmen, müssen Sie auf alle Fälle dafür sorgen, dass das Gesicht nicht zu dunkel ist. Dazu verwenden Sie am besten einen Reflektor.

08:59

In diesem Video lernen Sie, wie Sie eine Kerzenflamme fotografieren. Da Sie mit einer langen Belichtungszeit arbeiten müssen, sollten Sie die Digitalkamera gut stabilisieren. Am besten verwenden Sie ein Stativ oder stützen sich gut ab.

10:35

HDR-Aufnahmen sind heutzutage sehr beliebt. Der Kontrast- und Detailreichtum solcher Aufnahmen übt eine große Faszination auf moderne Fotografen aus. Die Voraussetzung für ein gutes HDR-Bild ist eine richtige Belichtungsreihe des Motivs, die Sie am Rechner zu einem Gesamtbild zusammensetzen

10:30

Nachts können Sie in der Stadt oft die besten Aufnahmen machen. Viele Gebäude sind dann künstlich angestrahlt und entfalten so eine ganz eigene Faszination. Um solche Motive gut abzulichten, müssen Sie vor allem mit langen Belichtungszeiten und hohen ISO-Werten arbeiten.

10:29

In diesem Video sehen Sie, wie Pavel Kaplun eine Gruppe von Feuer-Jongleuren mit der Kamera begleitet. Um aus den Flammen Formen zu gestalten, setzt er dabei eine hohe Belichtungszeit ein und löst die Kamera mit einem Kabelauslöser aus, um Verwacklungen im Bild zu vermeiden.

11:02

Gegenlicht muss nicht immer zum Problem werden für den Fotografen. Mit den richtigen Einstellungen und dem richtigen Fotografie-Winkel können Sie effektvolle Silhouetten-Aufnahmen erzeugen. Den Feinschliff geben Sie solchen Aufnahmen dann in Photoshop.

12:16

Wenn Sie Flugzeuge bei Start und Landung fotografieren möchten, dann sollten Sie gut gewappnet sein. Stellen Sie die Kamera auf die Serienbildfunktion ein und fotografieren Sie am besten mit einem Zoom-Objektiv. So fangen Sie den richtigen Moment am besten ein.

Section 7: Bilder entwickeln und optimieren
09:05

In der heutigen Zeit ist ein Fotobestand von mehreren hundert Bildern keine Seltenheit mehr. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Fotomaterial gut organisieren. Neben der Bildverwaltung in Lightroom steht Ihnen auch Adobe Bridge mit einer Vielzahl an nützlichen Funktionen zur Verfügung.

20:38

Adobe Lightroom ist ein Werkzeug, mit dem Profi-Fotografen ihre Bilder sehr schnell und komfortabel entwickeln können. Dabei können Sie nicht nur die Farben und die Belichtung verbessern, sondern auch Objektivverzerrungen ausgleichen.

04:52

RAW ist ein digitales Rohdatenformat, das in einem RAW-Konverter (zum Beispiel Camera Raw) entwickelt wird. Das RAW-Format erlaubt es Ihnen als Fotograf, alle Bild-Informationen maximal herauszuarbeiten. Selbst unterbelichtete Bilder lassen sich so noch retten.

05:28

Mit der Tiefen/Lichter-Korrektur in Photoshop können Sie Ihre Bilder perfekt aufhellen, ohne Bildinformationen zu verlieren. Sie arbeiten gezielt in den hellen und dunklen Bildbereichen und passen diese separat an, um auch kleinste Details herauszuarbeiten.

05:28

In diesem Video lernen Sie, wie Sie in Photoshop die Tonwerte so korrigieren, dass Sie ein unterbelichtetes Bild perfekt ausleuchten. Dabei setzen Sie vor allem Einstellungsebenen ein, die Sie gezielt auf Bildbereiche anwenden.

04:03

Die Gradationskurve ist das Profi-Werkzeug, wenn Sie Kontraste herausarbeiten wollen. Pavel Kaplun zeigt Ihnen, wie Sie helle und dunkle Bildbereiche punktuell korrigieren können. Dabei stellt er Ihnen auch das Pendant in Camera Raw vor.

03:08

Ein schiefer Horizont ist seit dem digitalen Zeitalter der Fotografie kein Problem mehr. Sowohl Photoshop als auch Camera Raw stellen mehrere Werkzeuge zur Verfügung, mit denen Sie schiefe Bilder wieder gerade rücken können.

09:53

Sowohl Photoshop als auch Camera Raw bieten viele Möglichkeiten, um Bilder nachträglich noch zu schärfen. Auf diese Weise bringen Sie Ornamente und Verzierungen so richtig zur Geltung. Ein Wort der Warnung: Nicht jede Unschärfe lässt sich retten – machen Sie am besten schon bei der Aufnahme alles richtig!

05:38

In der digitalen Nachbearbeitung haben Sie auch die Möglchkeit, den Bildausschnitt noch nachträglich zu verändern. Auf diese Weise schaffen Sie neue Bildaussagen und können selbst verschossene Bilder noch retten.

07:01

Wenn Sie ein Objekt oder eine Person in ein anderes Bild einsetzen möchten, dann müssen Sie dieses freistellen, also vom Hintergrund befreien. Je nach Motiv bieten sich verschiedene Freistellungs-Werkzeuge an. Pavel Kaplun stellt Ihnen die wichtigsten Werkzeuge hier vor

08:07

Mithilfe von Masken und Auswahlen können Sie Ihre Korrekturen auf bestimmte Bildbereiche eingrenzen. Auf diese Weise können Sie zum Beispiel nur die Wasserfarben in einem Foto korrigieren. So wird aus braunem Wasser ein lagunengrüner Paradiesbach

05:39

Auch wenn Sie bei Nacht klare, scharfe Fotos geschossen haben, können Sie das Ergebnis mit Camera Raw noch erheblich verbessern. Pavel Kaplun zeigt Ihnen, wie Sie die einzelnen Farben aufwerten, das Bildrauschen reduzieren und eine angenehme Lichtstimmung erzeugen.

08:15

»Hoch« ist nicht gleich »hoch«. Wenn Sie für Ihr Bild noch höhere Gebäude brauchen, als sie Ihnen die Realität bietet, dann müssen Sie mit Photoshop nachhelfen. Pavel Kaplun zeigt in diesem Video, wie Sie ein Hochhaus mit verschiedenen Transformationen digital erweitern.

Section 8: Bilder digital veredeln
05:52

Mithilfe von Camera Raw können Sie Ihre Bilder richtig zum Strahlen bringen. Wenn Sie die Aufhellung nur auf bestimmte Bereiche eingrenzen wollen, dann verwenden Sie einfach einen Verlaufsfilter. Auf diese Weise können Sie Himmelfarben und Blattgrün separat bearbeiten

05:04

Beim Fotografieren von hellen Gebäuden kann die Kamera schon mal Probleme mit dem Weißabgleich haben. Zum Glück können Sie diesen auch nachträglich in Camera Raw noch durchführen und die Farben und Kontraste noch intensivieren

05:36

Selbst flaue Bilder können in Photoshop noch zu wahren Hinguckern werden. In diesem Video zeigt Ihnen Pavel Kaplun, wie Sie die Kontraste im Himmel verstärken und gleichzeitig das Grün der Felder sättigen.

06:19

Manchmal muss man der Natur etwas nachhelfen, insbesondere wenn das Wetter nicht so mitspielt, wie der Fotograf will. In diesem Video lernen Sie, wie Sie ein Flugzeug in eine sonnengeflutete Wolkenfront einsetzen

08:21

Bei der Porträtretusche ist es ein stilles Gesetz, mit Retuschen und Korrekturen besonders sorgfältig zu sein. Pavel Kaplun zeigt Ihnen, wie Sie Gesichter reinigen und eine weiche Haut erzielen, ohne die Hautporen komplett zu entfernen.

04:34

Zu einem strahlenden Lächeln gehören auch strahlend weiße Zähne und strahlende Augen. In diesem Video lernen Sie, wie Sie hier der Natur ein wenig nachhelfen. Gehen Sie dabei wie immer mit Sorgfalt und Feingefühl zu Werke!

16:27

Kinderfotos leben von strahlenden Farben und Fröhlichkeit. In Photoshop können Sie die Kleiderfarben auffrischen und wärmere Bildfarben verwenden. Zusätzlich sehen Sie, wie Sie die Haut sauber retuschieren und die Zähne weißen.

10:40

Composings müssen nicht immer aufwändig sein. In diesem Video sehen Sie, wie Pavel Kaplun ein Porträt in eine neue Kulisse einsetzt. Dabei lernen Sie gleich zwei nützliche Freistellungstricks kennen und erfahren, wie Sie die Farben aufeinander abstimmen

05:33

Möchten Sie Ihre Bilder wie alte Gemälde wirken lassen, dann können Sie die Bildränder abdunkeln und eine Bildvignette erzeugen. Pavel Kaplun zeigt Ihnen in diesem Video gleich zwei Techniken, um eine Vignette in Photoshop zu erstellen.]

05:32

[Natürlich können Sie auch schon bei der Aufnahme ein Schwarzweiß-Bild erzeugen. Der Nachteil dabei ist aber, dass Sie alle Farbinformationen verlieren. Sinnvoller ist es, das Foto nachträglich in Schwarzweiß umzuwandeln. In Photoshop können Sie dann sogar noch eine Teilkolorierung erzeugen.

04:19

Ein Kerzenfoto eignet sich sehr gut für eine romantische Postkarte. In diesem Video lernen Sie, das Bild richtig zuzuschneiden und einen Rahmen aus den Bildfarben zu erstellen.

06:05

In diesem Video zeigt Ihnen Pavel Kaplun, wie Sie ein Schwarzweißbild mit Sepia- und Blautönung erzeugen. Der Trick dabei ist, dass Sie die Farbstimmungen sanft ineinander überführen und so einen klassischen Fine-Art-Look schaffen.

07:58

Ihre Fotos kommen vor allem mit einem stilvollen Fotorahmen besonders zur Geltung. Pavel Kaplun zeigt Ihnen, wie Sie ein kunstvolles Passepartout erstellen und Ihr Bild signieren.

Students Who Viewed This Course Also Viewed

  • Loading
  • Loading
  • Loading

Instructor Biography

Der Rheinwerk Verlag

Wir sind Deutschlands führender Verlag für Computing, Design und Fotografie. Wir machen Bücher, E-Books und Videokurse für Einsteiger und Experten, für Entwickler, Anwender und Liebhaber, für Kreative, Neugierige und Wissensdurstige, für Ehrgeizige, Pragmatiker und Perfektionisten.

Wir machen Verlagsprodukte – wir publizieren nicht bloß. Wir hören zu, was Kunden wünschen. Wir bringen auf den Weg, wir entwerfen und gestalten, wir schaffen und ermöglichen. Wir machen die Verlagsprodukte, die Sie brauchen.

Ready to start learning?
Take This Course