Der Weg zum professionellen Softwareentwickler
4.5 (85 ratings)
Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a course's star rating by considering a number of different factors such as the number of ratings, the age of ratings, and the likelihood of fraudulent ratings.
477 students enrolled
Wishlisted Wishlist

Please confirm that you want to add Der Weg zum professionellen Softwareentwickler to your Wishlist.

Add to Wishlist

Der Weg zum professionellen Softwareentwickler

Entdecke: Clean Code, Softwarecraftsmanship, agile Entwicklung, Entwurfsmuster, TDD und viele weitere spannende Gebiete.
Best Seller
4.5 (85 ratings)
Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a course's star rating by considering a number of different factors such as the number of ratings, the age of ratings, and the likelihood of fraudulent ratings.
477 students enrolled
Created by Thorsten Diekhof
Last updated 8/2017
German
Current price: $10 Original price: $95 Discount: 89% off
5 hours left at this price!
30-Day Money-Back Guarantee
Includes:
  • 5 hours on-demand video
  • 5 Articles
  • Full lifetime access
  • Access on mobile and TV
  • Certificate of Completion
What Will I Learn?
  • Einen guten Überblick über viele Konzepte der aktuellen agilen Softwareentwicklung.
  • Hoffentlich ein paar "Aha"-Erlebnisse... :)
  • Viele meiner oft umständlich gemachten Erfahrungen in einem Stück.
View Curriculum
Requirements
  • Es sind keine konkreten Erfahrungen nötig.
  • Eine objektorientierte Programmiersprache sollte beherrscht werden.
  • Die Programmierbeispiele sind in Java. Sie sind aber so einfach gehalten, dass man Java nicht können muss, um sie zu verstehen.
Description

Prolog:

Ich hatte mich verirrt. Ich hatte studiert und mich danach hochmotiviert auf den Weg gemacht, um ein wirklich guter Softwareentwickler zu werden, verschlang Fachbücher (einige gute, viele schlechte), las Fachzeitschriften, besuchte UserGroups und lernte alles, was im Trend lag. Trotzdem wurde das Entwickeln im Alltag immer wieder zur Qual. Für jede erdenkliche Situation suchte ich mir das passende Framework und lernte es. Ich verstrickte mich in Abhängigkeiten und verzettelte mich in Sonderfällen. Das frustrierte und war bei weitem nicht das, was ich mir unter guter und leichter Softwareentwicklung vorstellte. Irgendwann dämmerte es mir. Ich fing an zu begreifen, was mir intuitiv schon länger klar war: man muss nicht immer mehr lernen um Profi zu werden – man muss das Richtige lernen und vor allen Dingen das Mindset eines Profis entwickeln. 

Der Weg zum professionellen Softwareentwickler ist ein Reiseführer durch das aufregende Gebiet der modernen, agilen und pragmatischen Softwareentwicklung, und zugleich die Quintessenz dessen, was ich auf meinem Weg und den Irrwegen gelernt habe. Gemeinsam werden wir uns die Gebiete der Softwareentwicklung anschauen, die wirklich sehenswert sind. Wir lernen Techniken kennen, die es wert sind gelernt zu werden. Wir passieren Sümpfe und dorniges Unterholz, die wir – nach einer kleinen Warnung – jeweils links liegen lassen. 

Es werden in diesem Kurs nicht nur kleine Einblicke in verschiedensten Techniken gegeben, sondern eine Haltung vermittelt, die einen professionellen Entwickler ausmachen.

Meine Motivation ist es dir diese Irrwege zu ersparen. Ich möchte dir einen Weg aufzeigen, wie du als Softwareentwickler erfolgreich sein und gleichzeitig Spaß und Leichtigkeit haben kannst. Dies wünsche ich Dir von Herzen.

Thorsten Diekhof

Themen die behandelt werden:

  • Dreyfus-Modell
  • Architekturdokumentation
  • Clean Code
  • Softwarecraftsmanship
  • Refactoring
  • Prinzipien und Praktiken der objektorientierten Softwareentwicklung
  • Entwurfsmuster / Designpattern
  • Testgetriebene Entwicklung / TDD
  • Softwaredesign
  • Agile Softwareentwicklung / SCRUM
  • Persönlichkeit eines Profis
  • Intuition als Werkzeug
  • Bewusstes Lernen
  • SMART Methode
Who is the target audience?
  • Du bist hier richtig, wenn du schon ein wenig programmieren kannst, und dich fragst was genau du lernen sollst um richtig gut in der Softwareentwicklung zu werden.
  • Du bis hier richtig, wenn du im Berufsalltag steckst, und dich gerne weiterentwickeln willst.
  • Du bist hier NICHT RICHTIG, wenn du glaubst schon Alles über die Softwareentwicklung zu kennen – und du genau weißt, wo es lang geht.
Compare to Other Software Development Courses
Curriculum For This Course
61 Lectures
05:06:16
+
Einführung in den Kurs
2 Lectures 04:22

Hier heiße ich dich herzlich willkommen und erzähle, wieso es genau richtig war diesen Kurs zu belegen.

Preview 01:56

Hier bekommst du einen kleinen Überblick über das, was wir zusammen in diesem Kurs entdecken werden. Auch erkläre ich dir, wie du aktiv an der Gestaltung des Kurses teilhaben kannst.

Preview 02:26
+
Die eigene Position bestimmen
4 Lectures 21:29

In dieser Lektion wirst du erfahren, wieso es so wichtig ist sich selbst einzuschätzen und wie du dies tun kannst.

Anfänger oder Experte? Wo stehst du?
03:12

Ich stelle dir das Dreyfus-Modell vor, mit dessen Hilfe du nachvollziehen kannst, warum es so schwer ist ein Experte zu werden.

Preview 10:03

Deine Selbsteinschätzung ergibt mit dem Dreyfus-Modell zusammen eine Position auf dem Weg zum Profi. Hier erzähle ich, was dir das Wissen über diese Position bringt.

Was verrät dir deine Position?
06:40

Wir kennen deine Position und dein Ziel. Also lass uns die Route bestimmen und losgehen.

Die Route bestimmen und los...
01:34
+
Dein persönlicher Werkzeugkasten
3 Lectures 12:26

Jeder Softwareentwickler braucht seinen eigenen, aufgeräumten und gut bestückten Werkzeugkasten. Ich erzähle dir hier, was das ist und wie du dir einen solchen Koffer anlegst.

Werkzeuge aussuchen und beschaffen
02:29

Gute Werkzeuge alleine machen noch keine guten Ergebnisse. Du musst sie schleifen und mit ihnen trainieren. Ich erzähle dir hier, wie das geht.

Werkzeuge schleifen und pflegen
06:06

Die Welt der Programmierung verändert sich schnell. Es erscheinen ständig neue Werkzeuge – auch wenn man viele davon einfach nicht braucht. Hier beschreibe ich, wie du schnell neue Werkzeuge auf Tauglichkeit testen kannst, um sie bei Bedarf in deinen Koffer aufzunehmen.

Neue Werkzeuge testen und beurteilen
03:51
+
Software kommunizieren
5 Lectures 16:41

Diese Lektion ist nur für das Protokoll. Aber ich kann nicht oft genug wiederholen, wie wichtig Kommunikation für professionelle Arbeit ist.

Wieso ist Kommunikation so wichtig?
01:17

Ich öffne in dieser Lektion die Tür zu einem Labor. Begleite mich dabei, wie aus Blei Gold gemacht wird.

Einblick ins Alchemistenlabor
03:55

Es gibt immer einen letzten Schrei. Hinterherlaufen oder ziehen lassen? Reden wir darüber.

Buzzwörter, die Sau und das Dorf
05:55

Hier erzähle ich die Geschichte über einen König, der oft nicht ernst genommen wird.

Der Nutzer muss es kapieren!
03:28

Kurz und knapp erzähle ich, was ich von Architekturdokumentation halte.

Auf ein Wort: Architekturdokumentation
02:06
+
Clean Code & Softwarecraftsmanship
6 Lectures 52:44

Ich erläutere, was sich hinter den zwei Begriffen Clean Code und Softwarecraftsmanship verbirgt und wieso jeder Entwickler sie kennen sollte.

Zwei Bewegungen – ein Gedanke
05:35

Funktion, Funktion, Funktion – und an die Leser denken.

Lesbare Software
10:58

In dieser Lektion zeige ich dir, wie man einfach Methoden benennen kann – und dabei gleichzeitig das Verantwortungsprinzip beachtet.

Methoden benennen
08:53

In dieser Lektion geht es um das Fundament für saubere und gute Softwareentwicklung. Ich zeige es dir, und erkläre wieso Prinzipien und Praktiken für dich so wichtig sind.

Refactoring!
05:46

Beispiel: Wie Software lesbar wird 1/2
07:51

Beispiel: Wie Software lesbar wird 2/2
13:41
+
Prinzipien der objektorientierten Softwareentwicklung
6 Lectures 24:18

In dieser Lektion zeige ich dir, wieso Prinzipien die Quintessenz vom Wissen der Experten sind – und wir mit ihnen im Handgepäck ein gutes Stück weiter auf unserem Weg kommen.

Der Experte und das Prinzip
06:05

Hier schauen wir uns die Seite principles-wiki an.

Das Prinzipien-Wiki
03:30

Ich erkläre beispielhaft das “Don’t repeat yourself”-Prinzip.

Beispiel: DRY
03:56

Ein etwas konkreteres Prinzip wird von mir vorgestellt.

Preview 03:51

Als weiteres Beispiel für Prinzipien werde ich dir erklären, wieso man sich vor Optimierungen in Acht nehmen soll.

Beispiel: Vorsicht vor Optimierungen!
03:22

Teste nicht alles. Teste alles, was möglicherweise schiefgehen könnte.

Beispiel: Teste alles, was möglicherweise schiefgehen könnte.
03:34
+
Software Entwurfsmuster
5 Lectures 20:24

Entwurfsmuster sind häufig die ersten Berührungspunkte zum Softwaredesign. Hier zeige ich dir, was dieses Werkzeug kann und wie wir es nutzen können.

Die Einstiegsdroge
04:55

Du wirst in dieser Lektion erfahren, wieso Entwurfsmuster auch als formalisierte Prinzipien gesehen werden können – und was das für dich auf dem Weg zum Profi bedeutet.

Formalisierte Prinzipien
03:42

Als Beispiel stelle ich dir das Strategie-Muster vor. Es gibt dem Prinzip “Komposition anstelle von Vererbung” eine Form.

Beispiel: Strategie-Muster
06:09

Du bist dran. Lerne selbst ein Entwurfsmuster.

Beispiel: Template-Methode
05:23

Eine Übersicht über die Unified Modeling Language, einer Modellierungssprache zur grafischen Darstellung von Software.

Spickzettel: UML
00:15
+
Testgetriebene Entwicklug
5 Lectures 39:07

Ich erzähle dir die Geschichte der Ärzte, die Zeit sparen wollten – und was diese Geschichte mit Softwareentwicklung zu tun hat.

Händewaschen nicht vergessen!
02:24

Diese Lektion zeigt dir, wie testgetriebene Entwicklung abläuft.

TDD-Zyklus erklärt
04:43

Ich programmiere hier ein wenig testgetrieben, und erkläre dabei was ich wieso tue.

Beispiel: TDD angewandt 1/2
19:34

Beispiel: TDD angewandt 2/2
08:10

Hier verwirre ich dich – denn ich behaupte, dass testgetriebene Entwicklung nicht zum Testen da ist.

Testen ist nicht gleich Testen
04:16
+
Softwaredesign
3 Lectures 22:08

Lerne die Leichtigkeit kennen, die gutes Softwaredesign für Entwickler bedeuten kann. Softwareentwicklung muss kein Krampf sein!

Preview 03:58

Wichtig ist, sich im klaren darüber zu sein, in welche Kategorie ein Design fällt – und auch welche Art von Design man selbst bevorzugt. Du lernst hier die Kategorien kennen und kannst dich so noch besser selbst einschätzen.

Design erkennen und kategorisieren
14:19

In dieser Lektion muss ich deine Motivation dämpfen. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass du ohne viele Misserfolge ein gutes Design entwickeln wirst. Ich sporne dich aber auch an, den Aufstieg trotzdem zu wagen – es lohnt sich!

Der schwierige Aufstieg
03:51
+
Agile Softwareentwicklung
4 Lectures 32:20

Darf ich vorstellen: Die neue agile Welt. Hier erkläre ich dir, was es mit dieser auf sich hat und wie man sich in ihr zurecht findet.

Scrum, Kanban und Co.
09:07

Ein Manifest sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Agile zu treiben und ewig zu binden.

Das agile Manifest
03:22

Als Beispiel für agiles Arbeiten werde ich den Scrum-Prozess vorstellen.

Beispiel: Scrum
09:48

Wenn es gut läuft, meistert ein agiles Team fast jede Situation. Ich erkläre dir, welche Rolle ein Softwareentwickler in diesem Team spielt und worauf du dich einstellen kannst, wenn du Profi werden willst.

Unaufhaltsam: Das agile Team
10:03
6 More Sections
About the Instructor
Thorsten Diekhof
4.5 Average rating
90 Reviews
500 Students
2 Courses
Software Craftsman

Seit über 10 Jahren beschäftigt sich Thorsten Diekhof mit der Frage, was einen guten Softwareentwickler ausmacht. Seine Erfahrung zeigt:

Das richtige Mindset, die Beherrschung saubere Werkzeuge und eine spielerisch-humorvolle Einstellung sind Grundlage jeder wirklich guten Softwareentwicklung.

Schon während seines Studiums der Geoinformatik, der Soziologie und der Politik in Münster war Thorsten als Softwareentwickler tätig. Direkt nach seinem Diplom in Geoinformatik gründete er mit einem Partner die Binärwert GbR. Über zwei Jahre entwickelte diese Software für Wissenschaft und Wirtschaft. 

Die Liebe zog Thorsten nach Berlin. Dort führte ihn seine Neugier auf einen zweijährigen Ausflug in die Spieleindustrie. Als Lead Gamedesigner entwickelte er ein Online-Rollenspiel. 

Über zwei Jahre arbeitete Thorsten als agiler Softwareentwickler „im Maschinenraum“ der Qudosoft. Zusätzlich pflegte er seine nebenberufliche Selbstständigkeit als Dozent, Trainer und Spielerfinder für den Bereich Softwareentwicklung.

Anfang 2017 folgte der logische Schritt: Mit den COACHING.CARDS und der Seminarreihe "Abenteuer Softwareentwicklung" machte sich Thorsten selbstständig. Hierzu richtete er einen schicken Workshop- und Seminarraum in Berlin Schöneberg ein. 

Wenn er seinen Kopf mal frei bekommen will, segelt er mit seinem kleinen holländischen Plattbodenschiff durch die Berliner Gewässer. Thorsten lebt und arbeitet in Berlin.