Das Blender-Training: Charakter-Design

Erschaffen Sie Ihre eigenen 3D-Figuren!
5.0 (6 ratings)
Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a
course's star rating by considering a number of different factors
such as the number of ratings, the age of ratings, and the
likelihood of fraudulent ratings.
28 students enrolled
$120
Take This Course
  • Lectures 93
  • Length 15 hours
  • Skill Level All Levels
  • Languages German
  • Includes Lifetime access
    30 day money back guarantee!
    Available on iOS and Android
    Certificate of Completion
Wishlisted Wishlist

How taking a course works

Discover

Find online courses made by experts from around the world.

Learn

Take your courses with you and learn anywhere, anytime.

Master

Learn and practice real-world skills and achieve your goals.

About This Course

Published 9/2015 German

Course Description

Dieses Training eröffnet Ihnen die Welt der 3D-Animationsfilme! Blender-Profi Sebastian König zeigt Ihnen, wie Sie mit Blender eigene 3D-Charaktere erschaffen und zum Leben erwecken. Von Modelling und Texturing bis Rigging und Animation lernen Sie alles, was Sie über 3D-Charaktere wissen sollten. Und zum Schluss drehen Sie sogar noch einen kurzen Animationsfilm. Alles, was Sie brauchen, finden Sie in diesem Training, inkl. Software, Texturen und mehr. Freuen Sie sich auf spannende Stunden mit jeder Menge Blender-Praxis!

  • Der Komplett-Workshop mit Blender-Experte Sebastian König!
  • Ein Muss für Blender-Fans: Erstellen Sie einen eigenen 3D-Charakter!
  • Modelling, Texturing, Rigging, Animation, Rendering, Compositing u. v. m.
Sebastian König ist selbstständiger 3D-Artist und Blender Foundation Certified Trainer. Sein Spezialgebiet sind 3D-Visualisierung und Visual Effects. Er ist einer der führenden Blender-Experten und vermittelt sein Wissen in Video-Tutorials oder als Dozent und freier Trainer in Privat- und Firmenschulungen. Als Freelancer arbeitet er hauptsächlich mit der Open-Source-Software Blender, den Creative-Programmen Premiere Pro und After Effects sowie dem Matchmoving-Programm Syntheyes. Seine Fähigkeiten im Bereich Motion Tracking und Compositing stellte er unter anderem in dem offiziellen Blender-Film »Tears of Steel« (2012) unter Beweis.

What are the requirements?

  • Dies ist ein umfassender Kurs, daher sind Vorkenntnisse nicht erforderlich.
  • Konkrete Projektideen sind hilfreich, um das gelernte Wissen direkt umzusetzen.

What am I going to get from this course?

  • Freuen Sie sich auf mehr als 14 Stunden geballte Blender-Praxis! Gemeinsam mit Sebastian König rufen Sie den Außerirdischen »Yuri« ins Leben. Dabei lernen Sie alle Techniken für das Erschaffen komplexer 3D-Charaktere mit Blender.
  • Lassen Sie sich alle Werkzeuge zeigen, die Sie zum Modellieren einer 3D-Figur benötigen. Vertiefen Sie Ihr Wissen über UV-Mapping und Texture-Painting und erfahren Sie, wie Sie Hautstrukturen und Oberflächen gestalten.
  • Steigen Sie ein in die faszinierende Welt der Animation! Lernen Sie, wie Sie ein Charakter-Rig bauen und verschiedene Posen für »Yuri« erstellen. Außerdem zeigt Ihr Trainer, wie Sie 3D-Charaktere tracken und in Filmszenen einbauen.

What is the target audience?

  • 3D-Artisten, die mit Blender Charakteren Leben einhauchen möchten
  • Gestalter, die die Werkzeuge und Techniken für das Character Design erlernen möchten
  • Blender-Anwender, die mit 3D-Charakteren eigene Animationsfilme produzieren möchten

What you get with this course?

Not for you? No problem.
30 day money back guarantee.

Forever yours.
Lifetime access.

Learn on the go.
Desktop, iOS and Android.

Get rewarded.
Certificate of completion.

Curriculum

Section 1: 3D-Charaktere planen und skizzieren
00:25

Dieses Video gibt Ihnen einen Überblick über die Inhalte des Kapitels. Sie erfahren, wie Sie einen Charakter planen und in Blender eine erste Skizze erstellen. Außerdem zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie Blender optimal für die Arbeit an einem Charakter einrichten.

12:36

Bevor Sie einen Charakter in Blender gestalten, sollten Sie eine grobe Vorstellung davon haben, wie der Charakter beschaffen sein sollte. In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie ein geeignetes Konzept entwickeln können.

06:37

In diesem Video werfen Sie einen kurzen Blick auf die Voreinstellungen von Blender. Sie erfahren, wie Sie Blender für die Arbeit an einer 3D-Figur optimal konfigurieren.

17:42

Blender bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten, um eine 3D-Figur zu gestalten. In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie mithilfe einer Modellskizze und dem sogenannten »Box-Modelling« zu einer Grundform Ihres Charakters gelangen können.

08:41

In diesem Video stellt Ihnen Sebastian König den Skin-Modifier vor. Mithilfe dieses Modifiers modellieren Sie beliebige Formen, ohne sich vorher Gedanken über die Topologie und den Aufbau des Meshes machen zu müssen.

13:48

Im nächsten Schritt lernen Sie, wie Sie das Grundgerüst Ihres Charakters fertigstellen. Erfahren Sie, wie Sie mithilfe des Skin-Modifiers die Finger und Zehen Ihres Charakters extrudieren und eine erste Test-Armatur anlegen.

Übungsdateien zu den einzelnen Abschnitten
Article
Section 2: Die Sculpting-Brushes im Überblick
00:28

In diesem Video machen Sie sich mit den Inhalten des folgenden Kapitels vertraut. Sebastian König stellt Ihnen ausführlich die verschiedenen Sculpting-Werkzeuge vor, mit denen Sie Ihren Charakter bis aufs kleinste Detail ausmodellieren können.

13:05

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Ihren Charakter und Blender für das Sculpting optimal vorbereiten. Sie lernen, wie Sie Ihre Figur skalieren, die Arbeitsfläche aufräumen und sich mit den Pinseleinstellungen vertraut machen.

13:52

Dynamic Topology erleichtert Ihnen das Sculpting eines 3D-Charakters erheblich. In diesem Video stellt Ihnen Sebastian König die Funktion vor und erklärt, worin die Vor- und Nachteile dieser Technik liegen.

09:16

In diesem Video lernen Sie anhand des Blob-Brushes, wie Sie in Blender mit Pinseln malen. Erfahren Sie außerdem, wie Sie die Pinselstrich-Methode ändern und den Effekt eines Pinsels umkehren können.

08:00

Möchten Sie weiteres Volumen auftragen, sind der Draw- und der Clay-Brush die Pinsel Ihrer Wahl. In diesem Video lernen Sie die Unterschiede zwischen den Pinseln kennen und erfahren, wie Sie diese einstellen.

05:53

Sebastian König stellt Ihnen in diesem Video die Clay-Strips vor. Mithilfe dieses Pinsels tragen Sie weiteres Volumen in Form von Streifen auf. Durch Ihre harten Kanten eignen sich die Clay-Strips bestens dazu, Augenlider zu gestalten.

05:56

In diesem Video stellt Ihnen Sebastian König den Crease- und den Pinch-Brush vor, mit denen Sie Falten und Kanten erzeugen. Lernen Sie die Besonderheiten der beiden Pinsel kennen.

07:56

Um Vertiefungen gezielt aufzufüllen, ohne die umliegenden Bereiche zu beeinflussen, können Sie den Fill-Brush einsetzen. Der Flatten- sowie der Polish-Brush dienen dazu, Oberflächen zu glätten oder komplett zu planieren.

04:50

Dieses Video gibt Ihnen einen Überblick über einige Spezial-Brushes in Blender. Verdicken Sie das Mesh entweder gezielt mit dem Inflate-Brush, oder extrudieren Sie längliche Formen mithilfe des Snake-Hook-Brushes

06:26

Damit Sie bei der Arbeit an Ihrem Charakter schneller zwischen den verschiedenen Pinseln wechseln können, bietet Ihnen Blender die Möglichkeit, eigene Tastenkürzel anzulegen. In diesem Video lernen Sie, was Sie dabei beachten sollten.

Section 3: Figuren ausformen — Sculpting
00:23

Sebastian König gibt Ihnen in diesem Video eine Übersicht über die Inhalte des Kapitels. Sie lernen, wie Sie Ihren Charakter mithilfe der Sculpting-Werkzeuge von Kopf bis zu den Füßen ausmodellieren.

02:49

Für die Gestaltung Ihres Charakters kann es nicht schaden, sich mit der menschlichen Anatomie vertraut zu machen. Sebastian König zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie Bilder der menschlichen Muskulatur als Vorlage in den Viewport importieren können.

10:47

Nachdem Sie bereits die wichtigsten Grundlagen verinnerlicht haben, können Sie nun damit beginnen, Ihren Charakter Schritt für Schritt zu modellieren. In diesem Video lernen Sie, den Oberkörper des Charakters zu gestalten.

10:38

In diesem Video sehen Sie, wie Sie die Arme und Hände Ihres Charakters ausgestalten. Dabei erfahren Sie, wie Sie die Armmuskulatur nachbauen und für eine korrekte Haltung der Hände sorgen.

07:35

In diesem Video lernen Sie, wie Sie den Kopf Ihrer Figur verändern. Sebastian König demonstriert Ihnen dabei, wie Sie Bereiche Ihres Objektes maskieren und damit von der Pinselbearbeitung ausschließen.

14:09

Damit Ihr Charakter bei der Animation verschiedene Gesichtsausdrücke ausführen kann, sollten Sie den Mund so neutral wie möglich gestalten. In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, worauf es beim Sculpting des Mundes ankommt.

04:57

In diesem Video demonstriert Ihnen Ihr Trainer, wie Sie besonders realistische Gesichtszüge modellieren. Mithilfe der verschiedenen Sculpting-Werkzeuge und aktivierter Dynamic-Topology verleihen Sie Ihrem Charakter ein menschliches Gesicht.

10:30

Jetzt ist es an der Zeit, Ihrem Charakter sein endgültiges Gesicht zu geben. Sie lernen, wie Sie die Augententakel verkleinern, Ihrem Charakter eine neue Nase hinzufügen und die Gesichtsmuskulatur andeuten.

11:36

Die wichtigsten Sculpting-Techniken haben Sie gelernt, und Sie wissen, worauf es beim Modellieren eines Charakters ankommt. Nun lehnen Sie sich zurück und schauen Sebastian König in einem Zeitraffer dabei zu, wie er das Modelling des Charakters abschließt.

Section 4: Körperstrukturen neu erzeugen — Retopology
00:33

In diesem Video erhalten Sie einen Überblick über die Kapitelinhalte. Sebastian König zeigt Ihnen, wie Sie ein animierbares Mesh für Ihren Charakter erzeugen.

08:42

In diesem Video lernen Sie, wie Sie den Retopology-Prozess vorbereiten. Sebastian König zeigt Ihnen, wie Sie ein neues Mesh erzeugen, das Snapping aktivieren und die Transparenz des Meshes einstellen.

04:50

Das vorhandene Mesh Ihres Charakters ist für die spätere Animation ungeeignet. Daher ist es nötig, ein neues Mesh auf das alte aufzutragen. In diesem Video erklärt Ihnen Ihr Trainer, worauf Sie beim Prozess der »Retopology« achten müssen und wie Sie das neue Mesh gezielt planen.

14:53

Wenn Sie Face-Loops erzeugen, sollten Sie darauf achten, dass die Polygone nicht zu dicht beieinander liegen. Sie sollten aber auch nicht zu grobteilig ausfallen. In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie die Face-Loops für den Oberkörper des Charakters anlegen.

19:22

Im nächsten Schritt schließen Sie die Zwischenräume der Face-Loops. Entweder füllen Sie die Lücken manuell auf oder Sie lassen Blender die Flächen berechnen. Außerdem erfahren Sie, was sogenannte »Poles« sind.

07:10

Mit dem Grid-Fill bietet Ihnen Blender ein Werkzeug an, das es Ihnen erlaubt, größere Löcher mit symmetrisch verteilten Vertices zu schließen. In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie die Füllfunktion anwenden und richtig einstellen.

04:58

Mit den BSurfaces stellt Ihnen Sebastian König ein weiteres nützliches Add-on vor. Deuten Sie einfach eine Topologie mithilfe des Grease Pencils auf der Oberfläche an, und das Add-on generiert auf Tastendruck ein vollständiges Grid.

11:37

In diesem Video erklärt Ihnen Sebastian König, wie Sie das Mesh für die Schultern Ihres Charakters anlegen. Dabei erfahren Sie, wie Sie Ihr Mesh am sinnvollsten unterteilen und den Arm für eine isolierte Bearbeitung ausblenden.

06:36

Für Gliedmaßen, wie die Arme oder die Tentakel der Figur, eignet sich besonders der Shrinkwrap-Modifier. Mithilfe dieses Werkzeugs lassen sich Edge-Loops zusammenziehen und an vorhandene Objekte anpassen.

04:02

In diesem Video stellt Ihnen Sebastian König das Retopology-Add-on »Contours« vor. Das Add-on eignet sich besonders für Gliedmaßen wie Arme und Beine. »Contours« erzeugt automatisch Ringstrukturen, die sich an die vorhandenen Vertices anschmiegen.

21:42

Im nächsten Schritt zeigt Ihnen Ihr Trainer, wie Sie die Topologie für die Finger Schritt für Schritt aufbauen. Sie lernen, wie Sie die Finger extrudieren und worauf Sie bei der Gestaltung des Handrückens achten sollten.

08:49

Beim Extrudieren des Daumens gibt es einige Besonderheiten, die Ihnen Sebastian König in diesem Video vermittelt. Sie lernen, wie Sie den Daumen modellieren, alle Finger miteinander verbinden und schließlich die Leerräume füllen

14:27

In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie die Topologie für die Hände komplett ausarbeiten und verfeinern. Außerdem erfahren Sie, wie Sie eine realistische Fingerdrehung simulieren und schließlich das Handgelenk mit dem Arm verbinden.

12:38

In diesem Video widmet sich Sebastian König den Augen und den Tentakeln des Charakters. Lernen Sie, wie Sie die Augenlider gestalten, ein neues Mesh für die Augäpfel erstellen und diese dann richtig positionieren.

28:04

In diesem Video sehen Sie, wie Sie die Lippen und den Mund Ihres Charakters ausgestalten. Außerdem erleben Sie im Zeitraffer, wie Sebastian König den Charakter fertigstellt.

Section 5: Das 3D-Modell abwickeln — Unwrapping
00:31

Sebastian König stellt Ihnen in diesem Video die Inhalte des Kapitels vor. In den folgenden Videos lernen Sie, wie Sie Ihr 3D-Modell am geschicktesten abwickeln, um es mit Texturen bemalen zu können.

11:17

Damit Sie Ihre Figur mit Texturen bemalen können, sollten Sie diese zuvor abwickeln. In diesem Video erklärt Ihnen Sebastian König, worum es sich beim »Unwrapping« genau handelt und wie Sie Schnittkanten gezielt auswählen.

04:06

In diesem Video gibt Ihnen Sebastian König Tipps, wie Sie das Unwrapping des Kopfes verbessern. Sie lernen, wie Sie den Kopf isoliert betrachten, und erfahren, wo Sie die Schnittkanten an den Augen setzen sollten.

12:49

Je nachdem, wie Sie das Mesh Ihres Charakters abgewickelt haben, kann es auf dem UV-Layout zu Pixel-Verzerrungen kommen. Mithilfe des »Pinnings« skalieren Sie das Mesh, um die Pixel-Verteilung zu optimieren.

07:56

In diesem Video lernen Sie, wie Sie den Oberkörper Ihres Charakters abwickeln. Um Verzerrungen im UV-Mesh der Finger zu vermeiden, fügen Sie mehrere Schnittkanten entlang der Fingerspitze hinzu.

04:42

In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie den Unterkörper Ihres Charakters abwickeln. Erfahren Sie, welche Loops sich als Schnittkanten für die Hose eignen und wie Sie die Füße optimal aufschneiden.

03:04

Bisher stimmen die Größenverhältnisse der UV-Islands nicht überein und sie liegen unsortiert auf der UV-Map. In diesem Video lernen Sie, wie Blender die Größe der Abschnitte automatisch anpasst und diese optimal auf der UV-Map platziert.

06:14

In diesem Video stellt Ihnen Sebastian König eine weitere Technik vor, mit der Sie die Anordnung der 2D-Koordinaten beeinflussen können. Bei aktiviertem UV-Sculpting verschieben Sie mithilfe verschiedener Scultping-Brushes die Koordinaten direkt im 2D-Viewport.

Section 6: Hautstrukturen und Oberflächen gestalten — Texturing
00:30

In diesem Kapitel führt Sie Sebastian König in die Kapitelinhalte ein. In den folgenden Videos erfahren Sie, wie Sie die Oberfläche Ihres Charakters texturieren.

02:45

Um Ihrem Charakter Farbe zu verleihen, benötigen Sie zunächst eine Textur, auf der Sie malen können. In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie ein neues Textur-Bild in Blender anlegen und die richtige Pixelgröße einstellen.

06:12

In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie im Texture-Paint-Modus die UV-Map mit Farbe bemalen. Dabei lernen Sie unter anderem, wie Sie mithilfe des Mesh-Maskings einzelne Bereiche von der Bearbeitung ausschließen.

10:50

Damit Ihr Charakter etwas bunter wird, können Sie in Blender mit Farbpaletten arbeiten. In diesem Video lernen Sie, wie Sie eigene Farbpaletten anlegen und im Paint-Modus Farben aus der Palette oder aus dem Viewport aufnehmen.

09:06

Besonders an den Schnittkanten der UV-Islands kann es beim Texture-Painting zu harten Farbübergängen kommen. Ihr Trainer zeigt Ihnen, wie Sie den Soften- und Smear-Brush zum Glätten einsetzen oder einen Weichzeichner verwenden.

15:36

In Blender können Sie Pinsel um zusätzliche Texturen und Bilder erweitern. Erfahren Sie zunächst, wo Sie weitere Texturen herunterladen können und sehen Sie, wie Sie die Pinsel konfigurieren und Ihr Modell damit bemalen.

16:22

Sebastian König stellt Ihnen in diesem Video die Technik des Projection-Paintings genauer vor. Sie lernen, wie Sie Fotos auf eine neue UV-Ebene legen, mittels UV-Sculpting korrekt positionieren und anschließend auf die Haupt-UV-Map aufmalen.

09:59

In diesem Video zeigt Ihnen Ihr Trainer, wie Sie weitere Oberflächendetails zu Ihrer Textur hinzufügen. Lernen Sie, wie Sie mithilfe einer Textur Hautschuppen in den Körper Ihres Charakters sculpten und feine Gesichtszüge ergänzen.

14:15

Beim Baking werden Scultping-Details mit einer Normal-Map in ein Bild eingebrannt. In diesem Video lernen Sie, wie Sie eine Normal-Map anlegen, Texturen darauf baken und die Map schließlich auf Ihr Modell anwenden.

16:58

In diesem Video lernen Sie, wie Sie das Shading Ihres Charakters einstellen. Sie erfahren dabei, wie Sie verschiedene Materialeigenschaften simulieren können und wie Sie Ihre Textur beim Shading einsetzen.

Section 7: Ein Skelett für den Charakter erstellen — Rigging
00:31

In diesem Video machen Sie sich mit den Inhalten des Kapitels vertraut. Sebastian König zeigt Ihnen ausführlich, wie Sie Ihrem Charakter ein Knochengerüst verleihen und dieses für die Bewegungen präzise einstellen.

17:37

Ein Rig ist ein Skelett, das festlegt, welche Teile eines Meshes sich bewegen sollen. In diesem Video lernen Sie, wie Sie eine Armatur erstellen, die Knochen richtig positionieren und das Parenting der Knochen einstellen.

15:05

Beim Weighting wird das Mesh an die Armatur gebunden. Sebastian König zeigt Ihnen, wie Sie den Einflussbereich der Knochen auf das Mesh überprüfen und mithilfe von Pinseln sogar gezielt einstellen.

15:25

Damit sich das Skelett Ihres Charakters auf natürliche Weise bewegt, müssen die Knochen zunächst richtig ausgerichtet werden. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie die Rotationsachsen jedes einzelnen Knochens korrekt ausrichten.

15:05

Sebastian König zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie Kontroll-Knochen anlegen, um ganze Knochengruppen gleichzeitig zu bewegen. Sie erfahren, wie Sie Bone-Constraints erzeugen und den Rotationsgrad der einzelnen Knochen einstellen.

07:13

Um die verschiedenen Gelenkbewegungen zu simulieren, stehen Ihnen in Blender zwei verschiedene Rotationsmethoden zur Verfügung. In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König den Unterschied zwischen der Euler- und der Quaternion-Rotation

04:16

In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie die Bewegung der Hüfte verbessern. Erstellen Sie einen Kontrollknochen, mit dem Sie die Hüftbewegung steuern, und sehen Sie, wie Sie die Rotation und das Parenting gezielt einstellen.

12:25

Damit Sie bei der späteren Animation den Überblick behalten, ist es sinnvoll, die Knochen in Gruppen einzuteilen und präzise zu benennen. In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie ein Python-Skript für die Benennung der Knochen verwenden.

Section 8: Fortgeschrittene Rigging-Techniken
00:29

Dieses Video gibt Ihnen einen Überblick über die Inhalte des Kapitels. Ihr Trainer stellt Ihnen darin fortgeschrittene Techniken vor, mit denen Sie größere Kontrolle über die Bewegungen Ihres Charakters erlangen.

09:37

Eine Bewegung wirkt sich auch auf mehrere Knochen unterschiedlich aus. Möchten Sie gleich eine ganze Knochenkette in Bewegung versetzen, können Sie sich in Blender die Inverse Kinematic zunutze machen.

17:15

Eine wichtige Bewegung in der Animation ist das Abrollen des Fußes bei jedem Schritt. In diesem Video lernen Sie, wie Sie ein geeigentes Footroll-Setup entwickeln und das Knie kontrollieren.

09:18

In diesem Video lernen Sie, wie Sie einen IK/FK-Switch erstellen. Sebastian König erklärt Ihnen, worin der Unterschied zwischen den Bewegungssystemen besteht und wie Sie passende Constraints erstellen, mit denen Sie zwischen den Systemen wechseln können.

10:54

Ihr Trainer zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie nun einen IK/FK-Switch für die Arme Ihres Charakters erstellen. Sie lernen dabei, wie Sie Constraints vergeben und die Driver einstellen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie die Handgelenke bewegen.

14:56

Da es sich bei Ihrem Charakter um eine fiktive Figur handelt, können Sie sogar seine Tentakel ein- und ausfahren lassen. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie zusätzliche Augenknochen hinzufügen und diesen ein Dehnungsverhalten zuweisen.

05:36

Die Stretch-Eigenschaften, die Sie für die Tentakelknochen eingestellt haben, können Sie ganz leicht mittels Python auf den anderen Tentakel übertragen. Außerdem sehen Sie, wie Sie weitere Kontrollknochen hinzufügen, um beide Augen kontrollieren zu können.

08:40

Ihr Charakter soll in der Animation unterschiedliche Gesichtsausdrücke simulieren können. Dafür legen Sie weitere Kontrollknochen an, mit denen Sie die Bewegung des Mundes steuern.

13:32

Mithilfe von Shape-Keys können Sie einzelne Vertices des Meshes animieren. Auf diese Weise simulieren Sie viel detailliertere Gesichsausdrücke, als es mit Bones möglich ist. Am Beispiel der Augenlider zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie mit Shape-Keys arbeiten.

10:24

Sebastian König zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie die Stretch-Animation der Tentakelstränge ausarbeiten. Haben Sie den Shape-Key für den ersten Tentakel angelegt, können Sie diesen in Blender spiegeln und das Verhalten auf den zweiten Tentakel übertragen.

04:56

In diesem Video lernen Sie, wie Sie ihrem Charakter das Lächeln beibringen. Sebastian König stellt Ihnen dafür die Technik des Shape-Key-Sculptings vor, bei dem Sie zunächst die Mundwinkel nach oben sculpten und jedem Mundwinkeln einen Shape-Key zuordnen, den Sie separat ansteuern können.

14:50

Das Skelett Ihres Charakters ist komplett erstellt. In diesem Video lernen Sie, wie Sie das Rig für die anschließende Animation vorbereiten. Dabei sehen Sie, wie Sie die Darstellungsweise der Knochen anpassen, indem Sie sogenannte »Customs Shapes« zuweisen.

14:16

Damit Sie die einzelnen Bone-Ebenen und den IK/FK-Switch bedienen können, brauchen Sie noch ein geeignetes Interface. Sebastian König zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie mithilfe eines Python-Skripts ein Blender-Interface entwickeln und im 3D-Viewport platzieren.

Section 9: Den 3D-Charakter zum Leben erwecken — Animation
00:32

Diese Video gibt Ihnen eine Übersicht über die Kapitelinhalte. In den folgenden Videos lernen Sie, wie Sie Ihren Charakter animieren und in eine Filmszene einsetzen.

14:07

In diesem Video bereitet Sebastian König die Animation vor. Erstellen Sie ein Proxy-Objekt, mit dem Sie Ihre Figur steuern. Sämtliche Daten für das Mesh und die Armatur können auf diese Weise verlinkt werden und brauchen nicht mehrmals hinterlegt zu werden.

14:48

In diesem Video lernen Sie, wie Sie einen einfachen Walk-Cycle erstellen, mit dem Sie Ihren Charakter laufen lassen. Sebastian König zeigt Ihnen, wie Sie die erste Schrittposition einstellen und Keyframes für die Position erzeugen, anhand derer die Bewegung berechnet wird.

14:34

Der erste Schritt ist getan. Nun soll die Bewegung weiter ausgearbeitet und verfeinert werden. Sebastian König zeigt Ihnen, wie Sie einen Hüftschwung simulieren, die Ferse abrollen lassen und den Körperschwerpunkt verlagern.

06:04

Wählen Sie mehrere Knochen aus und fassen Sie diese zu sogenannten »Bone-Groups« zusammen. Die einzelnen Bone-Gruppen können Sie farblich voneinander absetzen. Auf diese Weise erhalten Sie eine bessere Übersicht im 3D-Viewport und im Dope-Sheet des Action Editors.

09:46

In diesem Video zeigt Ihnen Sebastian König, wie Sie den Walk-Cycle für die Arme verbessern. Sie erfahren, wie Sie die Masseträgheit der Arme und die Fliehkräfte simulieren. Außerdem sehen Sie, wie Sie die Finger richtig positionieren.

10:27

Als nächstes widmen Sie sich der Animation des Oberkörpers. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Schultern und der Brustkorb mitschwingen, damit Ihr Charakter nicht zu steif wirkt. Erfahren Sie außerdem, wie Sie den Kopf wippen und die Augen wackeln lassen.

05:59

Blender bietet Ihnen die Möglichkeit, fertiggestellte Walk-Cycle abzuspeichern und in neue Szenen zu importieren. In einer sogenannten »Pose-Library« können Sie sogar einzelne Posen Ihres Charakters zur weiteren Verwendung hinterlegen.

10:23

Um eine Filmszene zu tracken, müssen Sie vorher verschiedene Markierungen in die Szene setzen. Mit diesen berechnet Blender die Bewegungen der neuen 3D-Kamera. Sie erfahren, wie Sie die Marker positionieren und eine Grundfläche definieren.

12:34

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Ihren Charakter in die Filmszene einsetzen. Importieren Sie zunächst den Charakter und passen Sie die Größenverhältnisse an. Außerdem lernen Sie, wie Sie den Charakter exakt auf der berechneten Grundfläche positionieren.

08:33

Sebastian König zeigt Ihnen in diesem Video, wie Sie den Walk-Cycle Ihres Charakters fertigstellen. Sie erfahren, wie Sie den Charakter winken, ihn in die Kamera blicken und blinzeln lassen.

Students Who Viewed This Course Also Viewed

  • Loading
  • Loading
  • Loading

Instructor Biography

Der Rheinwerk Verlag

Wir sind Deutschlands führender Verlag für Computing, Design und Fotografie. Wir machen Bücher, E-Books und Videokurse für Einsteiger und Experten, für Entwickler, Anwender und Liebhaber, für Kreative, Neugierige und Wissensdurstige, für Ehrgeizige, Pragmatiker und Perfektionisten.

Wir machen Verlagsprodukte – wir publizieren nicht bloß. Wir hören zu, was Kunden wünschen. Wir bringen auf den Weg, wir entwerfen und gestalten, wir schaffen und ermöglichen. Wir machen die Verlagsprodukte, die Sie brauchen.

Ready to start learning?
Take This Course