Praktische Gruppenübungen zum Thema Empathie (Empathie II)

Ein praxisorientierter Aufbaukurs zur Umsetzung von Empathie in Gruppen.
Rating: 4.2 out of 5 (3 ratings)
339 students
Praktische Gruppenübungen zum Thema Empathie (Empathie II)
Rating: 4.2 out of 5 (3 ratings)
339 students
Dieser Kurs vermittelt ein System zur Schulung von Empathie in Gruppen.
Die Teilnehmer/innen lernen die jeweiligen Gruppenübungen detailliert kennen und in der Praxis umzusetzen.
Die Teilnehmer/innen lernen die jeweils notwendigen Übungen in korrekter Art und Weise durchzuführen und eine logische Kombination der Übungen auszuwählen, um so gezielt auf die entsprechenden Gruppenprobleme eingehen zu können.
Die Teilnehmer/innen lernen die soziale Fähigkeit der Empathie in ihre zu betreuende Gruppe zu tragen und diese mit den entsprechenden Übungen zu schulen.
Die Teilnehmer/innen erhalten eine ganze Reihe an zusätzlichen Anmerkungen, worauf bei der praktischen Durchführung etwas genauer geachtet werden sollte, damit die Umsetzung ein echter Erfolg wird.
Die Teilnehmer/innen lernen die Übungen differenziert einzusetzen. Welche Übung schult beispielsweise vermehrt den Anteil des Einfühlungsvermögens und welche Übung geht beispielsweise vermehrt auf die Schulung von Handlungskompetenzen ein.

Requirements

  • Der Kurs setzt theoretische Grundkenntnisse zum Thema Empathie voraus.
  • Es handelt sich um einen Aufbaukurs zum Kurs “Empathie: Konfliktvermeider und Persönlichkeitsentwickler”.
  • Dieser Kurs ist der erste einer ganzen Reihe geplanter Aufbaukurse zum Thema der Empathie. Wer dieses System in der Praxis mit Gruppen umsetzen möchte, der sollte zumindest die Bedeutung der Empathie als Soft Skill verstehen und die verschiedenen Bestandteile der Empathie kennen.
  • Der entsprechende theoretische vorbereitende Basiskurs nennt sich: “Empathie: Konfliktvermeider und Persönlichkeitsentwickler.”
Description

Überall dort, wo Empathie fehlt, kann es leicht zu destruktiven Verhaltensweisen kommen. Hierzu zähle ich z. B. auch das Mobbing (Bullying) in Schulklassen. 

Die möglichen Auswirkungen fehlender Empathie sind aber bei Weitem noch viel umfangreicher. Fehlende Empathie wirkt negativ auf das harmonische gesellschaftliche Miteinander. Fehlende Empathie unterstützt deshalb auch jegliche Art der Übervorteilung Dritter. Wir finden dies häufig bei der Verurteilung von Minderheiten, sozial benachteiligter Personen, beim Fremdenhass, Klassizismus, Narzissmus und anderen hier nicht genannten Konzepten.

Viele, die Gruppen oder Klassen zu betreuen haben, kennen sehr genau die Gefahren, die gerade in der negativen Gruppendynamik lauern. Insbesondere bei heterogen oder neu zusammengesetzten Gruppen können wir sehr schnell an eine Grenze des Machbaren stoßen, weil negative Konzepte und Eigenanteile der Gruppenmitglieder, ein harmonisches Miteinander verhindern.

Die fehlende Empathie hat hier entscheidende Anteile. Glänzt diese z. B. aufgrund radikaler Erziehungsmethoden oder negativer gesellschaftlicher Tendenzen durch Abwesenheit, können wir uns vorstellen, wie sie positiv, bei entsprechender Schulung, als wichtiger Anteil eines Integrationsansatzes, genutzt werden könnte.

Genau hierum geht es in diesem Kurs. Es werden Übungen vermittelt, die  gemäß eines entwickelten Systems, individuell kombiniert werden können. Die Teilnehmer/innen lernen, wie sie diese Übungen in ihren jeweiligen Aufgabenfeldern als Gruppenleiter umsetzen können.

Die vermittelten Übungen sind unsere “Werkzeuge” und das entsprechende System unser “Werkzeugkoffer”. 

Der Kurs ist ein umfangreicher Versuch,  empathielosen Gesellschaftsanteilen entgegenzuwirken. 

Die Empathie beschreibt nicht nur das Einfühlungsvermögen, sie beginnt z. B. zunächst mit der Beobachtung. Bei einer egoistischen Veranlagung mit extremen Drang zur Selbstdarstellung, kann beispielsweise die Beobachtung bzw. ein Einlassen auf andere Personen gestört sein. Wer andere gar nicht wahrnimmt, der kann die Notwendigkeit von Einfühlung ebenso nicht wahrnehmen. Diese und andere Aspekte können einen Empathieprozess verhindern, unterbrechen oder nicht wahrnehmbar machen. Das Konzept versucht möglichst umfangreich die unterschiedlichen Störprozesse zu berücksichtigen und mit Hilfe der Übungen, erste Lösungsansätze und insgesamt eine Lösungsstrategie für Gruppen bereitzustellen.


Kurze Info zum Logo:

Es geht um die Tatsache, dass heterogene Anteile einer Gruppe (Formen und Farben), in einem positiven und konstruktiven Rahmen (Herz), eine gemeinsame Einheit, dank empathischer Strukturen, bilden können. Dieser Kurs hilft, Empathie in die Gruppe zu tragen (stützende Hand).




Who this course is for:
  • Lehrer, Sozialpädagogen, Trainer, Betreuer, Animateure, Reisebegleiter, Erzieher usw., die mit Gruppen arbeiten bzw. zu tun haben. Hier folgend kurz als Gruppenleiter zusammengefasst.
  • Für Gruppenleiter, die mit den Schwierigkeiten heterogen zusammengesetzter Gruppen (z. B. mit Integrationsproblematik) zu tun haben.
  • Für Gruppenleiter, die neu zusammengesetzte Gruppen betreuen.
  • Für Gruppenleiter, die Gruppen mit häufigen oder schwerwiegenden Störfrequenzen (Konfliktpotenzial) zu betreuen haben.
  • Für Gruppenleiter, die allgemein harmonischere Abläufe, zum verbesserten und effizienteren Funktionieren der Gruppe, einführen möchten.
Curriculum
5 sections • 21 lectures • 3h 43m total length
  • Einleitung
  • Allgemeine Einleitung zu den Störfaktoren
  • Störfaktoren allgemein
  • Erkenntnisse zur perfekten Vorbereitung
  • Wieso eigentlich Empathie?
  • Überprüfe, ob Du alles bis jetzt verstanden hast.
  • Eisschmelzer EInleiung
  • Eisschmelzer 1 / Der Zoo bricht aus
  • Eisschmelzer 2 / Die menschliche Industriemaschine in Bewegung
  • Eisschmelzer 3 / Der nasse Lappen
  • Eisschmelzer 4 / Mein Leben - Deine Meinung
  • Eisschmelzer 5 / Der Schamane und seine Gehilfen heilen den Stamm
  • EInleitung: Beobachtung, Einfühlung, Verstehen, Handlungskonzepte
  • Übung: Spiegelung vorgegebener Substantive
  • Übung: Spiegelung vorgegebener Substantive der Emotion
  • Übung: Spiegelung vorgegebener Substantive der Emotion / Teil 2
  • Übung: Das gemeinsame Kulturbild
  • Übung: Rollenspiel - Konfliktsituation
  • Übung: Schütze den Schwachen
  • Übung: Wir haben ein Problem - wir entdecken ein Konstrukt
  • Lehrvideo - Konstrukte
  • Erläuterungen zum Konzept

Instructor
Psychologischer Coach / Individualpädagogischer Betreuer
Martin Suhr (M.A.)
  • 4.3 Instructor Rating
  • 30 Reviews
  • 926 Students
  • 4 Courses

Ausbildungen:

Industriekaufmann

Magister Artium an der Christian Albrechts Universität zu Kiel / Sport- und Erziehungswissenschaften, Psychologie

Psychologischer Coach


Arbeitsbereich:

Selbstständiger psychologischer Coach

"Individualpädagogischer Betreuer für schwer erziehbare Kinder und Jugendliche"

pädagogisches Arbeiten mit erlebnispädagogischen Anteilen

Coach für präventive Konfliktvermeidung und Konfliktbereinigung bei

familiären, individuellen oder beruflichen Problemen.

Schlichtung in schwierigen Situationen (Lebensgemeinschaften, Familie, Beruf)

Privat:

wohnhaft in Spanien

verheiratet

zwei eigene Kinder

multikulturelle Einbindung (Deutschland, Spanien, Kolumbien)


Weiterbildungen:

zahlreiche internationale Weiterbildung für den Bereich "psychologisches Coaching"