Management für die digitalen 20er
4.5 (1 rating)
Course Ratings are calculated from individual students’ ratings and a variety of other signals, like age of rating and reliability, to ensure that they reflect course quality fairly and accurately.
7 students enrolled

Management für die digitalen 20er

Methoden der Digitalisierung, Geschäftsmodelle entwickeln, Agile Methoden, Rechtliche Aspekte der Digitalisierung
New
4.5 (1 rating)
Course Ratings are calculated from individual students’ ratings and a variety of other signals, like age of rating and reliability, to ensure that they reflect course quality fairly and accurately.
7 students enrolled
Created by Manfred Brunner
Last updated 6/2020
German
Current price: $69.99 Original price: $99.99 Discount: 30% off
5 hours left at this price!
30-Day Money-Back Guarantee
This course includes
  • 5 hours on-demand video
  • Full lifetime access
  • Access on mobile and TV
  • Certificate of Completion
Training 5 or more people?

Get your team access to 4,000+ top Udemy courses anytime, anywhere.

Try Udemy for Business
What you'll learn
  • Transfer von Unternehmen in die digitale Welt
  • Methoden zur Planung digitaler Prozesse und Lösungen
  • Rechtliche Fragen bei Digitalisierungsprojekten
  • Digitale Geschäftsmodelle erarbeiten
  • Design von digitalen Produkten und Services
  • Welches Fachwissen braucht man in digitalen Unternehmen?
  • Kennzahlen der Digitalisierung
  • Beispiele für Digitale Produkte und Lösungen
Requirements
  • Basiswissen im Management
Description

Digitalisierung ist das Thema der kommenden 20er Jahre dieses Jahrhunderts. Alles was wir bis heute gesehen haben, ist nur der erste Schritt in diese Welt. Digitalisierung wird alle Branchen verändern. Von der Landwirtschaft bis zu Automobilindustrie, vom Handwerker bis zu den Beratungsunternehmen. Alle werden sich dieser 4. industriellen Revolution stellen müssen und neue Handlungs- und Denkweisen entwickeln. Die Unternehmen müssen sich ins digitale Zeitalter transferieren.

Der Kurs „Management for the digital twenties“ soll das möglich machen. Wir zeigen wie der Transfer gelingen kann. Dabei sprechen wir von Methoden zur Strategiefindung, zur Ideenfindung, zur Prozessmodellierung, zur Geschäftsmodellierung und wie sie digitale Produkte designen und umsetzen. Sie lernen welches Fachwissen sie benötigen, wie sie richtig dokumentieren und welche rechtlichen Notwendigkeiten die Digitalisierung bringt. Der Kurs zeigt ein breites Bild der Notwendigkeiten für ein zielgerichtetes, modernes, digitales Management.

Wenngleich wir dabei die Details noch weglassen. Der Kurs soll den Einstieg erleichtern. Einen Weg zeigen. Für detaillierte Anwendung der Methoden haben wir praxisorientierte Literaturquellen angeführt. Der Kurs ist für das Management mit genügend Flughöhe, um ein Gesamtbild zu erfassen und nicht jeden einzelnen Grashalm.

Who this course is for:
  • Unternehmer
  • Geschäftsführer
  • Abteilungsleiter
  • Generell Interessierte an Digitalisierung
  • Schulabgänger aus technischen Schulen
  • Schulabgänger aus kaufmännischen Schulen
  • Qualitätsmanager und Qualitätsverantwortliche
  • Gründer
  • Start Ups
Course content
Expand 16 lectures 04:47:46
+ Einleitung
16 lectures 04:47:46

EINLEITUNG

Dieser Teil des Videokurses liefert eine Einleitung ins Thema. Wir bereiten uns vor, die Herausforderungen des Managements für die neue digitale Welt zu diskutieren, Wege aufzuzeigen und Methoden und Lösungen anzubieten.

Wir helfen Geschäftsführern, Abteilungsleiter, generell Verantwortlichen in Unternehmen und Organisationen oder auch nur Interessierten die neuen Denkweisen, neue Logiken und neue Methoden näher zu bringen, damit sie damit die digitale Zukunft besser gestalten können

Peter Drucker, ein Österreicher, der in den USA als Ökonom und Managementthoretiker Karriere machte, sagte:

"Die größte Gefahr in Zeiten der Veränderung ist nicht die Veränderung an sich, sondern das Handeln mit der Logik von gestern!"

In diesem Sinne suchen wir in einer Zeit grundsätzlicher, schnelllebiger, disruptiver Veränderungen die neuen Logiken zu finden und anzuwenden. Bevor wir so richtig eintauchen, müssen wir eingrenzen, wovon wir eigentlich sprechen. Was bedeutet das Wort „Digitalisierung“; Woher kommt es? Wie verstehen wir es heute?

Preview 13:40

Managementphilosophie

In diesem ersten Kapitel widmen wir uns der Managementphilosophie. Es braucht das, damit wir die nächsten Themen aus Management-Sicht besser diskutieren können. Die Management-Philosophie definiert uns eine Basis der Prozessdefinitionen im Unternehmen. Es soll ein gleiches Verständnis über alle Unternehmensbereiche geschaffen werden. Und dazu beziehen wir uns nicht nur auf interne Festlegungen, sondern versuchen allgemein gültige, sogar internationale Management-Vorgaben hinsichtlich Managementprozesse als Leitfaden einzuführen.

Managementphilosophie
17:04

Begriffe der Digitalisierung

Für das Verständnis der digitalen Welt sind einige Grundbegriffe notwendig. Wir suchen eine gemeinsame Sprache, eine gemeinsames Verstehen, um mit Fachmännern zu diskutieren und um Teile der Videoreihe verstehen zu können.

Begriffe der Digitalisierung
18:11

Megatrends

Ziel diese Kapitels ist es einen gewissen Rahmen für das Handeln in der digitalen Zukunft abzustecken, die Unsicherheiten und Risiken zu minimieren, aber auch Chancen zu finden, um daraus letztendlich zu klären, inwieweit die Digitalisierungsprojekte Erfolgschancen haben.

Alles lässt sich sowieso nicht ausräumen, aber es hilft schon im Management einen Rahmen, eine Leitplanke zu haben. Damit bekommt man zumindest eine grobe Richtung, wohin die Welt sich entwickelt. Die Theorien von Kondratieff und die Megatrends sind der wesentliche Inhalt des Kapitels. Ziel ist es diese Theorien für unsere strategischen Planungen zu nutzen.

Megatrends
12:13

Theory of Constraints

Die Theory of Constraints oder Kurz TOC bezieht sich auf das Finden, Analysieren und Beheben des Engpasses (in englisch eben Constraint) in einem System und Prozess. Man geht davon aus, dass der maximale Durchsatz eines Systems immer durch einen Engpass bestimmt wird, also durch diesen begrenzt ist. Man setzt dann genau bei diesem Engpass an und adaptiert die Organisation dahingehend, dass der Engpass optimal bedient oder behoben wird. Engpässe sind pure Potentiale für Digitalisierung.

Theory of Constraints
11:55

Risikomanagement

Risiken lauern im Geschäftsleben überall. Werden sie relevant, dann sind manche nur lästig. Andere haben aber die Kraft zum unternehmerischen Supergau, um am Ende vielleicht den Untergang des Unternehmens einzuläuten oder zu besiegeln. Man muss die Risiken kennen.

Georg-Wilhelm Exler sagte es so:

"Auch wenn du alle Risiken kennst, werden die Risiken nicht kleiner, aber die Gefahr, ihnen zum Opfer zu fallen, sinkt“

In diesem Kapitel schauen wir uns den Umgang mit Risiken also genauer an. Wir sehen Methoden, wie wir sie erkennen, analysieren, bewerten und wie wir mit Ihnen umgehen.

Risikomanagement
27:19

Design Thinking

„Auf die Explosion der unbegrenzten Möglichkeiten folgt die Implosion ihrer Beherrschung.“ sagte Kurt Weidemann, ein deutscher Typograph, Gestalter, Grafikdesigner und Hochschullehrer.

Genau das haben wir derzeit vor uns, die digitale Welt bietet unendliche Möglichkeiten. Die Explosion ist da. Die Beherrschung ist ein anderes Thema. Man steht teilweise wie der Ochs vorm Tor. Man weiß nicht so Recht weiter und wo man anpacken soll. Die Methode Design Thinking kann dafür eine Lösung sein, sie ist eine strukturelle Methode, ist eine Teamaufgabe und hat ein klares Ziel! INNOVATIONEN.

Design Thinking ist ein auf Kreativität gerichteter Denkansatz der uns helfen soll im Zeitalter der Digitalisierung die richtigen Entscheidungen zur Produkt- und Servicegestaltung zu finden.

Design Thinking
16:21

Business Navigator

„Die Geschichte der Innovation ist übersät mit Unternehmen, die über eine disruptive Technologie verfügten, diese jedoch nicht erfolgreich vermarkten konnten, weil sie nicht mit einem disruptiven Geschäftsmodell gekoppelt waren.“ Clayten Christensen„Die Geschichte der Innovation ist übersät mit Unternehmen, die über eine disruptive Technologie verfügten, diese jedoch nicht erfolgreich vermarkten konnten, weil sie nicht mit einem disruptiven Geschäftsmodell gekoppelt waren.“ Zitat von Clayten Christensen

Im Zeitalter der Digitalisierung gilt dieser Inhalt mehr denn je. Wie wir schon zu Beginn bei den Megatrands und den Zyklen von Kondriatieff angemerkt haben, wird die Technik an Macht verlieren und das Design und Geschäftsmodelle gewinnen. Ich möchte fast sagen, dass wir in diesem Kapitel die wichtigste Aufgabe für ein unternehmerisches Leben im Zeitalter der Digitalisierung vor uns haben. Wir zeigen Methoden, die uns unterstützen,  Geschäftsmodelle zu designen zu modellieren.

Zwei sehen wir uns genauer an. Das Business Model Canvas und den St. Galler Business Navigator, mit dem wir in diesem Video auch starten.

Business Navigator
25:08

Business Model Canvas

Das Business Model Canvas, so heißt das Modell, ist eine strategische Management- und Lean-Startup-Vorlage für das Design bzw. die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Es ist ein Formular welches aufgrund der getrennten geometrischen Aufteilung dem Unternehmen eine einfache, visuelle Darstellung erlaubt.

Gedanken und Ideen zum Wertversprechen, der Infrastruktur, der Kunden und der Finanzen eines Unternehmens oder Produkts werden auf einer Seite erfasst und zu einem stimmigen Gesamtbild entwickelt.


Business Model Canvas
13:01

Methoden der Umsetzung

Hier geht es um die Umsetzung von digitalen Vorhaben, um die Entwicklung digitaler Produkte, Services und Werkzeuge für die interne Organisation. Auch hier braucht es Methoden, die die neuen Denkweisen der Digitalisierung unterstützen.

Wir reden von:

1. Requirements Engineering nach IREB

2 Agile Entwicklungsmethoden (SCRUM)

Diese 2 Themen diskutieren wir hier an, steigen aber nicht in die detaillierten Tiefen. Das ist auch nicht notwendig. Es reicht, dass sie im Management das Prinzip verstehen. Und die Darstellung der Methoden soll zeigen, mit was sie sich wohl oder übel in einer digitalen Organisation oder bei der Entwicklung digitaler Produkte auseinandersetzen müssen.

Methoden der Umsetzung
20:10

Rollen

Digitalisierung bringt neues Fachwissen, neue Werkzeuge und neue Methoden ins Unternehmen und transferiert letztlich die gesamte Organisation.

Und es entstehen neue Berufsbilder. Die Digitalisierung ordnet also nicht nur die Betriebsorganisation neu, sondern erfordert auch neue berufliche Qualifikationen, völlig neues Fachwissen in den einzelnen Fachbereichen wird notwendig, bzw. braucht es völlig neue Fachbereiche. Nun wäre es ein wenig vermessen anzunehmen, dass man mit der bestehenden Mannschaft all das bewerkstelligen kann, also dass man versucht alle Dimensionen der Digitalisierung durch einfache Umschulungen abzudecken.

In erster Linie wird man Manager und hochqualifizierte Fachmänner mit einschlägigem Fachwissen im Bereich der technischen Planung, der Softwareentwicklung, Mathematik und Statistik brauchen. Da dies Spezialisten sind, wird man um die Einstellung neuer Mitarbeiter kaum herumkommen.


Rollen
18:50

Compliance

Eine weitere Dimension der Digitalisierung, die sich da öffnet, und die bei den ersten Schritten in die digitale Welt im Hinblick auf Ihre Wichtigkeit bzw. Relevanz oft nicht gleich erkannt wird.

Es betrifft die rechtlichen Belange bei der Nutzung digitaler Dienstleistungen oder bei ihrem Angebot von digitalen Dienstleistungen. Die damit verbunden legistischen Themen und Notwendigkeiten braucht eine professionelle Verwaltung, genannt Compliance Management oder kurz Compliance.

Compliance
28:31

Dokumente der Digitalisierung

Wir sehen uns in diesem Kapitel die wichtigsten Dokumente für die digitalen Agenden an. Wie gehen wir mit Dokumenten um und welche Dokumente sind im Zeitalter der Digitalisierung wichtig bzw. ergeben sich aus der Anwnedung der gezeigten Methoden.

Dokumente der Digitalisierung
23:06

Kennzahlen der Digitalisierung

Die Digitalisierung bringt uns neue Prozesse, eine neue Art Wertschöpfung zu betreiben. Prozesse müssen gemanaged werden und dafür braucht es auch Kennzahlen. Sie wissen nie wie gut ein Prozess funktioniert, wenn sie ihn nicht messen. In diesem Teil des Kurses widmen wir uns den Kennzahlen der Innovation und des Betriebes digitaler Systeme.

Kennzahlen der Digitalisierung
18:28

Technische Lösungen

Zum Abschluss dieses Videokurses zeige ich Ihnen ein paar interessante digitale Lösungen, die bereits auf dem Markt sind oder demnächst auf den Markt kommen. Dabei lassen wir die großen Player wie Google, Amazon und wie sie alle heißen weg, und konzentrieren uns auf „Nischenprodukte“, wenn man es so nennen kann.

Technische Lösungen
18:54

Wir sind am Ende des Vidokurses und machen noch einmal eine generelle Zusammenfassung.

Abschluss
04:55