Apple Motion für Einsteiger (Deutsch)
4.1 (79 ratings)
Course Ratings are calculated from individual students’ ratings and a variety of other signals, like age of rating and reliability, to ensure that they reflect course quality fairly and accurately.
347 students enrolled

Apple Motion für Einsteiger (Deutsch)

Der schnelle und leichte Einstieg in Bedienung, Arbeitsweisen und Effekte.
Bestseller
4.1 (79 ratings)
Course Ratings are calculated from individual students’ ratings and a variety of other signals, like age of rating and reliability, to ensure that they reflect course quality fairly and accurately.
347 students enrolled
Created by Steffen Bendix
Last updated 2/2020
German
Current price: $18.99 Original price: $29.99 Discount: 37% off
13 hours left at this price!
30-Day Money-Back Guarantee
This course includes
  • 5 hours on-demand video
  • 48 downloadable resources
  • Full lifetime access
  • Access on mobile and TV
  • Certificate of Completion
Training 5 or more people?

Get your team access to 4,000+ top Udemy courses anytime, anywhere.

Try Udemy for Business
What you'll learn
  • Nach Abschluß des Kurses werden Sie den grundlegenden Arbeitsablauf beim Erstellen von Animationen verstehen.
  • Sie werden in der Lage sein, einfache und komplexere Animationen selbst zu erstellen.
  • Sie werden selbsterstellte Animationen, Effekte und Titel an Final Cut Pro X exportieren und dort verwenden können.
Requirements
  • Apple Macintosh mit 4 GB Arbeits­speicher (8 GB empfohlen für 4K Schnitt, 3D Titel und 360° Video­bearbeitung), ab MacOS 10.13.2, OpenCL fähige Grafikkarte oder Intel HD Graphics 3000 oder neuer, 256 MB VRAM (1 GB empfohlen für 4K Schnitt, 3D Titel und 360° Video­bearbeitung), Apple Motion ab Version 5
  • Grundlegende Kenntnisse zum Videoschnitt sind vorteilhaft aber nicht zwingend notwendig.
Description

Bitte unbedingt den letzten Abschnitt dieser Erklärung bezüglich der vermeintlich schlechten Bildqualität lesen!

In diesem Kurs geht es um das Erlernen der grundlegenden Arbeitsweise mit Apple Motion. Es werden die die Besonderheiten des Programms erklärt, die auch erfahrenen Anwendern, die einen Umstieg von anderen gleichartigen Programmen in Erwägung ziehen, die Arbeit erleichtern. Ausgehend von der Erläuterung der Programmoberfläche, werden folgende Dinge behandelt:

  • Importieren von Material

  • Erstellen von vorgefertigten und eigenen Projekten

  • Arbeitsabläufe bei der Arbeit mit Projekten

  • Filter

  • Transformationen von Elementen

  • Arbeit mit Text

  • Verwendung von Generatoren zur automatisierten Erzeugung von Mustern und Strukturen

  • Partikelemitter für automatische aber anpaßbare Animationen

  • Einsatz von Replikatoren zur Arbeitserleichterung und Erstellung komplexer Elemente

  • Verwendung von Vektorgrafiken

  • Verwendung von Keyframes

  • Arbeit im 3D-Raum (Einsatz von virtuellen Kameras, Lichtern und Kamerafahrten)

  • Rigs zur Zusammenfassung mehrerer Einstellungen eines Effekts oder einer Animation

  • Zusammenarbeit zwischen Motion und Final Cut Pro X

Die Videos werden hier zwar in einer logischen Reihenfolge angeboten, sind jedoch separat und nicht zwingend aufeinander aufbauend.

Im fortgeschrittenen Teil werden komplexere Projekte behandelt. Die Vorgehensweise wird in separaten Videos demonstriert. Dabei hat dieser Kurs nicht den Anspruch, etliche Projekte zum Nachbauen vorzustellen, sondern die prinzipielle Vorgehensweise zu zeigen. Somit lassen sich später eigene Ideen leichter verwirklichen.

Ich verweise zum ergänzenden Studium auf meinen anderen Kurs "Final Cut Pro X Deutsch", der sich ebenfalls an Einsteiger und Fortgeschrittene richtet. Dieser Kurs hier bezieht sich einige wenige Male auf Final Cut Pro X, ohne aber das Programm vorauszusetzen.

HINWEIS: Die Auflösung kann in Ihrem Browser auf 720p eingestellt sein, was zu etwas unscharfen Bildern führt. Im Udemy Player im Browser können sie die Auflösung umschalten, maximal 1080p (FullHD). Dazu müssen Sie im Player auf "Auto (1080p)" schalten. In Safari wird diese Option möglicherweise nicht angeboten. Nutzen Sie in diesem Fall ausnahmsweise Firefox oder Chrome. Ich versichere Ihnen, daß alle Filme in FullHD in sehr guter Qualität vorliegen. Sollte diese Auflösung bei Ihnen nicht angeboten werden, wenden Sie sich bitte direkt an Udemy mit diesem Formular: https://support.udemy.com/hc/de/requests/new?type=student

Who this course is for:
  • Anfänger ohne oder mit geringer Erfahrung
  • Fortgeschrittene, die bereits Erfahrungen mit anderen Effektprogrammen gesammelt haben und sich mit den Besonderheiten von Motion vertraut machen möchten.
Course content
Expand all 39 lectures 04:52:48
+ Einleitung
2 lectures 03:41

Sehen Sie einen kurzen Überblick über die Struktur und die Inhalte des Kurses.

Preview 02:16

Um die volle Auflösung von FullHD zu erhalten, müssen Sie Firefox, Opera oder Chrome als Browser benutzen. Safari wird von Udemy nicht unterstützt, obwohl er technisch dazu in der Lage ist. Die maximale Auflösung wird rechts unten im Videoplayer mit "Auto" aktiviert. Dort muß dann stehen: "Auto (1080p)".

Preview 01:25
+ Grundlagen
19 lectures 02:20:15
  • Startbildschirm und Vorlagen

  • Elemente des Arbeitsbereichs

  • Knöpfe und Schaltflächen

  • Wichtige Menüs

Zunächst wird der Startbildschirm des Programms erklärt und gezeigt, wie man die installierten Vorlagen auswählt. Danach werden die wichtigsten Elemente, Schaltflächen und Menüs der Programmoberfläche angesprochen und kurz erklärt. Details zu diesen Elementen werden in den nachfolgenden Videos gegeben.

Preview 17:38
  • Vornehmen der Basiseinstellungen eines Projekts

  • nachträgliches Ändern einiger Projekteinstellungen

  • Überblick über die Einstellmöglichkeiten des Programms

Die Basiseinstellungen eines Projekts werden vorgenommen. Diese können später in begrenztem Maße verändert werden. Die Einstellungen von Motion werden kurz gezeigt und die wichtigsten ausführlicher erklärt.

Anlegen von Projekten; Programmeinstellungen
10:19
  • Import von Bildern, Filmen, Audiodateien, PDF-Dateien und Texten

  • Import über Menüs und Drag and Drop

Es wird gezeigt, wie Medien in das Programm importiert werden. Dies können Bilder, Filme, Audiodateien, PDF-Dateien oder Texte sein. Es werden die verschiedenen Importmöglichkeiten demonstriert.

Import von Material
09:54
  • Zusammenfassen von Ebenen in Gruppen

  • Anordnen von Gruppen

  • Hinzufügen zu und Entfernen aus Gruppen

Die grundlegende Arbeitsweise in Motion basiert auf Ebenen und Gruppen. Es wird erklärt, wie diese Ebenen angeordnet werden können und wie Gruppen bei der Organisation eines Projekts helfen.

Organisation von Ebenen und Gruppen
05:22
  • Hinzufügen von Filtern aus der Bibliothek (auch mehrere) zu einzelnen Ebenen oder ganzen Gruppen

  • Einstellungen von Filtern

Mit Hilfe von Filtern ergeben sich unendlich viele Möglichkeiten, ein Bild oder einen Film im Aussehen zu verändern. Dieses Video demonstriert, wie ein oder mehrere Filter zu einer Ebene oder Gruppe hinzugefügt und angepaßt werden.

Filter
05:32
  • Erstellen eines einfachen statischen Titels

  • Weitergabe für die Verwendung in Final Cut Pro X


Das Erstellen von Titeln ist in Motion sehr einfach. Ausgehend von einer Vorlage lassen sich mit wenigen Anpassungen ansprechende Ergebnisse erzielen.

Titel
10:55
  • Erstellen einer einfach statischen Bauchbinde (Untertitel)

  • Weitergabe für die Verwendung in Final Cut Pro X

Bauchbinden (Titel im unteren Drittel des Bildes) lassen sich mit Hilfe einer Vorlage schnell erstellen. Mit den Werkzeugen von Motion lassen sich die Vorlagen mit zusätzlichen Elementen versehen und im Aussehen verändern.

Bauchbinde erstellen
02:44
  • Eine einfache Bauchbinde wird mit Keyframes animiert.

  • Verwendung des Keyframe-Editors

Durch Bewegungen lassen sich Bauchbinden noch interessanter in Filmprojekten einsetzen und ziehen die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich. In diesem Video wird gezeigt, wie eine Bauchbinde mit Keyframes ohne Aufwand animiert werden kann.

Mit Keyframes animierte Bauchbinde
07:58
  • Animation eines einfachen Titels mittels Keyframes

  • Festlegen der Parameter, die in Final Cut Pro X veränderbar sein sollen

Titel wirken ansprechender, wenn sie leicht bewegt werden. Das Video zeigt, wie ein Titel mit wenigen Handgriffen animiert werden kann. Darüberhinaus wird erklärt, wie man bestimmte Parameter so vorbereitet, damit sie später in Final Cut Pro X verändert werden können.

Mit Keyframes animierter Titel
03:38
  • Verwendung von vorgefertigten Vektorgrafiken aus Motions Bibliothek

  • Anpassung dieser Grafiken nach Belieben

  • Erstellung eigener Vektorgrafiken mit dem Vektorwerzeug

Animationen kommen fast nicht ohne Grafiken aus. Stilisierte Bilder lassen sich am besten mit Vektoren zeichnen. Das Video demonstriert, wie aus der Bibliothek von Motion Basisformen ausgewählt und an die eigenen Bedürfnisse angepaßt werden können. Wenn das nicht ausreicht, lassen sich auch eigene Grafiken erstellen.

Arbeit mit Vektorgrafiken
06:56
  • simuliertes Zeichnen und Schreiben auf dem Bildschirm

  • Anpassung der Grafik und Animation

Das Video zeigt, wie Vektorgrafiken animiert werden können. Es wird dazu ein Pinselstrich über den Bildschirm simuliert. Sowohl die Grafik als auch die Animation lassen sich natürlich auch nachträglich noch verändern.

Formstile
05:05
  • Erklärung, was Verhalten sind

  • Einsatz von Verhalten für die Animation als Alternative zu Keyframes

Animationen lassen sich mit Keyframes leicht erstellen. Wenn aber später Anpassungen an der Animation vorgenommen werden sollen, kann das doch mit erheblichen Aufwand verbunden sein. Verhalten sind quasi automatische Keyframeanimationen, die sich viel einfacher einsetzen und anpassen lassen. Durch Kombination von verschiedenen Verhalten lassen sich sehr schnell komplexe Animation erstellen.

Verhalten
09:56
  • Verwendung von Generatoren zur Erzeugung von Mustern

  • Kombination von Generatoren

Um beispielsweise ansprechende Hintergründe für ein Projekt zu erzeugen, lassen sich Generatoren einsetzen. Diese erzeugen durch anpaßbare Algorithmen mehr oder weniger komplexe Muster, die auch animiert und kombiniert werden können.

Generatoren
07:41
  • Erläuterung der Arbeitsweise von Partikelemittern

  • Anpassung vorgefertigter Emitter

Eine besondere Art von Generatoren stellen Partikelemitter dar. Sie lassen Elemente nach bestimmten Kriterien über den Bildschirm fliegen. Wie alles in Motion lassen auch sie sich für die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Partikelemitter
06:06
  • Erklärung der Arbeitsweise von Replikatoren

  • Vervielfältigung einfacher Grafiken

Bei der Erzeugung komplexer Muster oder Animationen, muß man oft immer die selben Handgriffe ausführen, um Grafiken zu vervielfältigen. Replikatoren vereinfachen dieses Vorgang enorm. Das Video erklärt, wie Replikatoren funktionieren und wie sie sich einsetzen lassen.

Replikatoren
05:48
  • Animation von normalem 2D-Text im 3D-Raum

  • Umwandlung von 2D- in 3D-Text

  • Texturierung von 3D-Text

Schrift läßt sich interessanter gestalten, wenn sie eine räumliche Tiefe besitzt. Das Video erklärt, wie normaler Text im 3D-Raum bewegt werden kann. Motion läßt es aber auch zu, diesen Text in 3D-Text zu konvertieren und mit Oberflächenstrukturen zu versehen, die wie echte Materialien aussehen.

3D-Text
04:01
  • Erstellen eines Chroma-Keys (Greenscreen und Bluescreen)

Der Greenscreen- oder Bluescreeneffekt ist schon sehr alt und in der Filmindustrie nach wie vor gefragt und geschätzt. Mit Motion ist es ein Leichtes, eine Hintergrundfarbe aus einem Video zu entfernen.Voraussetzung ist allerdings, daß der Hintergrund gut beleuchtet wurde und das Videomaterial eine hohe Auflösung aufweist. Das Video zeigt zudem, wie auch schlechteres Material noch erfolgreich gekeyt werden kann.

Lizenzfreies Material steht zum Download zur Verfügung.

Chroma Key
09:29
  • Erstellen eines Luma-Keys (Freistellen eines Motivs)

Ein Motiv wird mittels eines Luma-Keys freigstellt. Basierend auf Helligkeitsunterschieden, können so auch feinstrukturierte Objekte vom Hintergrund abgetrennt werden.

Lizenzfreies Material steht zum Download zur Verfügung.

Luma Key
04:05
  • Stabilisierung eines leicht und eines stark verwackelten Videos mit Hilfe des Verhaltens „Stabilisieren“

  • Kaschieren des Rolling-Shutter-Effekts, der durch die Stabilisierung auftreten kann

Aus der Hand gefilmte Videos wirken oft unruhig. Mit Motion ist es ein Leichtes, moderat verwackeltes Material zu stabilisieren. Das Video zeigt, wie das geht und welche Einschränkungen man unter Umständen in Kauf nehmen muß.

Stabilisieren von verwackeltem Material
07:08
+ Fortgeschrittene Projekte
18 lectures 02:28:52
  • Verfolgung eines oder mehrerer Punkte mit einem Punkt-Tracker

  • Mitbewegen einer Grafik mit dem bewegten Video

In Motion ist ein Punkt-Tracker enthalten, mit dem sich grafische Elemente an die Bewegung eines Objekts im Video anpassen lassen. Es werden zwei Beispiele gezeigt, in denen Schilder auf ein Auto und auf ein Ladenschild projiziert werden. Dabei werden unterschiedliche Ansätze des Motion Trackings beschrieben.

Motion Tracking
12:24
  • Erstellen einer sich drehenden Erdkugel mit Schriftzug

Senderlogos kommen im Fernsehen immer zum Einsatz. Das Video zeigt auf zwei Arten, wie solch ein Logo schnell erstellt werden kann. In Variante 1 wird eine vorgefertigte Animation von Motion benutzt und mit einem Schriftzug kombiniert. Variante 2 zeigt, wie diese Animation auch manuell erstellt werden kann.

Erstellen eines Senderlogos
12:41
  • Erstellen eines animierten Hintergrundes mit Bokeh-Effekten und Verhalten

Für einen Filmvorspann soll ein Löwenzahn animiert werden. Das Projekt besteht aus vier Teilen, die separat voneinander erstellt und animiert werden. In diesem Video wird der Hintergrund erstellt. Dieser soll sparsam animiert werden, weswegen vorgefertigte Lichteffekte eingesetzt und angepaßt werden.

Filmvorspann erstellen 1/4 - der Hintergrund
11:59
  • Freistellen und Animation des Hauptmotivs

Das Hauptmotiv, der Löwenzahn (Bild ist im Downloadbereich enthalten) wird mit einem Luma-Keyer freigestellt. Anschließend wird es mittels Keyframes animiert.

Filmvorspann erstellen 2/4 - das Hauptmotiv
04:11
  • Einsatz von Partikelemittern zur Animation weiterer Grafiken

Beim Bewegen des Löwenzahns sollen sich davon ein paar Samenschirmchen ablösen und über den Bildschirm wirbeln. Das Video erklärt, wie man das ganz einfach mit einem Partikelemitter bewerkstelligt.

Filmvorspann erstellen 3/4 - die Partikel
10:36
  • Animation eines Textes

Zu Vervollkommnung des Projekts wird ein Schriftzug erstellt und animiert, so daß er hinter dem Löwenzahn erscheint.

Filmvorspann erstellen 4/4 - der Text
04:19
  • Erzeugen einer virtuellen Kamerafahrt

Mit der 3D-Umgebung von Motion lassen sich virtuelle Kamerafahrten simulieren. In diesem Beispiel fährt die Kamera scheinbar auf einen Ozean zu und leicht an einer Palme im Vordergrund vorbei. Mit Motion können leicht perspektivisch korrekte Fahrten erzeugt werden.

3D-Kamerabewegung
10:48

In manchen Dokumentarfilmen sieht man animierte Fotos, die einen 3D-Effekt aufweisen. Dieser Film ist eine Erweiterung der Lektion "3D-Kamerabewegung" und erklärt, wie Teile eines Fotos mithilfe einer Maske freigestellt und als zusätzliche Ebene im 3D-Raum platziert werden. Zudem wird eine Schärfeverlagerung und eine automatische Kamerabewegung hinzugefügt.

Parallaxe
16:22
  • Erstellen eines Übergangs für Final Cut Pro X

  • Verwendung einer Vektorgrafik und eines Replikators

  • Freigeben bestimmter Parameter, um den Übergang in Final Cut Pro X später verändern zu können

Oft benötigt man für den Filmschnitt spezielle Übergänge. Final Cut Pro X bietet zwar eine umfangreiche Palette an, kann aber nicht alle Wünsche abdecken. Mit Motion ist es ein Leichtes, einen Übergang nach der eigenen Kreativität maßzuschneidern und für das Schnittprogramm dauerhaft zur Verfügung zu stellen.

Übergang erstellen
11:25
  • Auswahl und Übertragung eines vorgefertigten Effekts in Final Cut Pro X und nach Motion

  • Bearbeitung und Anpassung des Effekts

  • Abspeichern als Kopie

In Final Cut Pro X sind viele Effekte, Filter und Übergänge enthalten, die sich alle in Motion öffnen und dort anpassen lassen. Der Film demonstriert, wie man solche Vorlagen für eigene Zwecke anpassen oder sie als Ausgangsbasis für etwas ganz Neues verwenden kann.

Effekte von Final Cut Pro X anpassen
03:13
  • Erstellen einer Textebene

  • Formatierung von Texten

  • Verwenden von Textdateien als Textebenen

  • Erstellung eines Lauftextes mittels Verhalten

Abspänne lassen sich mit einem speziellen Verhalten in Motion im Handumdrehen erstellen. Texte können direkt in Motion eingegeben werden oder mit einer formatierten Textdatei importiert werden.

Abspanntext erstellen
07:13
  • animierte Muster erstellen

  • Bereitstellen des Mustergenerators an Final Cut Pro X

Hintergründe, Muster und animierte Vektorgrafiken können mit Motion erzeugt werden und für die wiederholte Verwendung an Final Cut Pro X übergeben werden. Das Video zeigt die Vorgehensweise.

Generator für Final Cut Pro X erstellen
04:57
  • Erstellung mehrerer Grafikelemente in mehreren Ebenen

  • separate und gruppierte Animation der Ebenen

Der Film erklärt anhand einer animierten Bauchbinde, wie einzelne Ebenen zwar ihre eigenen Bewegungen ausführen können, eine Gruppe von Ebenen aber auch zeitgleich animiert wird.

Komplexe Animationen
07:14
  • Erstellen von drei Pegelanzeigen

  • Animieren der Pegel nach dem Audiosignal mit einem Verhalten

Ein statisches Foto eines Audiomischpults soll teilweise animiert werden. Es werden drei Audiopegelanzeigen eingefügt und die Membran eines Lautsprechers bewegt. Zusätzlich soll ein leichtes „Kameraatmen“ simuliert werden, bei dem der Eindruck entsteht, daß aus der Hand gefilmt wurde.

Pegelanzeige erstellen 1/4 - Die Pegel bauen
07:42
  • Farbverlauf auf die Pegel anwenden

  • Einpassen der Pegel, so daß sie natürlich wirken

Die Pegel werden mit einem Verlauf versehen und so in das Foto eingefügt, daß sie echt aussehen.

Pegelanzeige erstellen 2/4 - Pegel einfärben
07:16
Pegelanzeige erstellen 3/4 - Lautsprecher animieren
04:59
  • zufällige Kamerabewegung auf das Foto anwenden

Damit das Bild nicht so statisch wirkt, wird mit einem Zufallsverhalten eine leichtes Kamerwackeln hinzugefügt.

Pegelanzeige erstellen 4/4 - Kamerabewegung hinzufügen
03:45
  • Zusammenfassen mehrerer Parameter in ein Steuerelement

  • Erläuterung von Markierungsfeldern

  • Erläuterung von Einblendmenüs

  • Erläuterung von Schiebereglern

Komplexe Projekte haben eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten von Parametern. Sollen diese Projekte zum Beispiel für Endanwender an Final Cut Pro X exportiert werden, ist es ratsam, die Steuerelemente auf ein Minimum zu reduzieren. In Motion hat man mit sogenannten Rigs die Möglichkeit, genau das zu tun.

Verwendungsmöglichkeiten von Rigs
07:48