Bessere Körperhaltung für ein Leben ohne Rückenschmerzen

Beweglicher-Dynamischer-Schmerzfrei: in ganz einfachen Übungen zum Erfolg. Videokurs vom Faszien-Therapeuten P Scholten
4.8 (26 ratings) Instead of using a simple lifetime average, Udemy calculates a
course's star rating by considering a number of different factors
such as the number of ratings, the age of ratings, and the
likelihood of fraudulent ratings.
283 students enrolled
$50
Take This Course
  • Lectures 45
  • Contents Video: 2.5 hours
    Other: 1 hour
  • Skill Level All Levels
  • Languages German
  • Includes Lifetime access
    30 day money back guarantee!
    Available on iOS and Android
    Certificate of Completion
Wishlisted Wishlist

How taking a course works

Discover

Find online courses made by experts from around the world.

Learn

Take your courses with you and learn anywhere, anytime.

Master

Learn and practice real-world skills and achieve your goals.

About This Course

Published 10/2013 German

Course Description

Dieser spezielle Video-Kurs schenkt Ihnen ein neues Lebensgefühl. Sie fühlen sich aufrechter, beweglicher und freier in den Gelenken. Schmerzen können sich in Luft auflösen und eine nie gekannte Leichtigkeit stellt sich ein. Durch die bessere Körperhaltung werden vor allem Rückenschmerzen gezielt bekämpft.

Wer sich für Faszientraining und Faszienfitness interessiert, der ist hier richtig. Statt dumpfer Stretch-, Roll- und Kräftigungsübungen lernen Sie in diesem Kurs, sich im Alltag wieder so richtig zu bewegen, dass Ihre Faszien in Form bleiben. Die Übungen trainieren Ihr Nervensystem statt Ihrer Muskeln, das führt zu schnellen und gleichzeitig nachhaltigen Verbesserungen. (Sie brauchen dazu keinerlei Geräte, auch keine Faszienrolle).

Entwickelt wurde der Kurs in mehrjähriger Arbeit von dem bekannten Wiesbadener Faszien-Therapeuten Peter Scholten, Autor des Buches "Werbelüge "Starker Rücken". Die Übungen sind für jeden leicht durchzuführen und benötigen nur wenige Minuten Ihrer Zeit. Dieser weltweit einmalige Kurs ist Modular aufgebaut und führt Sie automatisch zum Ziel.

Denn nur wer seine Körperhaltung im Alltag verbessert, kann sich von Therapien, Behandlungen und Sport einen dauerhaften Erfolg versprechen.

Sie lernen tiefer zu atmen, entspannt zu stehen und richtiges Sitzen. Unser Kapitel über richtiges Gehen im Ballengang - barefoot - ist eine sehr effiziente Entspannungsübung für Ihren Rücken.

In einem speziellen Kapitel zeige ich Ihnen, wie Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch richtig einrichten.

Sie wollen etwas gegen Ihre Rückenschmerzen tun? Starten Sie jetzt.

What are the requirements?

  • Sie müssen körperlich in der Lage sein, einfache Koordinationsbewegungen durchzuführen
  • Die Übungen können Sie einfach zu hause in bequemer Kleidung durchführen

What am I going to get from this course?

  • die Körperhaltung verbesern
  • Faszienfitness: die Faszien durch bessere Bewegungsqualität in Form halten
  • Verstehen, wie gute Haltung funktioniert
  • Faszientraining: Optimieren Sie Ihre Bewegungsmuster um schnell und nachhaltig Ihre Bewegungsqualität zu verbessern
  • Biomechanisches und anatomisches Grundwissen erlangen (optional)
  • Aufrecht, geschmeidig, selbstbewusst und schmerzfrei werden
  • wissen, wie man Rückenschmerzen optimal vorbeugt
  • den Rücken entspannen

What is the target audience?

  • Teilnehmen kann jede relativ gesunde Person (Vorkenntnisse sind nicht erforderlich)
  • bei starken akuten Rückenschmerzen sollten Sie zuvor einen Arzt konsultieren
  • Yoga und Pilates Lehrer, die Wissen um richtige Bewegungsmuster im Alltag in Ihren Lehrplan integrieren möchten

What you get with this course?

Not for you? No problem.
30 day money back guarantee.

Forever yours.
Lifetime access.

Learn on the go.
Desktop, iOS and Android.

Get rewarded.
Certificate of completion.

Curriculum

Section 1: Freies Atmen - Eine Körperbewegung die gut tut
04:31

In dieser ersten Übung zum freien Atmen entdecken Sie Ihr Zwerchfell und sehen es arbeiten. Wir räumen mit den Missverständnissen bezüglich Brust- und Bauchatmung auf und verstehen Atmung als Bewegung im dreidimensionalen Raum. Die Atembewegung findet im gesamten Körper statt.

03:48

Zunächst spüren wir, wie die Vorderseite des Körpers atmet und wie sich Brustbein und Becken zueinander verhalten. Wir machen das Zwerchfell frei und spüren, wie die Wirbelsäule die Bewegung begleitet. Dadurch atmen wir tiefer.

05:20

Beim Luftholen denken viele nur daran, die Brust aufzublähen. Die Rippenbewegung wird dabei oft vergessen. In dieser Übung erfahren Sie mehr über das Atmen in der Seitenlinie und wie ein Rundrücken die Atemqualität mindert. Sie spüren dabei, wann Ihre Wirbelsäule den optimalen Winkel hat und wann sie überstreckt ist. Letzteres hindert sie ebenso stark am "freien Atmen" wie ein Rundrücken.

01:57

Schon in der vorhergehenden Übung haben Sie gespürt, dass man die Wirbelsäule nicht überstrecken sollte. In dieser Übung zur Atmung in der Rückseite des Körpers spüren Sie dann noch einmal, wie auch der untere Rücken durch Entspannung Platz für die Atmung schafft. Vielleicht merken Sie dann auch schon, wie sich die Atembewegung bis in die Beine fortpflanzt.

05:54

Jetzt lernen Sie das Prinzip der ZigZag Linie kennen, das sich als roter Faden durch das gesamte Programm zieht. Dieses Prinzip wird auch von erfolgreichen Kampfsportlern oder Tänzern angewandt und bringt Ihnen mehr Explosivität, Stabilität und Mobilität bei gleichzeitiger Reduzierung des Energieaufwandes.

Wenn Sie das Prinzip der ZigZag Linie erfolgreich im Alltag und im Sport anwenden, stellt sich in der Regel ein beachtlicher Leistungsschub ein. Viel Erfolg damit!

05:15

Wer korrekt in der ZigZag Linie steht und dabei entspannt und frei atmet, stellt schnell fest, dass die Atembewegung wie eine Welle durch den ganzen Körper fliesst.

So holen Sie tiefer Luft und versorgen die Lungen besser mit Sauerstoff. Gleichzeitig bleibt die Wirbelsäule mobil, was gut für die Bandscheiben ist. Später wenden wir dies im Sitzen an, damit Sie stundenlang entspannt sitzen können, ohne anschliessend mit Rückenschmerzen aufzustehen.

01:59

Sie haben nun gelernt, dass es eine Bauch- und Brustatmung in diesem Sinne nicht gibt und dass vor allem der Körper, wenn er entspannt und richtig steht, seine Atmung perfekt von selbst steuert. Dass diese dabei mal mehr im Oberkörper, mal mehr im Bauch oder im unteren Rücken ihren Platz findet ist selbstverständlich und kann dann von ihrem Körper auch genauestens austariert werden - wenn Sie ihn nur lassen.

17 pages

Frank W. Demann, Begründer von Senmotic, hat dieses unterhaltsame, leicht zu lesende Buch für Sie geschrieben. Sie lernen hier mehr über Bewegung und Körperhaltung als die meisten "Spezialisten" je gewusst haben und lernen auch, was es mit Faszien und Faszientherapie auf sich hat.

Hier ist übrigens seine Infoseite, wo Sie noch mehr über die Faszi-nation (!) des Bindegewebes lernen können.

Section 2: Entspannt Stehen - Becken, Brustkorb und Kopf optimal positionieren
03:39

Hohlkreuz oder ein flacher Rücken - beider kann zu Rückenschmerzen führen. Viele Menschen wissen gar nicht, was bei Ihnen der Fall ist und können auch das Becken nur schwer koordinieren.

Tänzer und Kamfkünstler haben es da oft besser, denn sie wissen um die Bedeutung der richtigen Koordination des Beckens. Schliesslich ist es das Zentrum des Körpers.

Lernen Sie zunächst, das Becken vor- und zurück zu kippen und den Winkel zu erspüren und zu korrigieren.

04:12

Nun geht es weiter mit der lateralen Beckenbewegung. Gerade bei lateinamerikanischen Tänzen sieht man diese Bewegung sehr gut.

Achten Sie darauf, den Körper ansonsten stabil zu halten und nicht hin und her zu schwingen. Vielleicht machen Sie die Übung zu Beginn am besten vor einem Spiegel.

Achten Sie auch auf Ihre Atmung : Sie sollte entspannt bleiben, so verhindern Sie auch, dass sich der Rest des Körpers verspannt.

04:05

Diese Übung vereint die beiden vorhergehenden zu einem Kreis. Sie kann sich bei Rückenschmerzen (Lombalgie) als sehr hilfreich erweisen. Fragen Sie im Zweifelsfall aber Ihren Arzt, ob Sie sie durchführen können.

Durch die Kreisbewegung wir die Wirbelsäule in alle Richtungen bewegt und Spannungen können beseitigt werden. Bei akuten Rückenschmerzen ruhig einmal fünf bis zehn Minuten im Zeitlupentempo durchführen und dabei regelmässig die Richtung ändern.

03:41

Ein steifer Brustkorb hat nicht nur negative Auswirkungen auf die Atmung. Sie lässt alle Körperbewegungen steif werden und kostet Kraft.

Wer seinen Brustkorb zu stark nach aussen dreht, hat vielleicht ein grosses Ego, kann aber in manchen Situationen dadurch auch unsympathisch oder arrogant wirken.

Wer im Gegenteil ständig eine flache Brust hat, hat oft Probleme sich durchzusetzen oder auch nur auf sich aufmerksam zu machen.

Ideal ist ein flexibler Oberkörper, der sich der Bewegung oder der Kommunikationssituation anpasst.

02:20

Auch diese Übung entspannt den Rücken und ist für die allgemeine Koordination recht hilfreich. Wer sich fürs Tanzen interessiert, sollte diese Übung perfekt beherrschen.

Achten Sie darauf, dass das Becken stabil bleibt und spüren Sie auch, wie die Beine ihre Arbeit verrichten.

02:55

Analog zum Becken führen wir auch hier wieder die zwei vorhergehenden Übungen zusammen. Den Oberkörper kreisen lassen können ist für interne Kampfkünste sehr interessant, denn es erlaubt Ihnen, den Körper aus dem Weg des Angriffs zu nehmen und den Gegner ins Leere laufen zu lassen - ohne einen Schritt dafür zu brauchen.

Wer seinen Oberkörper richtig einsetzt, vervielfacht auch die Kraft und Explosivität in den Armen.

03:05

Neben Rückenschmerzen sind Verspannungen im Bereich von Nacken und Schultern eines der Hauptprobleme insbesondere für Schreibtischtäter.

Hier lernen Sie, den Nacken, insbesondere den Trapzemuskel zu entspannen und wie sich die Schulter bewegen kann. Achten Sie auch darauf, in Neutralstellung (also, wenn Sie "nichts" tun) die Schultern weder nach vorne, noch nach hinten zu ziehen. Sie sollten genau seitlich am Körper hängen. Das hängt natürlich auch vom Winkel Ihres Oberkörpers ab - siehe 12. Übung.

10 pages

Hier das zweite e-book von Frank W. Demann, der nicht nur ein hervorragender Faszientherapeut, sondern auch Kampfkunstlehrer ist und hier über die heilende Wirkung von Bewegung schreibt.

Section 3: Der Ballengang : Natürlich Gehen für eine gesunde Wirbelsäule
03:08

Im Bereich Jogging ist das "barefoot running" in den letzten Jahren stark ins Gespräch gekommen. Insbesondere der "barefoot professor" D. Liebermann zeigt auf einem youtube Video eindrucksvoll, wie natürliches Rennen über den Vorderfuss und nicht über die Hacke funktioniert. Barfusslaufen wird auch in vielen Foren zum Thema "Paleo" diskutiert. Dabei steht Paleo für Paleolithic oder Altsteinzeit und soll zu einer natürlicheren Ernährungs- und Lebensweise zurückführen. Hier ist das Barfusslaufen natürlich ein bedeutendes Thema.

Da beim Gehen, wie beim Laufen, jeder Schritt ein kleiner Fall ist, kann man die Erkenntnisse zum barfuss Rennen fürs "Natürliche Gehen" direkt übernehmen. Auch hier sollte man richtig über den Vorderfuss gehen: Dies nennt man den "Ballengang".

Der Ballengang hat dabei unzählig Vorteile, die über die optimale Schrittdämpfung hinausgehen und die wir in diesem Kapitel Schritt für Schritt erarbeiten werden.

02:28

Natürliches Gehen im Ballengang hat einen unmittelbaren Vorteil : Er dämpft den durch Schritt entstehenden kleinen Fall, indem der Vorderfuss sich durch die Energie des Aufpralls verformt und sich fächerförmig ausbreitet. Ein weiterer Teil dieser Energie geht insbesondere in die Achillessehne und entlädt sich dann in den nächsten Schritt.

Spüren und hören Sie in dieser Übung wie hart und unnatürlich der Fersengang ist und wie angenehm sich der Ballengang im Vergleich dazu anfühlt.

04:48

Hier wird noch einmal ausführlichste erklärt, wie der natürliche Stossdämpfer des Körpers funktioniert. Die Schuhindustrie will uns durch Absätze und Dämpfungssysteme glauben machen, dass der Körper dazu besondere Schuhe braucht - macht uns aber in Wahrheit zu die Füsse kaputt und zu Fersengängern.

Leider wird auch in vielen körpertherapeutischen Methoden immer noch erzählt, man müsse den "Fuss über die Ferse abrollen". Hier sehen und erspüren Sie, dass dies ganz grober Unfug ist - und anatomisch unmöglich.

Wer im natürlichen Ballengang läuft, nutzt hingegen seine natürlichen Stossdämpfer und tut dabei noch etwas für seine Gesundheit und die Geschmeidigkeit des gesamten Körpers. Die wohltuende Wirkung geht dabei über die blosse "Fussgesundheit" hinaus und wirkt sich positiv und schmerzlindernd auf den gesamten Körper aus.

03:10

Wer sich für "Paleo", Ballengang, "barefoot running" usw interessiert, konzentriert sich oft zu sehr auf die Füsse. Tatsächlich ist aber gerade auch die Bewegung des Knies entscheidend. Viele Knieprobleme entstehen nämlich auch gerade dadurch, dass die Menschen ihr Knie beim Aufprall voll durchstrecken. So entstehen natürlich Gelenkschmerzen und Probleme mit den Bändern, die unnatürlich belastet werden.

Tatsächlich ergibt die gelenkschonende Wirkung des natürlichen Ballengangs auch dadurch, dass nach dem Aufprall des Vorderfusses das Knie weiter beugt. So, wie Sie es auch nach einem Sprung spontan und richtig tun.

Wer beim Gehen seinen Vorderfuß aufsetzt und sein Knie beugt, kann sich übrigens sicher sein, nicht wie viele Menschen im Charlie Chaplin Stil mit nach aussen gedrehten Füssen zu laufen. Wenn Sie jetzt lachen : Beobachten Sie einmal Ihre Mitmenschen beim Gehen. Sie werden feststellen, dass die Mehrheit zumindest einen Fuss beim Gehen nach aussen dreht. Wie sich das auf die Kreuzbänder auswirkt, können Sie sich sicher vorstellen. Und auch das Becken und der Oberschenkelkopf werden natürlich asymmetrisch belastet.

Beim Ballengang hingegen halten Sie die perfekt Kraftlinie zwischen Fuss, Knie und Becken ein. Das gibt nicht nur mehr Dynamik, das spart auch Energie und belastet die Gelenke weniger und beugt Schmerzen vor.

03:55

Der Ballengang hat noch einen weiteren, wohltuenden Effekt : Er sorgt für tiefe Entspannung in der Wirbelsäule. Indem Sie Brustkorb und Becken gegeneinander rotieren, drehen Sie die Wirbelsäule mit jedem Schritt ein wenig um die eigene Achse und lösen so Verspannungen. Gerade im unteren Rücken, in dem Rückenschmerzen besonders häufig auftreten, kann man diesen positiven Effekt gut nutzen. Da hier die Wirbel nicht durch Rippen fixiert sind, findet die Drehbewegung hier besonders stark statt und entspannt daher den Rücken besonders gut.

Lassen Sie beim Laufen daher ruhig Ihr Becken entspannt ein wenig hin und her schwingen (statt der militärischen "Faust im Rücken") und Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

02:13

Natürlich findet die bereits erarbeitete Wellenbewegung in der Wirbelsäule auch beim natürlichen Gehen im Ballengang statt. Zusammen mit der Gegenrotation der vorhergehenden Übung entspannt sie die Wirbelsäule perfekt. Da diese Bewegung den gesamten Rücken mit einbezieht, hilft dies nicht nur gegen Rückenschmerzen, sondern auch bei einem verspannten Nacken oder schmerzenden Schultern.

02:16

Hier lernen Sie noch einmal, Ihr Knie beim Gehen richtig zu verwenden. Es geht dabei vor allem darum, es nach dem Kontakt des Vorderfusses mit dem Boden weiter zu beugen. So werden die Gelenke optimal belastet und das Gehen wird energiesparender.

Wer sein Knie richtig benutzt sorgt auch für kleine Kippbewegungen im Becken, die das illio-sacral Gelenk flexibel halten.

02:18

Hier werden noch einmal die verschiedenen Aspekte des Ballengangs für die Gesundheit der Wirbelsäule zusammengetragen und erspürt.

03:34

Wenn Sie jetzt Lust auf gesundes Laufen im Ballengang haben, darf ich Ihnen unsere Senmotic Pure Shoes, entwickelt von Frank und Sindy Demann, ans Herz legen. Diese Schuhe sind nicht nur sehr bequem, sondern auch so konzipiert, dass sie Ihnen beim Ballengang optimale Fussfreiheit gewähren.

Die Qualität ist "made in Germany" und ein Teil des Erlöses wird an SOS Kinderdörfer gespendet - so tun Sie nicht nur sich und dem Standort Deutschland etwas Gutes :)

Grund genug jedenfalls, sich einmal den Shop anzusehen ? Bitte klicken Sie auf diesen Link : www.senmotic-shoes.eu

8 pages

Ein Körpertherapeut, der eigene Schuhe entwickelt: In diesem Buch von Frank W. Demann erfahren Sie viel spannendes über Ihre Füsse und den natürlichen Ballengang. Wie immer lustig und provokant geschrieben. Ich wünsche Ihnen viel Spass beim Lesen.

Section 4: Dynamisch Sitzen : Eine Wohltat für Ihren Rücken
02:42

Langes Sitzen ist heutzutage praktisch unumgänglich. Essen, arbeiten, Autofahren, Fernseh gucken : Alle diese Tätigkeiten finden (meist) im Sitzen statt und führen fast immer zu Rückenschmerzen. Umso erstaunlicher ist es, dass eigentlich niemand weiss, wie man richtig sitzt und dass auch so viele unbrauchbare Sitzmöbel verkauft werden. So wie die meisten Schuster keine Ahnung von Füssen haben, haben die wenigsten Stuhlbauer Ahnung von Ergonomie. Und selbst wenn Sie einen ergonomisch sinnvollen Stuhl besitzen, müssen Sie darauf immer noch richtig sitzen.

In diesem Abschnitt lernen Sie daher "gesundes Sitzen". Ich habe es "dynamisches Sitzen" genannt, damit Sie verstehen, dass Sitzen eine GanzkörperBEWEGUNG ist. Stillstand lässt die Muskeln verkümmern und Schmerzen entstehen. Daher sollten Sie gerade beim stundenlangen Sitzen die Wirbelsäule in Bewegung halten (nur beim Autofahren haben Sie dazu kaum eine Möglichkeit).

Dass die Atmung die Wirbelsäule leicht bewegt, wissen Sie schon. Nun müssen Sie noch erlernen, diese Bewegung im Sitzen entstehen zu lassen und insbesondere Ihr unterer Rücken wird es Ihnen danken.

Ich persönlich habe im Laufe der Erstellung und Vermarktung dieses Kurses unzählige Stunden am Computer verbracht, Rückenschmerzen oder Verspannungen habe ich dennoch keine.

Viel Spass also mit diesen Übungen - es lohnt sich :)

03:27

Obwohl wir Sitzbeinhöcker (englisch : "sitting bones") haben, das heisst einen Teil des Beckens auf dem sich gut sitzen lässt, sitzen die meisten Menschen nicht auf ihrem Becken, sondern auf dem unteren Rücken, dem Kreuz- und Steissbein. Das kann natürlich nicht lange gut gehen - Schmerzen sind da programmiert.

In dieser Übung lernen Sie daher zunächst, Ihre Sitzbeinhöcker zu erspüren und den Winkel des Beckens so zu wählen, dass Sie optimal sitzen. Benutzen Sie dafür keinen zu weichen Stuhl, sondern einen einfachen, flachen, harten Stuhl ohne Rollen.

Die ergonomischsten Möbel sind auch manchmal gleichzeitig die preisgünstigsten.

03:59

Gerade auch im Sitzen ist das freie Atmen wichtig. Dass Atmung die Wirbelsäule bewegt und stimuliert haben Sie schon erlernt und an sich erspürt. Wer schmerzfrei Sitzen will, muss diese Atembewegung zulassen. Das löst Verspannungen und stimuliert die Bandscheiben.

Wichtig ist dabei, den Schwerpunkt des Körpers vor den Sitzbeinhöckern zu haben. Dies ist auch der Grund, warum in der richtigen Sitzposition die Rückenlehne nur bei starker Ermüdung genutzt wird : Sie hindert uns am Atmen und am Bewegen der Wirbelsäule.

Wenn Sie aber den Schwerpunkt vorne haben und den Rücken entspannen, entsteht von alleine die leichte Wellenbewegung im Rücken, die Sie bereits kennen gelernt haben. Diese sanfte Rückenmassage sollte Sie den grössten Teil Ihrer Sitzzeit begleiten und den Rücken flexibel halten.

Überstrecken Sie dabei den Rücken nicht.!

01:59

Um einen Bandscheibenvorfall durch zu langes Sitzen zu vermeiden, müssen die Bandscheiben regelmässig stimuliert werden und die Wirbelsäule muss in ihrer natürlichen Doppel-S-Form bleiben. Wer auf seinem Steissbein mit nach hinten gekippten Becken sitzt, bringt die Wirbelsäule eher in Form eines Fragezeichens. Gerade im unteren Rücken (Lumbar region) belastet dies die Bandscheiben enorm.

02:19

Besonders erstaunlich finden viele Menschen die Tatsache, dass Sitzen eine Bewegung ist und dass daher die Beine eine natürliche Rolle spielen.

Für den Blutkreislauf, die Zirkulation der Lymphe und die Entlastung des Rückens ist aber die Tätigkeit der Beine entscheidend - auch im Sitzen.

Halten Sie Ihre Beine auch im Sitzen aktiv und gesund und lassen Sie sie nicht wie abgelegte Stelzen herumliegen. Sie werden es Ihnen mit Dynamik und Entspannung danken.

01:09

Wer richtig sitzt tut viel mehr für sich, als "Schmerzen vermeiden" und den einen "gesunden Rücken" erhalten. Man fühlt sich auch viel leichter und energiegeladener, da man von der Schwerkraft nicht so heruntergezogen wird. Man richtet sich vielmehr an ihr auf.

Man ist daher stabiler und bewegungsbereiter in dieser richtigen Sitzposition - ein ergonomisch korrekter Stuhl natürlich vorausgesetzt.

01:17

Wer sich gut halten will oder "gerade sitzen" möchte überstreckt dazu meist die Wirbelsäule, was in etwas die gleichen negativen Konsequenzen hat, wie ein Rundrücken. Ausserdem ist dies so anstrengend, dass man nach wenigen Minuten doch wieder einen Rundrücken hat.

Wenn im Sitzen Ihr Schwerpunkt korrekt vor den Sitzbeinhöckern liegt, müssen Sie Ihren Rücken total entspannten. Sie haben dann vielleicht sogar das Gefühl, dass Ihre Wirbelsäule rund ist, das spielt aber keine Rolle.

Daher noch einmal: Schwerpunkt vor den Sitzbeinhöckern -> Rücken tief entspannen.

Überstrecken Sie nicht die Wirbelsäule! Überstrecken Sie nicht die Wirbelsäule! Überstrecken Sie nicht die Wirbelsäule!

01:33

Man kann und will nicht immer nur in der optimalen Sitzposition bleiben. Hier zeige ich ein paar andere, gängige Arten zu sitzen und wie Sie dabei Ihren Rücken schonen können.

03:09

Sie haben gelernt, dass Sitzen von den Füssen bis in den Kopf geht. Dass die Beine das Sitzen aktiv unterstützten und der Rücken permanent leicht in Bewegung bleibt. So bleiben Sie entspannt und beugen gleichzeitig Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen (Prolaps oder Discuprolaps) vor.

Durch die tiefe und entspannte Atmung bleiben Sie auch mental ruhig und gelassen.

Sitzen soll Spass machen!

20 pages

Das vierte spannende Buch von Frank W. Demann über Muskeln. Hier lernen Sie viel über Krafttraining, welche Rolle das Gehirn spielt und wie man sich einen gesunden Bewegungsapparat erhält. Viel Spass beim Schmökern.

Section 5: Ergonomie am Arbeitsplatz
Ergonomie 1 : Büromöbel richtig aussuchen
03:20
02:59

Dies ist noch einmal eine kurze Zusammenfassung der 4. Sektion über Richtiges Sitzen. Dieses Video richtet sich an die Eiligen unter Ihnen, die direkt mit dieser Sektion beginnen. Sollten Sie die 4. Sektion allerdings durchgearbeitet haben, können Sie dieses Video gerne überspringen.

04:00

Hier lernen Sie, wie und wo Sie am besten Tastatur, Maus und Monitor platzieren. Auch die richtige Ellenbogenbewegung beim Tippen wird erklärt. Dies entlastet die Unterarmmuskulatur und entspannt die Schultern.

04:27

Insbesondere Laptops verleiten zu schlechter Körperhaltung am Arbeitsplatz. In diesem Video gebe ich ein paar Tipps, mit denen sich das schlimmste vermeiden lässt.

Section 6: Gesunde Schlafpositionen und ergonomische Matratzen
02:27

Wir verbringen täglich sechs bis neun Stunden mit Schlafen und gesunder Schlaf hat eine ganz zentrale Bedeutung für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.
Damit der Schlaf seine heilende Wirkung erbringen kann ist es zunächst von höchster Bedeutung, die richtige Schlafunterlage, also Matratze auszusuchen. Dies ist umso schwieriger, als dass die diesbezüglich zu findenden Informationen fast ausschliesslich von Marketingexperten geschrieben werden. Diese Erkenntnisse werden dann oft unüberlegt weitergeplappert.

Tatsache ist, dass die meisten Mensch an einem Rundrücken leiden und den Kopf zu weit vor dem Körper tragen. Insofern ist am gesündesten in Rückenlage auf einer harten Matratze zu liegen. So wirkt die Schwerkraft die ganze Nacht "begradigend" auf den Körper und bringt Sie wieder in eine aufrechte Körperhaltung.

Ob eine Schlafposition oder Matratze gesund ist, können Sie einfach feststellen indem Sie die Haltung des Schlafenden mental um 90° drehen.

So sehen Sie dann, dass das genüssliche Einsinken in eine weiche Matratze den Rundrücken begünstigt und Ihnen erlaubt diesen auch Nachts beizubehalten. Das übliche Kopfkissen tut sein übriges um den Kopf noch weiter nach vorne zu bringen und den Nacken zu verkürzen.

Studien diesbezüglich kommen übrigens folgerichtig zu dem Schluss, dass Japaner die auf einem traditionellen Futon schlafen seltener an Rückenproblemen leiden als jene die auf weichen Matratzen liegen.

03:13

Rückenlage

Die gesündeste Schlafposition ist wie bereits erwähnt die Rückenlage, die mit Hilfe der Schwerkraft den üblichen Rundrücken "ausbügelt" und den Kopf wieder über die Schultern bringt. Dies bedingt allerdings auf ein Kopfkissen zu verzichten. In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, diesen Übergang schrittweise zu gestalten und zunächst ein flacheres Kopfkissen zu verwenden.

Ein Kissen unter den Knien sorgt für zusätzliche Entlastung des unteren Rückens - im Einklang mit dem Prinzip der ZigZag-Linie, das Sie schon bei Kursbeginn gelernt haben.

Wer unter einem Hohlkreuz (Hyperlordose) leidet, kann sich zudem ein gefaltetes T-Shirt unter das Kreuzbein legen. Dies wird bei Rückenschmerzen oft als sehr angenehm empfunden.

03:14

Seitenlage

Die Seitenlage ist nach der Rückenlage die zweitbeste Position für erholsamen Schlaf. Oft wird auch hier beim Matratzenkauf suggeriert, die Wirbelsäule bräuchte eine besondere Stütze um Nachts gerade zu bleiben.

Das ist Marketingunsinn, wie Sie selbst ganz einfach testen können.

Legen Sie sich in Seitenlage auf einen harten Fliesenboden. Wieviel Kraft brauchen Sie nun im Lendenwirbelbereicht, damit Ihre Wirbelsäule nicht absackt?

Gar keine natürlich. Also auch hier kein Grund sich eine besondere Matratze aufschwätzen zu lassen.

Viel wichtiger ist aber ein festes Kopfkissen, dass Ihren Kopf stützt. Der würde nämlich auf einem zu weichen Federkopfkissen tatsächlich einen ungünstigen Winkel einnehmen.

Achten Sie auch darauf, nicht zu viel Körpergewicht auf die untere Schulter zu stützen, damit diese sich nicht im Schlaf verspannt.

Gerade für Frauen kann übrigens ein zwischen den Knien liegendes Kopfkissen für den unteren Rücken sehr entspannend wirken.

03:30

Bauchlage

Die Bauchlage wird manchmal als sehr wohlig empfunden, wohl auch weil sie den inneren Organen Platz gewährt.

Allerdings geht sie unweigerlich mti einem verdrehten Nacken und Druck auf den Kiefer einher.

Sie ist daher nicht die günstigste Schlafposition.

Wer aber nur so einschlafen kann, dem empfehle ich den Gebrauch dreier Kissen: Eins unter den Fussgelenken, zur Entspannung der Wadenmuskulatur.

Der dadurch entstehende Winkel in den Knien sorgt zusätlich für eine Entlastung des unteren Rückens.

Ein Kissen unter dem Becken bringt das Becken im Einklang mit dem Prinzip der ZigZag-Linie nach hinten.

Ein drittes Kissen für Brustkorb und Kopf entlastet den Nacken.

So, und nun wünsche ich Ihnen einen erholsamen Schlaf!

Section 7: Weiterführende Themen - Ihre Fragen
06:30

Durch den intensiven Gebrauch von Handys, bzw. Smartphones und Tablets entstehen oft verschiedene Probleme:

  • Durch die gesenkte Kopfhaltung verspannt sich der Nacken. Dies führt zu einer Steifheit im Nacken und Kopf- und Schulterschmerzen
  • Durch das Tippen mit dem Daumen entsteht der sogenannte Handy-Daumen - das kann sehr schmerzhaft werden
  • Durch das Starren auf einen kleinen Schirm, den ungünstigen Winkel und den kurzen Abstand vom Gerät zu den Augen verschlimmert sich oft die Kurzsichtigkeit

In diesem Video lernen Sie mit ein paar einfach Tipps, diese Effekte zu vermeiden oder zu vermindern. Dabei folgen Sie ganz einfach den Grundprinzipien zur richtigen Körperhaltung dieses Kurses.

Dieses Video habe ich in meiner neuen Praxis in Wiesbaden für Sie gedreht.

Students Who Viewed This Course Also Viewed

  • Loading
  • Loading
  • Loading

Instructor Biography

Peter Scholten, Certified Deep Tissue Massage Therapist and Posture Expert

Peter Scholten is a certified and experienced deep tissue massage therapist, body worker and posture expert. He is also the author of "The Bad Back Manual - Intelligent 24/7 Solutions to Correct Posture & Heal Back Pain".

He runs a successful massage therapy ("Faszientherapie") practice in Wiesbaden, Germany where he provides daily consultations to help people get rid of their back and neck pain and improve their general health.

The deep tissue massage technique, also called fascia-therapy, is extremely effective for correcting postural problems and enhancing physical performance.

Peter is the official trainer for Senmotic Fascia Therapy in France and has trained a first generation of French practitioners.

In order to offer further support and practical assistance to those suffering from posture-related problems, he has created online video classes in English, French and German.

Peter also teaches martial arts to private students.

Ready to start learning?
Take This Course